Feine High End Streamer / Netzwerkplayer mit digitalen Ausgängen

Wenn Sie Ihren Musik-Streamer an einen vorhandenen DA-Wandler bzw. Verstärker mit DAC anschließen möchten, finden Sie hier die passenden Streamer (ohne intergrierten DA-Wandler).
Von der simplen Streaming-Bridge bis zum Ultra High End-Streamer mit Wordclock-Eingang. 
Wir helfen Ihnen gern den für Sie besten High End Streamer zu finden.
Fragen Sie uns !


Falls Sie einen Netzwerkplayer mit mehr Ausstattung benötigen, schauen Sie hier (anklicken)

Filter
NuPrime
NuPrime Stream Mini, HiRes Streaming-Bridge mit I2S, SPDIF und TosLink Out
NuPrime Stream Mini, HiRes Streaming-Bridge mit I2S, SPDIF und TosLink Out Der NuPrime Stream Mini ist eine Multiroom-Streaming-Bridge die WiFi 24-Bit/192 kHz und Bluetooth-Streaming vereint. Mit dem Stream Mini können Sie einfach einen DAC oder Verstärker (mit Digitaleingängen) um Streamingfunktionalität erweitern. Features WiFi 24-Bit/192 kHz und Bluetooth-Streaming AirPlay 2 und UPnP/DLNA Unterstützt alle wichtigen Online-Streaming-Dienste (Deezer, iHeartRadio, Qobuz, QQ Music, Spotify, TIDAL, TuneIn), Omnia Receiver App zur Steuerung der Quellen und Gruppierung für Multiroom I2S-, optischer, koaxialer und digitaler NuPrime-Port Ausgang USB-C Netzteil zur Stromversorgung Extrem kompackt, halbe Zigarettenschachtel: 87 x 63 x 24mm Technische Daten NuPrime Stream Mini HiRes Wiedergabe bis 24/192k I2S-Ausgang Optischer SPDIF Out Koaxialer SPDIF Out Digitaler NuPrime-Port USB-C Buchse

279,00 €*
iFi
iFi Audio ZEN Stream, Netzwerk-Audio-Transport / Audio-Streamer
iFi Audio ZEN Stream, Netzwerk-Audio-Transport / Audio-Streamer Der ZEN Stream ist ein erschwinglicher, flexibler, quelloffener Netzwerk-Audiotransport / Audio-Streamer für Musikliebhaber, die Wert auf Klangqualität legen. Er ist eine kompakte und kostengünstige Möglichkeit, um Ihr bestehendes Audiosystem mit einer Streaming-Funktion zu ergänzen. Er arbeitet als Brücke zwischen Ihrem Wi-Fi Netzwerk und Ihrem Audiosystem. Über Wi-Fi oder Ethernet-Kabel wird der ZEN Stream mit Ihrem Router verbunden und gibt über seinen USB3.0 oder S/PDIF Ausgang die Digitaldaten an einen externen DAC (oder Verstärker / Lautsprecher mit Digitaleingang) weiter. Der ZEN Stream wurde entwickelt, um flexibles, preisgünstiges und hochwertiges Netzwerk-Streaming in jeder Audioumgebung zu ermöglichen.Funktionen Leistungsstarkes WiFi Streaming für jedes Audiosystem – einfache Verbindung mit einem DAC Perfekter Streaming-Partner für iFis ZEN DAC Hi-Res DAC / Kopfhörerverstärker Open-Source Architektur – arbeitet zukunftssicher mit unterschiedlichen Plattformen Speziell entwickelte Hardware und Software – von Grund auf für außergewöhnliche Musikwiedergabe entwickelt State-of-the-Art Hi-Res Audio-Unterstützung über Wi-Fi Problemlose Integration von Streaming-Diensten wie Spotify, Qobuz und Tidal Hauptmerkmale Leistungsstarker 64-Bit Quad-Core ARM Cortex Mikroprozessor Unterstützt Datenraten von 32 Bit / 384 kHz und DSD256 über Wi-Fi und Ethernet-Verbindung. Streaming direkt aus der Spotify- oder Tidal App mit Spotify- und Tidal-Connect Integriertes Airplay und Chromecast (Chromecast wird als FW-Update nach der Markteinführung verfügbar sein) – einfaches Streaming von Apple- und Android-Geräten ROON, DLNA und NAA kompatibel „Exklusive“ Modus-Auswahl – dedizierte Streaming-Modi (z.B. DLNA, NAA, ROON, Tidal) für beste Performance USB- und S/PDIF Ausgänge werden mit Femto-Präzision GMT Taktgenerator geregelt, um Jitter zu eliminieren. Aktive Rauschunterdrückung und iPurifier-Technologien entfernen Verzerrungen aus dem Audiosignal Dualband Wi-Fi-Empfang (2,4 GHz und 5 GHz) mit 802.11a/b/g/n/ac Unterstützung English Information Just add Remote ControlBeneath its classy exterior, the ZEN Stream is a technological streamer-de-force. It has one purpose – to send music simply from the Internet to your DAC with no loss of quality.True hi-res performance of PCM384/DSD256 via WiFi/LAN. Just add your smart device as a remote and away you go.Optimised open-source architecture – works with multiple dedicated platforms, completely and perfectly future-proofed as it is constantly updated.Ease of use + audiophile implementation. Follow our simple set-up guides on YouTube. It is the bee’s knees of Streamers.Warp speed techZEN Stream is a true ground-up design by iFi — the hardware and software implementation is quite exceptional: Two SuperSpeed USB3.0 ports with Active Noise Cancellation II S/PDIF out with the iPurifier built-in iFi software developed with Volumio open-source as the starting point, then coded and optimised by us to achieve the purest streaming software bar none These are some of the factors behind why the ZEN Stream is at the cutting-edge handling PCM384/DSD256 on LAN and WiFi (802.11n, with 100Mbps on 5Ghz).‘Exclusive’ for your ears onlyThe ZEN Stream has one of the most fully-optimised software platforms in the world.From the device’s drivers, to the kernel (the heart of the operating system), to the shell (which interfaces with the kernel), to the applications and the user interface — everything is fully optimised for seamless operation and excellent sonic performance.An ingenious part of the ZEN Stream’s design is the ability to select between ‘Exclusive’ modes – individual settings dedicated to specific modes of operation to deliver the purest possible performance. All other programs are shut down – to minimise ‘software jitter’ — an often overlooked aspect that negatively impacts the quality of computer audio playback.This ensures that the ZEN Stream is not merely a ‘jack of all trades’, but a master of all too: All-in-one (AIO) covers all modes ROON Ready Tidal streaming NAA streaming DLNA streaming Our ‘exclusive modes’ give you individual settings dedicated to specific modes of operation to deliver the purest possible performance.All-in-one: This non-specific mode is great for all platforms, audio formats and devices.DLNA streaming: Select this mode to optimise performance when using the ZEN Stream with DLNA-compatible apps and devices.NAA streaming: Select this mode when using the ZEN Stream as a Network Audio Adapter in conjunction with Signalyst HQPlayer software.Roon Ready: Select this mode when integrating the ZEN Stream into a ROON environment.Tidal streaming: If you are a subscriber to Tidal’s Masters Tier, this is the mode for you.Who’s who of StreamingHot off the press, the ZEN Stream has the following connectivity options Stream straight from Spotify/Tidal apps with Spotify Connect and Tidal Connect Works with any DLNA certified streaming app Integrated Airplay – easy streaming from Apple and Android devices Now ROON Ready NAA operation in conjunction with Sygnalist’s HQPlayer software Tech savvyBeneath the unassuming casework sits some serious horsepower in terms of both technologies and components: Powerful 64-bit quad-core ARM Cortex microprocessor USB and S/PDIF interfaces regulated by femto-precision GMT clock to eradicate jitter Active Noise Cancellation II and iPurifier technologies for USB and S/PDIF interfaces respectively Intelligent Ethernet switch controller High-PSRR, low idle current, low-dropout voltage regulators with soft start Synchronous 1.6MHz high-speed precision power supply controller C0G capacitors and Taiyo Yuden and Murata low ESR inductors Technical Details Input voltage: DC 9V/1.8A-15V/0.8A, AC 100 -240V, 50/60Hz Input:    Wi-Fi / Ethernet / USB HDD (Firmware updates via OTA and USB-C at rear) Formats: PCM384, DSD256, (MQA passthrough) Output: USB3.0 (Type-A Socket) x2, SPDIF (Coaxial) Power consumption: No Signal ~6W, Max Signal ~10W Dimensions: 158 x 100 x 35 mm Net weight: 578g

