RSS abonnieren

Hilfe !

Hilfe, wir sind nur ein kleines Unternehmen !

Coronazeit, Langeweilezeit, Emailzeit...

Zunächst möchte ich sagen dass wir jeden Kunden wertschätzen.
Ob arm, reich, alt oder jung, jeder wird mit der gleichen Sorgfalt beraten, so wie es sich für einen ordentlichen Fachhändler gehört.

Leider gibt es immer mehr Zeitgenossen, die unsere sprichwörtliche Gutmütigkeit ausnutzen.
Einige mit, andere ohne Bedacht.

Die derzeitige Email-Flut beschert uns einen täglichen Arbeitsaufwand, dem wir mit unserer Mannschaft unmöglich gerecht werden können.
Es raubt uns dermaßen viel Zeit, dass uns die Luft für unsere Kunden, die Firma und das Leben fehlt.

Bitte kontaktieren Sie uns nur wenn Sie Kunde sind oder es werden möchten.
Wir können nicht 16 Stunden täglich kostenlose Beratungen per Email und kostenlosen Service für fremdgekaufte Geräte anbieten.
Hier arbeiten ganz normale Menschen !
Bevor Sie uns eine Nachricht schicken, überlegen Sie bitte ob sich Ihre Frage durch etwas Recherche nicht von selbst erledigt,
wir der richtige Ansprechpartner sind, Sie unsere Antwort wertschätzen, und die Email es wert ist geschrieben zu werden.

Wir helfen Ihnen gern, aber bitte seien Sie fair und realistisch.

Wenn Sie uns eine Nachricht senden, beschreiben Sie Ihr Anliegen bitte ausführlichund hinterlassen Sie eine Telefonnummer für Rückrufe.
Beraten können wir nur telefonisch oder persönlich.
Verzeihen Sie uns bitte, falls die Antwort auch mal einen Tag länger dauert.
Wir werden alles versuchen um Sie zufriedenzustellen.

Ich bestell mal flink etwas zum Ausprobieren...

Ein anderes existenzielles Problem hört auf den Namen „Fernabsatzgesetz“
In Bauernsprache verpflichtet uns dieses Gesetz dazu, fremden Menschen gegen Kaution nagelneue Edelkomponenten für 14 Tage zur kostenlosen Benutzung zu überlassen und zudem die Transportkosten zu übernehmen.
Also Jemand bestellt z.B. einen feinen Plattenspieler für mehrere Tausend Euro per Email oder im Internetshop, macht damit 2 Wochen Party und schickt das Gerät dann beschmuddelt und besudelt wieder an uns zurück.
Wir müssen den Neupreis für das Gerät incl. Hin-u.Rückversand erstatten, und sitzen auf dem gebrauchten Plattenspieler, den wir natürlich auch beim Hersteller bezahlen mußten.
Ein wahrlich feines Gesetz.
Das Gesetz ist jedoch nicht das Problem, es sind die bauernschlauen Menschen die dieses Gesetz ausnutzen und nicht darüber nachdenken was sie Händlern wie uns damit antun.
Häufig fragen genau diese Menschen sogar noch nach einem Rücksendelabel oder Terminabholung.
Ich würde mich dafür schämen...

Wir sind frech, altmodisch und nicht perfekt.
Aber sicher einer der ehrlichsten und kompetentesten Partner unserer Branche.
Sie werden kein zweites Art&Voice finden.

Bitte behandeln Sie uns mit Ehrlichkeit, Fairness und gesundem Menschenverstand.
So wie wir es mit allen Menschen tun.

Nur so kann es lange funktionieren !

Wenn Sie keine Geschäfte mit uns machen möchten, dürfen Sie selbstverständlich dennoch gern die vielen Informationen und Tipps auf unseren Internetseiten nutzen.
Sie können sicher sein dass da sehr viel Zeit und Herzblut drinsteckt.

.

Satire, Umweltschutz, Lobbyisten, oder einfach nur fehlender Bezug zur Realität ?

Wir sind zu klein um Kunden in anderen Ländern zu beliefern, traurig aber wahr.
Um einen EU-weiten Versand anzubieten, sind wir dazu verpflichtet, für jedes Land der EU einen Bevollmächtigen zu bestellen und uns bei dem jeweiligen Entsorgungssystem des Landes für elektronische Geräte, Batterien und Verpackungsmaterial (jeweils getrennte Registrierungen) anzumelden.
Allein die jählichen Kosten hierfür sind für uns völlig utopisch (26 Länder).
Dazu müssen für jedes Land getrennt monatliche Meldungen über die verkauften Mengen gemacht werden, auch wenn nichts verkauft wurde.  

Ein kleines Beispiel:
Wenn wir z.B. ein Cinchkabel legal in ein EU-Land verkaufen möchten:
-Müssen wir uns in diesem Land für die Elektronikmüll-und Verpackungsentsorgung registrieren. (je nach Land ca. 1200.- Euro jährlich)
-Müssen wir jeden Monat eine Mengenmeldung abgeben (egal ob wir etwas verkauft haben oder nicht).
-Müssen wir für die Entsorgung von ca. 1500 Kg Verpackungen und 1500 Kg Elektronikmüll zahlen (Mengen je nach Land unterschiedlich).
Das verkaufte Kabel wiegt aber nur ca. 0,1 Kg und die Verpackung 0,03 Kg.
Also wir bringen 130 Gramm "Müll" in Umlauf, und zahlen die Entsorgung von 3 Tonnen (3000 Kilogramm).
Ein wahrlich feines System !