399,00 €*
Silent Angel
Silent Angel Munich M1T, Musikstreamer ohne D-A Wandler
 Silent Angel Munich M1T, Musikstreamer ohne D-A Wandler Music Streamer ohne D-A Wandler Streamingservice: Roon Ready   /   Airplay 2   /   Spotify Connect    USB Audioausgang AES/EBU I2S koaxialer digitaler Audioausgang Mit 2GB, 4GB und 8GB DDR 4 Arbeitsspeicher erhältlich VitOS Orbitor App jeweils für Andriod und Apple verfügbar Produkteigenschaften M-IO and M-LINK for peripheral extension Rich Digital Audio Outputs: AES/EBU, Coaxial, I2S AES/EBU, I2S, Coaxial digital output supports up to PCM 384KHz and DSD 5.6M (DSD128) Upgrade Strategy: Silent Angel Forester F1, Silent Angel Bonn N8, Bastei Series DC Cable. Technische Daten CPU: Quad Core 1.5GHz ARM Cortex-A72 DRAM: Low-Noise 2GB/4GB/8GB DDR4 DRAM ROM: High-Speed 32GB Flash ROM Operating System: Silent Angel VitOS Orbiter Dual Firmware Protection Mechanism Extendable Application Capabilities: NAS, USB Storage, Internet Radio, TIDAL, and more Compact Size: 155*50.4*110mm Weight: 950g

Ab 999,00 €*
NuPrime
NuPrime Stream-9, Netzwerkstreamer
NuPrime Stream-9, Netzwerkstreamer Netzwerk-Transport mit Display DLNA Bluetooth 5.0 + AptX HD AirPlay II WiFi 5G/2.4G Input: Wlan, RJ-45 Output: SPDIF optisch, coax, AES I2S Trigger-Out Maße : 235 mm (B) x 281 mm (T) x 55 mm (H) Gehäuse in schwarz

1.295,00 €*
Silent Angel
Silent Angel Rhein Z1 ,Musikserver
 Silent Angel Rhein Z1, Musikserver Angepasste und dediziertes Motherboard für die Verwendung von Audiodaten. Geringes Rauschen für hochwertige Musikwiedergabe, kürzeste Datenwege ermöglichen eine reibungslosere und reinere Datenübertragung. Die Stromversorgung vom Rhein Z1wurde optimiert, um stabilere USB- und Netzwerksignale zu gewährleisten. Der unabhängige, dedizierte USB AUDIO-Schaltkreis sorgt für weniger Störungen. Dadurch ist die Datenübertragung stabiler und der Jitter während der Datenübertragung wird reduziert. SSD Festplatte Die speziell entwickelte exklusive Audio-SSD zeichnet sich durch eine hohe Zugriffsgeschwindigkeit, einen geringen Stromverbrauch, eine gute Rauschunterdrückung und eine stärkere Entstörung aus. Diese gewährleistet effektiv die Stabilität des Ausgangssignals, eine bessere Stabilität der Ausgangsdaten, bringt Ihnen einen völlig anderen Hörgenuss und ein anderes Hörerlebnis und bringt mehr Klangtreue in die Musikwiedergabe. Technische Daten 128 GB Silent Angel angepasste SSD optional mit 1TB oder 2TB SSD erhältlich SSD mit extrem niedrigem Stromverbrauch und isoliertem Stromkreisdesign innerhalb des SSD, um eine geringe elektrische Rauschemission des SSD zu gewährleisten Hochwertiges SATA-Kabel für eine stabilere SSD-Datenübertragung. OFC (OFC = Oxygen-Free Copper) SATA-Stromkabel für eine bessere Stromzufuhr zum SSD. CPU mit niedrigem Stromverbrauch, um die elektrische Rauschemission von der CPU zu reduzieren Eigene Linux Oberfläche mit optimierten Treibern fü Audiowiedergabe Speziell entwickeltes Betriebssystem: VitOS Voll-Alu Gehäuse mit Schirmung vor Störeinflüssen lüfterlose Konstruktion Bis zu 2 gleichzeitige Zonen für Multi-Room-Streaming-Anwendungen USB 2.0- und USB 3.0-Anschlüsse für externe Speichererweiterungen. USB-Audioport für den USB-DAC-Anschluss. 1x Gigabit-Netzwerk Anschluss & 1x HDMI (Service-Schnittstelle) Abmessungen: 200 mm (B) x 200 mm (T) x 65 mm (H) Gewicht: 6 kg  

Ab 1.799,00 €*
Silent Angel
Silent Angel Expander E1, Speichererweiterung für Rhein Z1
Silent Angel Expander E1, Speichererweiterung für Rhein Z1 Externe Festplatte mit ultrahoher Kapazität und Rauschunterdrückungstechniken zur verlustfreien Speicherung von Musik. Wenn es um empfindliche Hi-Fi-Systeme geht, kann die Leistung des Musikspeichers wichtig sein, da er schwingungsdämpfend ist und nur dazu dient, verlustfreie Musikdaten zu speichern, quasi als solide Festungsanlage für Ihre Musik. Mit dem E1 können Sie Ihren Musikspeicher ganz einfach mit Hi-Fi-Techniken zur Rauschunterdrückung erweitern. Entwickelt für die absolut verlustfreie Musikspeicherung  Eine ideale Lösung für die Speicherung großer Musikdaten, eine Musikfestung, die speziell für die Nutzung von Hi-Fi-Audio entwickelt wurde. Der E1 ist in 2 Versionen erhältlich:  8TB und 10TB. Mit ultrahoher Kapazität, damit Benutzer ihre verlustfreien Musikdateien einfach von der NAS auf den E1 übertragen können. Dank der USB 3.0-Schnittstelle ist das Gerät mit den meisten Hi-End-Audiogeräten kompatibel, z. B. mit dem Rhein Z1, einem Hochleistungs-Musikserver, und ist somit eine dedizierte "10TB-Hi-Fi-Audio-NAS" Geräuschreduzierung und Anti-Vibrations-Techniken  Spezielle Dichtungen um den Anti-Vibrations-HDD-Halter herum reduzieren effektiv die Maschinengeräusche, wenn unter Hochfrequenzbedingungen gearbeitet wird. Der Geräuschpegel ist niedriger als 26 dB-A. Das robuste Gehäuse aus massiver Aluminiumlegierung reduziert alle möglichen Maschinenvibrationen und Geräusche. Die exklusiven Datenschienen für verlustfreie Musik werden nicht durch das Stromsignal beeinträchtigt, da der E1 über ein separates Netzteil mit Strom versorgt wird, was bedeutet, dass die USB 3.0-Schnittstelle ausschließlich für die Datenübertragung genutzt wird, was stabiler und störungsfreier ist. Entwickelt als Hi-Fi-Speicher  In Zusammenarbeit mit anderen Geräten kann ein exklusives HI-Fi-Musiksystem aufgebaut werden. Holen Sie sich den Forester F2 und arbeiten Sie gleichzeitig mit Bonn N8 und Munich M1. Das reine und stabile Stromsignal dient für die reibungslose Datenübertragung zwischen all diesen Hi-Fi-Audiogeräten, von der Musikspeicherung über die Netzwerkoptimierung bis hin zum Musikstreaming, jeder Schritt wird durch das optimierte Stromsignal geschützt. Wie maßgeschneidert für die Kooperation mit dem Rhein Z1, dem Hochleistungs-Musikserver. Der E1 benutzt eine USB 3.0-Schnittstelle, die perfekt zum Z1 passt. Sie macht den Datenübertragungsweg viel störungsfreier, so dass der Z1 die verlustfreien Musikdaten vom E1 optimal verarbeiten kann. Weitere Leistungsverbesserung für das Hi-Fi Audio NAS. Der Forester F2 kann mit seinem optimierten Leistungssignal gleichzeitig E1 und Z1 unterstützen. So entsteht ein großartiges Quellensystem für stabilen und reinen Hifi-Sound-Genuss. Durch die Kombination mit einem 10TB E1 mit einem Z1 erhält man ein außergewöhnliches Hi-Fi-NAS, das als Roon Core läuft und eine hervorragende Klangqualität bietet. Technische Daten Beschreibung: Speichererweiterung für Rhein Z1 Gehäuse: spezielles Gehäuse zur Vibrations- und Geräuschunterdrückung Stromversorgung: (DC) 12V/1 A max. Stromverbrauch: 12W max. Schnittstelle: USB 3.0 Temperatur: Betrieb: 0 ~ 35 °C Lagerung: -20 ~ 70 °C Luftfeuchtigkeit: Betrieb: 10% ~ 90% RH (nicht kondensierend) Lagerung: 5% ~ 95% RH (nicht kondensierend) Farbe: Schwarz Abmessungen: 200 x 200 x 76 mm (mit Standfüßen) Gewicht: 2,5 kg 

Ab 1.799,00 €*
Neu
Auralic
Auralic Aries S1, High End Streamer
Auralic Aries S1, High End Streamer Der neue Auralic ARIES S1 ermöglicht die Nutzung mehrerer Eingabemöglichkeiten, sodass die Wiedergabe von Musik über eine bevorzugte Musikwiedergabesoftware problemlos erfolgen kann. Des Weiteren ist eine 100-prozentige Kompatibilität mit OpenHome-basierter Steuersoftware wie BubbleUPnP und Linn Kazoo gegeben. Zudem ist er ein zertifizierter RoonReady-Endpunkt für optimierte Leistung innerhalb des Roon-Ökosystems. Die Unterstützung von TIDAL Connect und Spotify Connect gewährleistet den Nutzern einen hohen Komfort, während die nahtlose Kompatibilität mit dem Apple AirPlay 2-Protokoll eine reibungslose Integration in bestehende Systeme ermöglicht. Die Kombination aus hochwertigem Audio und einer vielfältigen Auswahl an Musik ermöglicht ein einzigartiges Musikerlebnis. Die doppelte galvanische Isolierung gewährleistet einen flüsterleisen Betrieb.Um Störungen zu vermeiden, die bei herkömmlichen Designs mit offenen Schaltkreisen auftreten, erfolgt im ARIES S1 eine Trennung der elektrischen Schaltkreise durch eine galvanische Isolierung, während der Datenfluss zwischen ihnen gewährleistet ist. Es wurden zwei spezielle galvanische Hochgeschwindigkeits-Isolatoren entwickelt, die zwischen den primären Taktgeber-, Verarbeitungs- und Übertragungsschaltungen des ARIES S1 angeordnet sind. Dies stellt einen neuen Grad an Schutz gegen EMI dar, der Jitter eliminiert und zu einem unvergleichlichen Maß an Klarheit beiträgt. Der Tesla G3 markiert den Beginn einer neuen Ära im Bereich des StreamingsDie Auralic Tesla G3 Streaming-Plattform basiert auf einer Quad-Core-64-Bit-Architektur und bietet im Vergleich zum Vorgängermodell eine achtmal höhere Verarbeitungsleistung. Der Tesla G3 ist mit einem 2 GB DDR4-Systemspeicher ausgestattet, wodurch selbst anspruchsvollste Verarbeitungsaufgaben mühelos bewältigt werden können. Dadurch ist er eine zukunftssichere Lösung, die der sich schnell entwickelnden digitalen Audio-Landschaft gerecht wird.Die Tesla G3-Plattform verwendet darüber hinaus DMA-Technologie (Direct Memory Access) für die Audioeingangs- und -ausgangskanäle, sodass alle audiobezogenen Hardware- und Software-Komponenten direkt auf den Systemspeicher zugreifen können. Die Reduktion der Latenz und des Jitters im Vergleich zum Tesla G2 um 90 % erlaubt eine flexiblere Feinabstimmung der Leistung und der Klangqualität der Auralic Produkte. 8X VerarbeitungsgeschwindigkeitDer neu entwickelte Quad-Core-64-Bit-Prozessor zeichnet sich durch eine achtmal höhere Geschwindigkeit aus und gewährleistet eine zukunftssichere Lösung, die sich an die sich entwickelnden Anforderungen des digitalen Streamings anpasst. Der Begriff „Direct Memory Access” bezeichnet eine Speicherzugriffsmethode, bei der der Zugriff auf den Speicher direkt erfolgt. Die Audioeingangs- und -ausgangskanäle sind direkt mit dem Kern des Prozessors verbunden, was zu einer signifikanten Reduzierung der Latenz und des Jitters um 90 % führt. 2GB System-SpeicherEin größerer System- und Datenspeicher ermöglicht eine flüssige Audiosignalverarbeitung sowie die Unterstützung für eine Vielzahl fortschrittlicher Funktionen bei höherer Auflösung. Die App Lightning DSLightning DS ist die ultimative Steuerungsanwendung, die exklusiv für die Auralic Streaming-Geräte entwickelt wurde. Erleben Sie die Vorteile einer nahtlosen Musikverwaltung mit der benutzerfreundlichen Oberfläche, die Ihnen die volle Kontrolle gibt. Suchen und spielen Sie Ihre Lieblingstitel aus verschiedenen Quellen wie lokalen Dateien, Streaming-Diensten und Internetradio. Das intuitive Layout und die effiziente Navigation machen diese App zu einem Muss für Audiophile und Musikliebhaber. CD-Wiedergabe und -Rippen ?!?!Sie lieben Ihre alten CDs? Kein Problem: Schließen Sie ein handelsübliches USB-CD-Laufwerk an Ihren ARIES S1 an und wählen Sie, ob Sie eine CD abspielen, während der Wiedergabe rippen oder nur rippen möchten. Wie beim Lightning-File-Streaming von AURALiC kommt auch bei der einzigartigen CD-Wiedergabe dieselbe fortschrittliche, jitter-reduzierende Memory-Playback-Technologie zum Einsatz. Die CD-Daten werden zunächst gelesen und vor der Wiedergabe mehrfach mit dem Systemcache verglichen. Das Ergebnis ist die Eliminierung potenzieller Jitter-Effekte, die durch den Transport verursacht werden, und die Eliminierung aller negativen Effekte, die durch die Qualität des gewählten CD-Laufwerks verursacht werden. Zwei 60fs Femto-Taktgeber/ Dual 60fs Femto Clock Mit einer speziellen, rauscharmen 0,8 uV-Stromversorgung zur Minimierung des Phasenrauschens ist die 60-Femto-Master-Clock erstaunlich präzise und sorgt für weniger Jitter und einen makellosen Klang. Ihre 60 Femtosekunden-Zyklen - das sind 60 Billiardstel einer Sekunde - setzen einen neuen Standard für Signal-Timing. Diese temperatur-gesteuerte Uhr sorgt für eine konstante Leistung und ist immer da, um die Dinge stabil zu halten. Smart-IR-SteuerungMit der Smart-IR-Fernbedienung können Sie die Funktionen Ihres AURALiC-Geräts auf eine beliebige Fernbedienung übertragen. Teilen Sie dem Gerät einfach mit, welche Fernbedienung Sie bevorzugen, und alle Funktionen (Wiedergabe/Pause, Lautstärkeregelung, Titelwahl usw.) können den Tasten nach Ihren Wünschen zugewiesen werden. Generation GalvanicUSBGalvanicUSB umgeht das störende USB-Netzteil und verbessert so die Klangqualität. Präzises Re-Clocking reduziert Jitter und die brandneue galvanische Isolierung bietet noch mehr Schutz vor EMI-Störungen. Die zweite Generation von GalvanicUSB verbessert die Kompatibilität mit einer Vielzahl von DACs und sorgt für ein noch besseres Klangerlebnis. Technische Daten Auralic Aries S1 Streaming-Datei-Formate Lossless / Verlustfrei: AIFF, ALAC, APE, DIFF, DSF, FLAC, OGG, WAV and WV Lossy / Verlustbehaftet: AAC, MP3, MQA* and WMA Abtastraten / Sampling Rates PCM: 44.1KHz to 384KHz in 32Bit DSD: DSD64(2.8224MHz), DSD128(5.6448MHz), DSD256(11.2896MHz), DSD512(22.57892MHz) Steuerungssoftware / Control Software AURALiC Lightning DS für iOS AURALiC Lightning DS für Webbrowser (nur Geräteeinstellungen) OpenHome-kompatible Steuerungssoftware (BubbleUPnP, Kazoo) Roon (Roon Core wird separat benötigt) Audio-Eingänge / Audio Inputs Coaxial, Toslink (2), USB Audio Streaming-Eingaben / Streaming Inputs Network shared folder, USB Storage, USB CD Drive, UPnP/DLNA Media Server, Amazon Music Unlimited, HighResAudio, KKBOX, Qobuz Sublime+, Netease Music, TIDAL/TIDAL Connect, AirPlay, Spotify Connect, TuneIn, Internet Radio, Roon Ready Audio-Ausgänge / Audio Outputs Digital Outputs: AES/EBU, Coaxial, Toslink USB Output: USB-Host zu kompatiblem DAC  Netzwerk / Network kabelgebunden / Gigabit Ethernet Power Standby: <0.5W Sleep: <10W Playback: 25W at max. Abmessungen 20.7cm x 29cm x 8.5cm Gewicht 4 KG Produktverarbeitung / Farbe Eloxiertes Aluminiumgehäuse in mattem Schwarz Lieferumfang AURALiC S1 Streaming-Prozessor Netzkabel Schnellstart-Anleitung

1.999,00 €*
Lumin
Lumin U2 Mini, Streamer