In Deutschland ist es zum Glück Aufgabe der Hersteller und Vertriebe sich darum zu kümmern.
Sollte aber ein Lieferant einen Fehler gemacht haben, eine Registrierung vergessen haben, oder Ähnliches, dann sind wir dafür verantwortlich.
Demnach müßten wir jedes Produkt was wir verkaufen, vor dem Verkauf auf alles überprüfen.
Ebenso ob ein Produkt sämtliche Vorschriften bzgl. CE, EMV, VDE, ROHS, usw. erfüllt.
Das ist definitiv für keinen Händler umsetzbar.
Vor einigen Jahren bekamen wir eine Anzeige vom Bundesumweltamt Dessau, wir hatten Plattenspieler des weltgrößten Plattenspielerherstellers auf unserer Internetseite angeboten.
Der deutsche Vertrieb hatte sich leider nicht um die WEEE-Registrierung gekümmert.
Das hat uns ca. 4000.- Euro, viel Zeit und noch viel mehr Nerven gekostet.
Ich mußte sogar mit meinem Anwalt zur Anhörung und Verhandlung nach Dessau fahren.
Da stellt sich für mich die Frage, wieviel Prozent der Billigware von Kaufhäusern und Internetmärkten tatsächlich gesetzeskonform angeboten wird ?
Ein Schelm der böses denkt..
Die Geschäftsführer einiger großer Mitbewerber müßten sich eigentlich eine Zweitwohnung in Dessau anmieten. ;-)
Entschuldigung...

Für unsere eigenen Produkte haben wir diesen Aufwand seit Jahren. (GERMAN HIGHEND und Amari)
Ja, wir müssen jedes GERMAN HIGHEND Kabel, welches wir verkaufen, wiegen und monatlich melden.
Allerdings nur, wenn auf beiden Seiten des Kabels ein Stecker vorhanden ist, falls nur eine Seite mit Steckern versehen ist, dann logischerweise nicht.
Erst mit Steckern an beiden Enden verwandelt sich ein Kabel wie von Zauberhand in Elektronikmüll ;-)
Selbstverständlich müssen wir auch Pappe, Styropor, Folie usw. wiegen und melden.
Dass wir ohnehin deutlich mehr Müllentsorgung bezahlen, als wir verursachen, tut nichts zur Sache.
Gesetz ist Gesetz.

Ein Verstoß gegen diese Vorschriften kostet bis zu 100000.- Euro Bußgeld.

Ab 2022 kommt ein weiterer "Geniestreich" dazu:
Wenn Sie ein Gerät mit einer Kantenlänge von über 50 cm bei uns kaufen, müssen wir ein vergleichbares Gerät zurücknehmen und entsorgen.
Ja, wenn Sie z.B. in München wohnen und ein Paar Lautsprecher bei uns kaufen, lassen wir die Spedition mit ihren alten Lautsprechern aus Umweltschutzgründen nach Hannover fahren.
Selbstverständlich zahlen wir auch die Kosten für den Transport.

Ein anderes Gesetz sagt "Ungerechtfertigte Diskriminierungen aufgrund des Wohnsitzes oder der Staatsangehörigkeit sind in der Europäischen Union verboten".
Da beißt sich der Pudel in den Schwanz...
Wir sind also faktisch dazu gezwungen abzuwägen, gegen welche Gesetze wir verstoßen.

Selbstverständlich sind wir für Umweltschutz und möchten eine korrekte Entsorgung und Wiederverwertung der Rohstoffe !
Wir möchten jeden Kunden gleich behandeln und auch keine Produkte anbieten, die gegen irgendwelche Vorschriften verstoßen.
Aber es muß umsetzbar sein und einen Sinn haben.

Ist es evtl. möglich, dass unsere Gesetzgeber nicht wissen, dass (noch) Firmen mit weniger als 1000 Mitarbeitern existieren ?
Und dass kleine Manufakturen selten tonnenweise Elektronik-u. Verpackungsmüll fabrizieren und keine eigene Rechtsabteilung unterhalten können ?

Welcher Sinn steht dahinter, kleinere Unternehmen in die Illegalität oder den Ruin zu treiben ?

Ein Kunde, der in einer ähnlich gebeutelten Branche arbeitet, meinte letztens, dass die Politik darauf abziehlt, den großen Konzernen den Weg zu ebnen.
Er sei der Überzeugung, kleine Firmen und Hersteller sind heutzutage unerwünscht.
Dazu zitierte etwas sarkastisch einen Text von Rio Reiser: "Haben die da oben Stroh oder Scheiße in ihrem Kopf ?"
Dem möchte ich nicht zustimmen und das auch nicht weiter kommentieren.
Ich bin dankbar in einer Demokratie leben zu dürfen.

Zum Abschluß noch einen weiteren kleinen Jux zum Thema Umweltschutz...
Gut dass stromfressende Glühlampen verboten sind und Staubsauger nur noch maximal 900 Watt haben dürfen.
Aber wußten Sie dass die größte Kryptowährung mehr Strom verbraucht als gesamt Italien ?

Wenn mir jemand Das alles erzählen würde, würde ich es nicht glauben.


Ich bin mir sicher das kann alles nur Satire sein !
Oder was meinen Sie ?



Hoffen wir auf den gesunden Menschenverstand und eine charmante Zukunft...

Alles Gute und herzliche Grüße

Jörg Erwin - A&V-Team

Krise EU

0511-441046