Lumin U2 Mini, Streamer, Highlight ! Der LUMIN U2 Mini tritt in die Fußstapfen eines unserer beliebtesten Modelle und verfügt über ein völlig neues Processing-System, das mehr Flexibilität und Zukunftssicherheit bietet.Mit Upsampling und Downsampling von 44,1kHz bis 384kHz/DSD256 und der Unterstützung von DSD512 ist der LUMIN U2 MINI der perfekte Streaming-Partner für Ihren DAC.Wichtigste Merkmale des Lumiin U2 Mini Transport-Modus nur für den Stream in Kombination mit einem externen DAC Der erste LUMIN mit dem völlig neuen Processing-System Schnellerer Prozessor für mehr Flexibilität beim Resampling - Upsampling und Downsampling für jedes unterstützte Format bis hin zu DSD256/PCM348, um den Sweetspot Ihres DACs zu treffen Erhöhte Kapazität für zukünftige Updates Neues Oberflächenfinish nach dem Vorbild des High-End-P1 Vierfaches natives Taktsystem für präzises Timing 5 verschiedene digitale Audioausgänge, einschließlich USB MQA-Dekodierung Roon Ready Leedh Processing Lautstärkeregelung Der U2 MINI baut auf dem großen Erfolg des U1 Mini aufVöllig neue Hardware und Software sorgen für verbesserte Funktionen und erhöhte Resampling-Flexibilität bei gleichzeitiger Beibehaltung der Musikalität, die in so vielen hervorragenden U1 Mini-Tests hervorgehoben wurde.Zu den wichtigsten Hardware-Funktionen, die vom U1 Mini übernommen wurden, gehören das Vierfach-Taktsystem und 5 verschiedene digitale Ausgänge mit USB, die jetzt bis zu DSD512 unterstützt werden!Das neue Modell ist außerdem mit einer neuen, seidigen Oberfläche ausgestattet, die von unserem High-End-Modell P1 übernommen wurde und weniger anfällig für Fingerabdrücke und leichter zu reinigen ist.  Der MINI verfügt über alle üblichen LUMIN-Raffinessen Von MQA bis DSD, FLAC bis WAV – LUMIN kann alle hochauflösenden Formate abspielen, die Sie sich wünschen. Native Unterstützung für TIDAL, Qobuz, Spotify und AirPlay für den Zugriff auf mehrere Millionen SongsDie einzigartige und intuitive LUMIN-App, die von "What Hi-Fi" als "fantastisch intuitiv und einfach zu bedienen" beschrieben wurde. Das kontinuierliche Entwicklungsprogramm von LUMIN, das allein im Jahr 2021 die Unterstützung von Apple Silicon Mac, TIDAL Connect, FLACTechnische Daten Lumin U2 MiniNetzwerk-Wiedergabe Bis zu DSD512 Bis zu 768kHz, 16-32-bit, Stereo MQA-Dekodierung Upsampling-Raten und Bit-Tiefen DSD256 Upsampling-Option für alle Dateien PCM 384kHz Upsampling-Option für alle Dateien Digitale Ausgangsstufe USB: Native DSD512-Unterstützung,PCM 44,1-768kHz, 16-32-bit, Stereo Optisch, Koaxial RCA, Koaxial BNC & AES/EBU: DSD64 (DoP64, DSD über PCM), PCM 44,1kHz-192kHz, 16-24-Bit Allgemeine Informationen Stromversorgung: Interne abgeschirmte 100-240V AC mit automatischer Umschaltung Oberfläche: Rohes Aluminium oder schwarz eloxiertes Aluminium Größe und Gewicht: 300mm (B), 244mm (T), 60mm (H), 2,5kg Spezifikation für Current-Gen Lumin StreamerStreaming-Protokoll UPnP AV-Protokoll mit Audio-Streaming-Erweiterung (OpenHome) Roon bereit TIDAL-Verbindung Spotify-Verbindung Flac verlustfreie Radiosender AirPlay-kompatibel Lückenlose Wiedergabe On-Device-Wiedergabeliste App-Funktionen Native Unterstützung für TIDAL, MQA, Qobuz und TuneIn Radio. Tidal MQA-Symbole zur Kennzeichnung hochauflösender Musik Qobuz High-Res-Symbole zur Kennzeichnung hochauflösender Musik Lautstärkeregler Hochauflösendes Artwork Artwork-Zwischenspeicherung Suche Handhabung mehrerer Tags Unterstützung von Composer-Tags Album-Gruppierung in der Wiedergabeliste Automatische Internet-Links zu Künstlern/Alben/Songs Speichern und Wiederherstellen von Wiedergabelisten (einschließlich Tidal und Qobuz) Unterstützte Audio-Dateiformate DSD Lossless: DSF (DSD), DIFF (DSD), DoP (DSD) PCM Lossless: FLAC, Apple Lossless (ALAC), WAV, AIFF Komprimiertes (verlustbehaftetes) Audio: MP3, AAC (im M4A-Container) MQA Eingang Ethernet RJ45-Netzwerk 1000Base-T Gemeinsame USB-Anschlüsse können auch für Speicher, Flash-Laufwerk, USB-Festplatte (nur FAT32, exFAT und NTFS mit einer Partition) verwendet werden. Unterstützte Steuergeräte Alle Modelle von Apple iPad (v2 oder höher). iOS 8.0 oder höher erforderlich. Volle Unterstützung des Retina-Displays. Android-Geräte. Android 4.0 (Ice Cream Sandwich) oder höher erforderlich. Apple Mac mit Apple-Silikon Sonstiges Leedh Processing verlustfreie digitale Lautstärkeregelung Kompatibel mit dem LUMIN-Infrarot-Steuerungspaket Programm zur kontinuierlichen Entwicklung - Firmware-Upgrade für weitere Funktionen und Verbesserungen möglich. English Information Following in the footsteps of one of our most popular models, LUMIN U2 Mini introduces our all-new processing system, delivering greater flexibility and future-proofing. Capable of upsampling and downsampling all the way from 44.1kHz to 384kHz/DSD256 and supporting playback of DSD512, LUMIN U2 MINI is the perfect streaming partner for your DAC.Main features Transport-only LUMIN for combination with an external DAC The first LUMIN to feature our all-new processing system Faster processor provides greater resampling flexibility - upsampling and downsampling to every supported format up to DSD256/PCM348 to hit your DAC's sweetspot Increased capacity for future updates New surface finish taken from the high-end P1 Quad native clock system for precision timing Builds on the massive success of U1 MiniCompletely new processing hardware and software deliver improved features and increased resampling flexibility while retaining all the musicality that was noted in so many outstanding U1 Mini reviews.Key hardware features carried over from U1 Mini include the quad clocking system and 5 different digital outputs with USB now capable of up to DSD512!The new model is also finished in a new silky surfacing process taken from our high-end P1 that is less susceptible to finger marks and easier to clean.All the usual LUMIN refinements From MQA to DSD, FLAC to WAV, LUMIN can play all the high-resolution formats you could ever want Native support for TIDAL, Qobuz, Spotify and AirPlay, giving you access to tens of millions of songs The unique and intuitive LUMIN App described as "fantastically intuitive and easy to use" by What Hi-Fi LUMIN programme of continuous development that has seen Apple Silicon Mac support, TIDAL Connect, FLAC Lossless Radio and TIDAL Suggested/Related tracks added in 2021 alone. Supported Streaming Services Spotify MQA Roon TIDAL / TIDAL Connect Qobuz AirPlay-compatible TuneIn Multi-Room Technical DetailsNetwork playback Up to DSD512 Up to 768kHz, 16–32-bit Stereo MQA Full Decoding Upsampling rates & bit depths DSD256 upsampling option for all files PCM 384kHz upsampling option for all files Digital Output Stage USB: Native DSD512 support, PCM 44.1–768kHz, 16–32-bit, Stereo Optical, Coaxial RCA, Coaxial BNC & AES/EBU: DSD64 (DoP64, DSD over PCM), PCM 44.1kHz–192kHz, 16–24-bit General Information Power Supply: Internal shielded 100–240V AC auto-ranging Finish: Raw aluminium or black anodised aluminium Size and Weight: 300mm (W), 244mm (D), 60mm (H), 2.5kg Specification for current-gen lumin streamersStreaming Protocol UPnP AV protocol with audio streaming extension (OpenHome) Roon Ready TIDAL Connect Spotify Connect Flac lossless Radio stations AirPlay-compatible Gapless Playback On-Device Playlist App Features Native support for TIDAL, MQA, Qobuz and TuneIn Radio. Tidal MQA icons to identify high-res music Qobuz high-res icons to identify high-res music Volume control High-resolution artwork Artwork caching Search Multiple tag handling Composer tag support Album-grouping in playlist Automatic internet links to artists/album/songs Saving and restoring of playlists (including Tidal and Qobuz) Supported Audio File Formats DSD Lossless: DSF (DSD), DIFF (DSD), DoP (DSD) PCM Lossless: FLAC, Apple Lossless (ALAC), WAV, AIFF Compressed (lossy) Audio: MP3, AAC (in M4A container) MQA Inputs Ethernet RJ45 network 1000Base-T Shared USB ports can also be used for storage, flash drive, USB hard disk (Single-partition FAT32, exFAT and NTFS only) Supported Control Devices All models of Apple iPad (v2 or later). iOS 8.0 or later required. Full Retina Display support. Android devices. Android 4.0 (Ice Cream Sandwich) or later required. Apple Mac with Apple Silicone Other Leedh Processing lossless digital volume control Compatible with LUMIN Infrared Control Package Programme of Continuous Development – Firmware-upgradable for further features and enhancements Der LUMIN U2 Mini tritt in die Fußstapfen eines unserer beliebtesten Modelle und verfügt über ein völlig neues Processing-System, das mehr Flexibilität und Zukunftssicherheit bietet.Mit Upsampling und Downsampling von 44,1kHz bis 384kHz/DSD256 und der Unterstützung von DSD512 ist der LUMIN U2 MINI der perfekte Streaming-Partner für Ihren DAC.Wichtigste MerkmaleEin LUMIN nur für den Stream in Kombination mit einem externen DACDer erste LUMIN mit unserem völlig neuen Processing-SystemSchnellerer Prozessor für mehr Flexibilität beim Resampling - Upsampling und Downsampling für jedes unterstützte Format bis hin zu DSD256/PCM348, um den Sweetspot Ihres DACs zu treffenErhöhte Kapazität für zukünftige UpdatesNeues Oberflächenfinish nach dem Vorbild des High-End-P1Vierfaches natives Taktsystem für präzises Timing5 verschiedene digitale Audioausgänge, einschließlich USBMQA-DekodierungRoon ReadyLeedh Processing LautstärkeregelungDer U2 MINI baut auf dem großen Erfolg des U1 Mini aufVöllig neue Hardware und Software sorgen für verbesserte Funktionen und erhöhte Resampling-Flexibilität bei gleichzeitiger Beibehaltung der Musikalität, die in so vielen hervorragenden U1 Mini-Tests hervorgehoben wurde.Zu den wichtigsten Hardware-Funktionen, die vom U1 Mini übernommen wurden, gehören das Vierfach-Taktsystem und 5 verschiedene digitale Ausgänge mit USB, die jetzt bis zu DSD512 unterstützt werden!Das neue Modell ist außerdem mit einer neuen, seidigen Oberfläche ausgestattet, die von unserem High-End-Modell P1 übernommen wurde und weniger anfällig für Fingerabdrücke und leichter zu reinigen ist.Von MQA bis DSD, FLAC bis WAV – LUMIN kann alle hochauflösenden Formate abspielen, die Sie sich wünschen. Native Unterstützung für TIDAL, Qobuz, Spotify und AirPlay für den Zugriff auf mehrere Millionen SongsDie einzigartige und intuitive LUMIN-App, die von "What Hi-Fi" als "fantastisch intuitiv und einfach zu bedienen" beschrieben wurde. Das kontinuierliche Entwicklungsprogramm von LUMIN, das allein im Jahr 2021 die Unterstützung von Apple Silicon Mac, TIDAL Connect, FLACTechnische DatenNetzwerk-WiedergabeBis zu DSD512Bis zu 768kHz, 16-32-bit, StereoMQA-DekodierungUpsampling-Raten und Bit-TiefenDSD256 Upsampling-Option für alle DateienPCM 384kHz Upsampling-Option für alle DateienDigitale AusgangsstufeUSB: Native DSD512-Unterstützung,PCM 44,1-768kHz, 16-32-bit, StereoOptisch, Koaxial RCA, Koaxial BNC & AES/EBU: DSD64 (DoP64, DSD über PCM), PCM 44,1kHz-192kHz, 16-24-BitAllgemeine InformationenStromversorgung: Interne abgeschirmte 100-240V AC mit automatischer UmschaltungOberfläche: Rohes Aluminium oder schwarz eloxiertes AluminiumGröße und Gewicht: 300mm (B), 244mm (T), 60mm (H), 2,5kgSpezifikation für Current-Gen Lumin StreamerStreaming-ProtokollUPnP AV-Protokoll mit Audio-Streaming-Erweiterung (OpenHome)Roon bereitTIDAL-VerbindungSpotify-VerbindungFlac verlustfreie RadiosenderAirPlay-kompatibelLückenlose WiedergabeOn-Device-WiedergabelisteApp-FunktionenNative Unterstützung für TIDAL, MQA, Qobuz und TuneIn Radio.Tidal MQA-Symbole zur Kennzeichnung hochauflösender MusikQobuz High-Res-Symbole zur Kennzeichnung hochauflösender MusikLautstärkereglerHochauflösendes ArtworkArtwork-ZwischenspeicherungSucheHandhabung mehrerer TagsUnterstützung von Composer-TagsAlbum-Gruppierung in der WiedergabelisteAutomatische Internet-Links zu Künstlern/Alben/SongsSpeichern und Wiederherstellen von Wiedergabelisten (einschließlich Tidal und Qobuz)Unterstützte Audio-DateiformateDSD Lossless: DSF (DSD), DIFF (DSD), DoP (DSD)PCM Lossless: FLAC, Apple Lossless (ALAC), WAV, AIFFKomprimiertes (verlustbehaftetes) Audio: MP3, AAC (im M4A-Container)MQAEingangEthernet RJ45-Netzwerk 1000Base-TGemeinsame USB-Anschlüsse können auch für Speicher, Flash-Laufwerk, USB-Festplatte (nur FAT32, exFAT und NTFS mit einer Partition) verwendet werdenUnterstützte SteuergeräteAlle Modelle von Apple iPad (v2 oder höher). iOS 8.0 oder höher erforderlich. Volle Unterstützung des Retina-Displays.Android-Geräte. Android 4.0 (Ice Cream Sandwich) oder höher erforderlich.Apple Mac mit Apple-SilikonSonstigesLeedh Processing verlustfreie digitale LautstärkeregelungKompatibel mit dem LUMIN-Infrarot-SteuerungspaketProgramm zur kontinuierlichen Entwicklung - Firmware-Upgrade für weitere Funktionen und Verbesserungen möglich

2.490,00 €*
Auralic
Auralic Aries G1.1, High End Streamer
Auralic Aries G1, HighEnd Audiostreamer Äußerlich fällt beim Aries G1.1 der neue, massive Sockel auf, der sich schon in der G2.1 Serie klanglich und ästhetisch bewährt hat. Die silbern satinierte Grundplatte harmoniert mit der Farbe der Bedienelemente und bewirkt eine noch exklusivere Erscheinung des Geräts.Zu den inneren Neuerungen gehört, dass jetzt auch beim Aries G1.1 mithilfe eines optionalen Kits der Einbau einer internen Festplatte unterstützt wird. Damit ist der Aries G1.1 nun noch einfacher als zentraler Musikserver einzusetzen. Nativ integriert sind weiterhin u.a. die Musikdienste Amazon Music, Qobuz, HighResAudio sowie TIDAL. Unterstützt werden die Technologien TIDAL Connect, Spotify Connect, Bluetooth und die Funktionalität als Roon Endpoint, als Alternative zu AURALiCs eigener Steuerungssoftware Lightning DS, zu fungieren. Neu hinzugekommen ist Airplay 2 von Apple.Der ARIES G1.1 führt die ARIES-Tradition des geschickten Verbindungsmanagements zur Übertragung hochauflösender digitaler Musik zwischen verschiedenen Quellen zu Ihrer HiFi-Anlage fort. Dabei transportiert er über WiFi digitale Musik von lokalen Netzwerkstandorten, angeschlossenen USB-Speichern, Internet-Streaming-Diensten wie Amazon Music, TIDAL, Qobuz und Spotify und auch von über das Internet gestreamte Radiosignale.Basierend auf der DNA der beliebten Geräte der ARIES-Serie von AURALiC profitiert der ARIES G1.1 von allen Features und Funktionen des Lightning Streamings - der Infrastruktur, die AURALiC für seine Streaming-Produkte entwickelt hat. On-Device Wiedergabelisten, Speicher-Caching, Gapless Playback und eine Bit-Perfect Multi-Room-Funktionalität sind dabei Standardfunktionen.Als primäre Schnittstelle und für die Steuerung dient AURALiCs Lightning DS iOS-Applikation. Das Gerät ist kompatibel zu AirPlay und SongCast und kann als Roon-Ready-Endpunkt fungieren. Das Setup und Konfigurationsänderungen sind einfacher denn je mit einem neu hinzugekommenen, universell einsetzbaren Web-Interface zu bewerkstelligen.Der ARIES G1.1, der den gleichen Prozessor wie das G2.1-Modell enthält, unterstützt Streaming-Auflösungen bis zu DSD512, PCM 32Bit/384kHz und kann über die TESLA G2-Plattform die Daten um 50% schneller verarbeiten. Er besitzt einen 2 GB großen System-, einen 8 GB großen Daten- und einen 1 GB großen Zwischenspeicher (Cache). Zur Navigation können die in das schwarz eloxierte Aluminiumgehäuse eingelassenen Fronttasten oder die Infrarot-Fernbedienung benutzt werden. Der ARIES G1.1 besitzt zudem ein 4-Zoll großes Echtfarben-Retina-Display. Im Inneren befinden sich, wie im ARIES G2.1, zur Isolierung des Verarbeitungsschaltkreises vom Digitalaudioschaltkreis zwei Purer-Power-LinearnetzteileTechniche DatenUnterstützte Dateiformate Verlustfrei: AIFF, ALAC, APE, DIFF, DSF, FLAC, OGG, WAV und WV Verlustbehaftet: AAC, MP3, MQA und WMA Unterstützte Abtastraten     PCM: 44.1kHz bis 384kHz in 32Bit* (32Bit) DSD: DSD64(2.8224MHz), DSD128(5.6448MHz), DSD256(11.2896MHz), DSD512(22.57892MHz) Streamingoptionen: SMB-Netzwerkfreigabe, USB-Laufwerk, Interner Musikspeicher*, UPnP/DLNA Media Server, native TIDAL- und Qobuz Sublime+ Streamingunterstützung, Internetradio, AirPlay, Bluetooth, Songcast, RoonReady Audioausgänge Digitale Ausgänge: AES/EBU, Koaxial, Toslink USB-Ausgang: USB-Host zu kompatiblem DAC Netzwerk Kabelgebunden: Gigabit Ethernet Kabellos: 802.11b/g/n/ac Tri-Band Wi-Fi Steuerungssoftware AURALiC Lightning DS für iOS, AURALiC Lightning DS für Webinterface (nur Geräteeinstellungen), OpenHome-kompatible Steuerungssoftware (BubbleUPnP, Kazoo), Roon (Roon Core separat erforderlich) Sonstiges Leistungsaufnahme: Ruhezustand: <10W, Wiedergabe: 50W bei max.Abmessungen (B x T x H): 34cm x 32cm x 8cm Gewicht: 7.2k

2.999,00 €*
Auralic
Auralic Streamer und Server Der Ansporn zur Gründung von AURALiC war der leidenschaftliche Wille der beiden Gründer Xuanqian Wang und Yuan Wang, eine Serie bedienerfreundlichen, hochqualitativen, mit modernsten Audiotechnologien ausgestatteten High End Streamer / Netzwerkplayer zu erschaffen. AURALiC Streamer und Streaming-DAC's bieten neben hervorragender Klangperformance und Verarbeitung auch eine ausgereifte und bedienerfreundliche Software incl. Support. So kann der glückliche Auralic Benutzer und Musikliebhaber stressfrei digitale Musik auf höchstem Niveau genießen ohne sich mit komplizierter Technik zu beschäftigen.Xuanqian Wang, der beim Hersteller Pioneer als Elektronik- und Toningenieur ausgebildet wurde, hatte viele Jahre in den Bereichen Digitalaudio und Musikaufnahme gearbeitet. Dazu ist er ein begabter Pianist und spielte bereits seit seiner frühesten Kindheit Piano.Yuan Wang studierte in den USA. Nach seinem Examen kehrte er in sein Heimatland zurück und und arbeitete in einem Unternehmen welches Präzisionsinstrumente herstellte. Seine Leidenschaft für Musik ließ ihn sehr aktiv in seiner Freizeit in den Bereichen Musik und Akustik arbeiten.2008 trafen sich beide auf einem Konzert in der Waldbühne Berlin. Die gemeinsame Liebe zur Musik und das unnachgiebige Streben nach bestmöglichem Klang und das Erleben von Musik ließ eine enge Freundschaft entstehen. Diese geteilte Musikleidenschaft war der Anstoss für eine professionelle Partnerschaft zur Entwicklung und Herstellung eigener High End Streamer und Server. So wurde AURALiC geboren.Mit der Mission, sowohl jede kleinsten, in den Aufnahmen gspeichertn Ton zu erfassen und wiederzugeben, als auch jede Note mit ihrer eigenen realistischen Klangqualität zu reproduzieren, stellt AURALiC audiophile High End-Streamer und DA-Wandler her, die traditionelles Audio-Systeme um digitale Streamer mit Langzeittauglichkeit und Erweiterungsfähigkeit bereichern.Mit aktuellster Digitaltechnologie bestückt, können die Musikliebhaber mit AURALIC Streamern in Welt der guten Klänge eintauchen, ohne sich mit komplizierter Bedienung beschäftigen zu müssen.AURALIC ist heute einer der anerkanntesten Hersteller hochwertiger Streaming-Komponenten.Insbesondere die Streamer Auralic Aries G1.1 und G2.1 und die Streamer DA-Wandler Auralic Altair G1.1 und G2.1 dürften derzeit die besten Netzwerkplayer Ihrer Klasse sein.(Info: Die Auralic Bediensoftware arbeitet mit Apple-Geräten oder ROON)  Erleben Sie Auralic High End Streamer beim autorisierten Auralic Fachhändler Art&Voice HighEnd-Systems !    
Aurender
Aurender - High End Streamer und Server "Der erste Computer, den sogar ein Computerhasser lieben wird !" sagte einmal der Testredakteur eines bekannten Hifi-Magazins.  Aurender Streamer - State of the Art Audio-Streaming. Echtes High End, das zeigt schon auf den ersten Blick das edel verarbeitete Aluminium-Gehäuse, aber auch die Bedienbarkeit der Aurender Streamer ist auf allerhöchstem Nivaue. Die Steuerung der Edel-Streamer läuft mit der Aurender-eigenen Bedien-App und ist größtenteils selbsterklärend. Aber High End bedeutet primär Klangperformance, und auch das bieten die feinen Aurender Streamer auf allerhöchstem Niveau. Neben der hochkarätigen Elektronik werden bei Aurender alle Musikdateien vor der Wiedergabe auf vibrationsfreien SSD-Speichern zwischengespeichert – unter anderem ist es dieses Feature, was bei der Aurender-Musikwiedergabe für die bekannte Klangperformance sorgt.Die Aurender-Streamer und Server spielen sämtliche gängigen Digitalaudio-Formate bis hin zu DSD. Durch die großen internen Speicher können Aurender-Server komplett offline arbeiten. So bleiben die allgegenwärtigen Einstreuungen durch das Netz außen vor- konsequent audiophil. Die Aurender-Streamer A10, A100 und A30 haben einen integrierten DA-Wandler, der A30 sowie der ACS10 bieten dazu die Möglichkeit des Rippens und Speicherns der eigenen CD-Sammlung. Weitere Unterschiede zwischen den verschiedenen Aurender Modellen liegen in der Größe der internen Speicher (2 - 12TB), in der Ausführung der Ausgänge und der vorgeschalteten Ausgangselektronik und der Auslegung der Stromversorgung / Netzteile. Z.B. sind alle Audio-Schnittstellen des Aurender W20 Akku-gepuffert !Aurender Streamer und Server wurden in der ganzen Welt ausgezeichnet besprochen und bekamen zahlreiche Auszeichnungen.     Model N100 N100H X100L N10 ​W20 ​Breite ​Halbe Größe (215 mm/8.46 in) ​ (430 mm / 16.93 in) ​Höhe 45 mm1.77 in 45 mm1.77 in ​83 mm3.27 in ​83 mm3.27 in ​106 mm4.17 in ​Länge 355 mm14.0 in 355 mm14.0 in 355 mm14.0 in 353 mm13.9 in ​370 mm14.6 in ​Gewicht 4.6 kg10.14 lb 4.6 kg10.14 lb ​7.5 kg16.53 lb ​12 kg26.4 lb ​19 kg41.89 lb ​Verfügbar Ja Ja ​Ja Ja Ja SSD für System und Cache ​120 G ​120 G ​​120 G ​​240 G 240 G ​Music Storage ​- ​2 TB (2.5" HDD) ​6 TB / 12 TB 4 TB HDD(2.5" 2 TB x 2) ​12 TB HDD(3.5" 6 TB x 2) ​Power ​Full Linear ​Full Linear ​SMPS ​Full Linear ​Battery+SMPS ​Display ​3.0" AMOLED ​3.0" AMOLED ​3.3" AMOLED ​3.3" Dual AMOLED ​3.7" Dual AMOLED Digital Audio Ausgänge ​USB ​USB ​​USB ​​​USBCOAXOpticalBNCAES/EBU ​​​​USBCOAXOpticalBNCAES/EBUx2 ​Master Clock Eingang ​ --- ​ --- ​ --- -​-- ​Word Clock or Master Clock Input (BNC) ​Other I/O ​Gigabit Ethernet, USB Port x2  Aurender High End Streamer vom autorisierten Aurender Fachhändler Ihres Vertrauens - Art & Voice !
HiFi Rose
Hifi Rose - Moderne HighTech Streamer mit Touchscreen  HiFi Rose gehört zur südkoreanischen Citech Ind. Co. Ltd, einem großen Konzern der vorwiegend hochmoderne Industrieautomaten entwickelt und fertigt. Ein Konzern dieser Dimensionen hat selbstverständlich viele Möglichkeiten. Die umfangreichen Kompetenzen aus dem Bereichen Elektronik und Produktion fließen in die HiFi-Video-Sparte und die Marke Hifi Rose ein. Hifi Rose Streamer zeichnen sich durch eine umfangreiche Ausstattung incl. Videostreaming und eine sehr übersichtliche Bedienung über ihr großflächiges Touchdisplay aus. Die intuitive Bedienung über ein großes Display direkt am Gerät dürfte derzeit einzigartig in der Unterhaltungselektronik-und Hifi-Branche sein. Modernste Technologien und ultraschnelle Prozessoren machen auch vor hochauflösenden Videosignalen nicht halt und sorgen dafür dass die Rose Streamer auch klanglich überzeugen. Erleben Sie hochmoderne Hifi Rose Streamer bei ihrem autorisierten Hifi Rose Händler - Art&Voice ! 
iFi
iFi Ultrakompakte Minikomponenten mit erstaunlichem Klang.
Innuos
Innuos Audiophile Roon-kompatible Musik-Server und Streamer aus Portugal.Mit integriertem Laufwerk zum CD-Rippen !Innuos wurde 2009 gegründet, um das herkömmliche Denken über digitale Musik als Quelle auf den Kopf zu stellen und innovative, raffinierte HiFi-HighEnd Produkte zu entwickeln, die klangliche Harmonie und Präzision liefern – Produkte, die das volle Potenzial der digitalen Musikwiedergabe aufzeigen. Die Innuos-Techniker sind bestrebt, weit über einfache „Einsen und Nullen“ hinauszugehen. Innuos-Produkte erhöhen den Musikgenuss, indem sie echte Leistung bieten. Perfekte Audioqualität und Benutzerfreundlichkeit sind wesentliche Bestandteile eines unvergesslichen Musikerlebnisses. Durch die perfekte Abstimmung von hochwertiiger Hardware und speziell entwickelter Software beweisen Innuos Musikserver und Streamer, dass digitale Musikquellen auf ein beeindruckendes Niveau gebracht werden können.
Lumin
Lumin High End Musik Streamer  Lumin Audio gehört zum Konzern Pixel Magic Systems und ist ein Vorreiter im Bereich HighRes-Audiostreaming.Bereits im Jahre 2012 entwickelte Lumin als Vorreiter der Branche den ersten DSD-fähigen Musikstreamer und kümmert sich seitdem sehr erfolgreich um hochkarätige Streaming-Musikwiedergabe. Die High End Musikstreamer von Lumin gehören sicher zum Besten.Neben der überzeugenden Technologie, Verarbeitung und Zuverlässigkeit erfreut uns insbesondere die angenehme Klangabstimmung der Lumins, welche vielen "Zisch-und-Bums-Geräten" eindrucksvoll zeigt, was Musikalität ist. Wem ausgereifte Komponenten und klangliche Performance wichtiger sind als bunte Prospekte und lange Ausstattungslisten, der sollte sich ernsthaft mit diesen Geräten auseinandersetzen. Von MQA über DSD, FLAC bis WAV können LUMIN Streamer alle hochauflösenden Formate wiedergeben, die Sie sich nur wünschen können.Lust auf neue Musik? Kein Problem - LUMIN Musik Streamer bieten native Unterstützung für TIDAL, Qobuz, Spotify und ist AirPlay-kompatibel, sodass Sie auf zig Millionen Titel zugreifen können.LUMIN Audio entwickelt die Streaming-Software ständig weiter. Alle Lumin Streamer profitieren davon, so dass Sie sich darauf verlassen können, dass Ihnen nach Möglichkeit die neuesten Streaming-Technologien ermöglicht werden.2017 wurde jeder LUMIN Streamer mit Roon-Software, MQA und Spotify Connect erweitert - und das absolut kostenlos.Die LUMIN Bediensoftware wurde in Harmonie mit den LUMIN-Streamern entwickelt, um die intuitivste, einfachste und visuell umfassendste Möglichkeit der Bedienung und stressfreiem Spass an Ihrer Musiksammlung zu bieten. Es repräsentiert die Lumin-Vision, das Suchen und Wiedergeben von digitaler Musik einfachstmöglich und perfekt auf klangliche höchstem Niveau zu realisieren. Die Lumin Audio Entwickler tun alles, um die hochwertigsten Bauteile zu finden, perfekt und ausgeglichene Schaltkreise zu erstellen und solide Gehäuse zu entwerfen, die vor Störungen, Schwingungen usw. schützen. Neben der perfekten Bedienung der Lumin Streamer steht selbstverständlich der bestmögliche Klang auf allerhöchstem Niveau im Vordergrund aller Bemühungen.Lumin Audio ist weltweit bekannt und wurde vielfach ausgezeichnet für die musikalischsten High End Streamer. Erleben Sie evtl. die besten High End Streamer - Erleben Sie Lumin Streamer bei Ihrem autorisierten Lumin Händler - Art&Voice !
NuPrime
NuPrime Audio Das Design der NuPrime Audiokomponenten reflektiert den Zeitgeist und Anspruch von NuPrime :Moderne Komponenten auf höchstem Niveau mit Sicht auf die Resourcen. Qualität die Freude beim Benutzen macht zusammen mit modernster Technologie in kompakter zeitgerechter Form. NuPrime Audio of USA - Made by Digital Nerds Als Zulieferer von digitalen Bauteilen fing alles an. Dann kam die Begeisterung für Musik dazu und so gruppierten sich im Jahre 2014 einige der besten Audiotechniker und gründeten die Firma NuPrime. Diverse vorhandene Patente wurden aufgekauft und neue angemeldet. So entstanden High End Produkte für Menschen die anders sind und zugleich gewohnt, neues enthalten und bewährtes bewahren. Modernste High End DA-Wandler und feinste digitale Schaltungen sorgten dafür, dass die noch relativ junge Firma schlagartig Aufmerksamkeit in der Branche erlangte. So wurden seit der Nuprime-Gründung im Jahre 2014 zahlreiche internationale Auszeichnungen eingesammelt. Es ist fast unglaublich, aber NuPrime gewann den Redaktionspreis von The Absolute Sound USA gleich in mehreren Jahren in Folge und markierte damit seine Vormachtstellung im Bereich der audiophilen Digital / Analog Wandler. Einfach mal so wurde hier eine eigene digitale Ausgangsstufe entwickelt wo andere Hersteller Standardbausteine von fremden Zulieferern verwenden. Dabei entstand NuPrime´s eigene Verstärkergattung; ein sogenannter Hybrid Class A + D Verstärker mit seinem Ultra Linear Class A Module ( ULCAM ). Doch es wurde immer hinterfragt ob alles was neu und modern ist auch besser ist. So entstanden neue Ansätze. Zum Beispiel werden anstatt moderner Schaltnetzteile "altbewährte" hochwertige lineare Netzteile mit Ringkerntrafos verwendet. Spaß mit im Leben mit NuPrime. Ob Bluetooth, Streaming oder per CD, per Lautsprecher oder per Kopfhörer – NuPrime Produkte orientieren sich immer an der Benutzung durch den Menschen.Ohne Untertreibung kann man sagen: Diese Marke NuPrime Audio produziert echte state-of-the-art Technologie.Alle zur Zeit gängigen Digitalformate - bis PCM384 und DSD256 werden verarbeitet.NuPrime’s neue Class A+D Hybrid-Verstärkertechnologie bietet die Substanz und Wärme von Class-A Verstärkung, gepaart mit der Effizienz und Geschwindigkeit der Class-D Technologie.Dazu ein simples Bedienkonzept, verpackt in hervorragend gefertigten, ultrakompakten Gehäusen. Erleben Sie Nuprime "Öko-High End" bei Ihrem autorisierten Nuprime Händler - Art & Voice ! 
Silent Angel
Silent Angel Silent Angel ist eine Unterfirma des Netzwerk- und Cloud-Spezialisten Thunder Data, welche sich auf das Thema HighEnd Audio Streaming spezialisiert hat.Über Kompetenz braucht man hier sicher nicht zu reden.
SoulNote
SoulNote Ultra High End - Ultra musikalisch SoulNote Audio gehört zu unseren neuen Lieblings-Komponenten und ist unser absoluter Geheimtipp im High End-Bereich. SoulNote ist eine Ultra High End Marke von CSR Inc. mit Hauptsitz in Kanagawa, Japan. CSR wurde 2004 von den ehemaligen Mitarbeitern von Marantz Japan gegründet. Hideki Kato, der seit 2016 Chief Sound Manager ist, blickt auf eine lange berufliche Laufbahn seit den späten Achtzigern zurück. Kato beteiligte sich stark an der Entwicklung der legendären SoulNote A-10 Verstärker von NEC sowie der LHH-Serie von Philips, hat sich aber im Hintergrund gehalten. Soulnotes erste Markteinführung in Europa war vor einigen Jahren mit den Modellen SA300, SC300, SD300, SC710, SA730. Die aktuelle SoulNote Produktreihe basiert jedoch auf einem völlig anderen Design-Konzept als die alten Modelle.Neben feinster Verstärkerelektronik fertigt Soulnote State of The Art DA-Wandler, CD-Player sowie Phonovorverstärker (auch für optische DS-Audio-Tonabnehmer !). Die Denkansätze von SoulNote Während seiner langjährigen Tätigkeit als Designer von Audiogeräten sowohl im analogen als auch im digitalen Bereich hat Kato immer wieder nach dem Grund gesucht, warum die Verbesserung der statischen Leistung und die Klangqualität bei der Wiedergabe häufig nicht übereinstimmten. Kato stellte eine Hypothese über ein Gegenkonzept auf, das er "dynamische Leistung" nannte. Die Einführung des NOS-Modus (Non-Oversampling) für die PCM-Wiedergabe bei der Digital-Analog-Wandlung sowie eine non-NFB (ohne Gegenkopplung) in Verstärkern gehen auf diese Hypothese zurück. Diese verschlechtern zwar die Messergebnisse der statischen Leistung, aber bei der dynamischen Leistung ist eine bemerkenswerte klangliche Verbesserung möglich.SoulNote hält die dynamische Leistung unter Beibehaltung der Genauigkeit der ursprünglichen Wellenform auf der Zeitachse für das Wichtigste bei der audiophilen Musikwiedergabe, was jedoch mit keiner der herkömmlichen Methoden gemessen werden kann. Bei Soulnote dominiert das Hören das Design der Schaltung, der Bauteile-Auswahl und der mechanischen Konstruktion der SoulNote Komponenten. Dieser Ansatz ist eine Anti-These zur derzeitigen allgemeinen "Vorherrschaft" der statischen Leistung.SoulNote / Hideki Kato beweist mit der Klangperformance seiner High End Komponenten eindrucksvoll, dass er mit seiner Philosophie und Arbeitsweise richtig liegt. Besonders beeindruckend ist auch, dass der begeisternde SoulNote-Klangcharacter sowohl bei analogen, wie auch digitalen Komponenten klar erkennbar ist.Ein Kinnhaken für alle Entwickler die nur perfekten Meßwerten hinterherlaufen und deren oft unbelehrbare Jünger.Wir sind sicher dass SoulNote den High End-Markt in den kommenden Jahren stark "aufwirbeln" wird.  SoulNote - Harmonisches Ultra-High End aus Japan.Zu erleben beim SoulNote Fachhändler Ihres Vertrauens - Art&Voice HighEnd-Systems ! SOULNOTE Chefdesigner Kato's Design-Philosophie  Diskrepanz zwischen Spezifikationen und Klangqualität Die Spezifikationen (statische Spezifikationen), auf die hier Bezug genommen wird, sind so genannte Katalogspezifikationen wie Verzerrungsgrad, Frequenzgang und Signal-Rausch-Verhältnis. Es handelt sich dabei um leicht quantifizierbare Leistungen, für deren Messung hauptsächlich Sinuswellen verwendet werden.In der Audiobranche weiß jeder, dass die Klangqualität nicht allein anhand von Spezifikationen (statischen Angaben) beurteilt werden kann. Außerdem weiß jeder, der sich für Audio interessiert, dass sich der Klang je nach Kabel und Gestell verändert. Ganz gleich, wie genau sie gemessen werden, auch wenn die Spezifikationen keinen Unterschied machen!Dies würde jedem außer einem Audiophilen seltsam erscheinen. Im Zeitalter des wissenschaftlichen Universalismus scheint es unmöglich zu sein, dass Menschen kleine Unterschiede wahrnehmen können, die sich nicht durch präzise Messungen mit hochwertigen Messgeräten feststellen lassen. Das menschliche Gehör ist nicht so gut, und der Frequenzbereich liegt bestenfalls bei 20 bis 20 KHz. (Aber für Sinuswellen! aber)Obwohl wir also wussten, dass die Klangqualität nicht allein durch Spezifikationen beschrieben werden kann, gab es einen Teil von uns, der sich nicht gegen die Spezifikationen stellen konnte. Mit anderen Worten, die Geschichte der Audiotechnik ist so, dass niemand die Meinung widerlegen konnte, dass "Klang eine Frage des Geschmacks ist, also kann man frei wählen, aber es besteht kein Zweifel, dass ein Klang mit besseren Spezifikationen ein richtigerer Klang ist.Nehmen wir zum Beispiel an, Sie entwickeln ein Produkt, und durch die Arbeit an der Schaltung haben Sie die Spezifikationen in irgendeiner Weise verbessert. Und nehmen wir an, der Klang hat sich verändert. In diesem Fall würden die meisten Ingenieure annehmen, dass der Klang mit den besseren Spezifikationen der "bessere Klang" ist. Wenn ein großer Hersteller ein neues Gerät entwickelt und die technischen Daten schlechter sind als die des Vorgängers, egal wie gut der Klang ist, werden die Chefs und Vertriebsmitarbeiter in der Regel nicht zulassen, dass das neue Produkt auf den Markt kommt. Dies gilt insbesondere dann, wenn der Hersteller die Klangqualität mit der Qualität der technischen Daten erklärt.Ich will Ihnen eine alte Geschichte erzählen.Als Student liebte ich die Musik, aber ich hatte kein Geld, also baute ich als Hobby Verstärker und Lautsprecher. Am Anfang hatte ich keine richtigen Messgeräte, aber das war egal, denn solange ich Musik hören konnte, war das alles, was zählte. Für mich war es ein stolzes Gerät, das es mir ermöglichte, Musik zu genießen. Es klang um einiges besser als der High-End-Verstärker meines Freundes.Eines Tages erwarb ich jedoch ein Messgerät. Als ich es maß, war es schrecklich. Dann wollte ich den Messwert so weit wie möglich verbessern. Und als Ergebnis verschiedener Verbesserungen und besserer Messwerte war ich sehr schockiert. Damit Musik zu hören, ist völlig langweilig. Warum ist das so? Seitdem habe ich 40 Jahre lang über diese Frage nachgedacht. Und dann bin ich zu einer Denkweise gekommen.Stellen Sie sich einen Moment lang vor.Was wäre, wenn ich Ihnen erklären könnte, dass die technischen Daten für die Klangqualität nicht viel bedeuten? Und was wäre, wenn Sie mir erklären könnten, dass eine Verbesserung der technischen Daten die Klangqualität sogar verschlechtern kann? Meinen Sie nicht, dass dies einer Veränderung der Werte gleichkäme?Ich kann das erklären. Das ist gar nicht so schwierig. Es liegt alles an einem bestimmten Fluch.Es gibt viele Beispiele dafür, dass Spezifikationen (Messungen) keinen Wert bestimmen können. Im Zeitalter des wissenschaftlichen Universalismus mag es unmöglich erscheinen, Unterschiede zu hören, die selbst die modernsten Messinstrumente nicht erkennen können. Aber ist das wirklich der Fall? Tatsächlich gibt es viele Werte in unserer Umwelt, die sich nicht so leicht quantifizieren lassen.Nehmen wir zum Beispiel das Kochen. Angenommen, die Masse der einzelnen Bestandteile wird mit einem modernen Messgerät gemessen und auf 0,0001 g genau gleich festgestellt. Wenn der eine ein weltberühmter Koch und der andere ein Amateur ist, ist es nur natürlich, dass sie unterschiedlich schmecken. Das liegt daran, dass die Zutaten genau dieselben sind, aber die Kochkünste sind unterschiedlich. Aber lässt sich kulinarisches Können quantifizieren? Und lässt sich der Geschmack quantifizieren? Es ist ziemlich schwierig, das herauszufinden. Auch heute noch ist es unmöglich, den Geschmack eines Gerichts zu beurteilen, ohne es zu probieren.Autos, zum Beispiel. Wenn zwei Autos mit genau abgestimmten Motorleistungen und Fahrzeuggewichten von demselben Fahrer auf einer Rennstrecke gefahren würden, würden sie dann die gleichen Zeiten fahren? Das wird es nicht. Die Steifigkeit der Karosserie und die Einstellungen der Federung können die Zeiten völlig verändern. Dies ist auf das unterschiedliche Kurvenverhalten zurückzuführen. Im Fahrzeugkatalog gibt es jedoch keinen Abschnitt über das Kurvenfahrverhalten. Das bedeutet, dass die Leistung eines Fahrzeugs nur durch tatsächliches Fahren ermittelt werden kann. Selbst in der modernen Formel 1, wo alles elektronisch ist und verschiedene Simulationen möglich sind, ist es letztlich der Fahrer, der das Auto optimiert.Ich habe Lebensmittel und Autos als Beispiele genannt, aber das hat nichts mit Audio zu tun! Ich bin sicher, Sie werden gescholten werden. Ja, das ist richtig. Ich möchte nur zeigen, dass es in der Regel Werte gibt, die sich nicht in Zahlen ausdrücken lassen.Die Klangqualität ist anders, weil sie nicht nur nicht mit Zahlen gemessen werden kann, sondern auch, weil bessere Zahlen den Klang schlechter machen können. [...] In Teil 1 schrieb ich: "Ich habe eine Idee, wie man mit einer noch nie dagewesenen neuen Methodik eine andere Dimension der Klangqualität erreichen kann". Nun ist es an der Zeit, diese Idee zu erläutern. Zuvor muss ich jedoch den Fluch erklären, der der Grund dafür ist, dass noch niemand auf diese Idee gekommen ist. In der Regel wird die Tonqualität nach der Verbesserung der Katalogspezifikation optimiert. Aber da gibt es eine Falle. Letztes Mal habe ich über ein Beispiel dafür geschrieben, dass sich manche Leistungen auch heute noch nicht in Zahlen ausdrücken lassen. Genauso kann es im Audiobereich Faktoren geben, die sich nicht in Zahlen ausdrücken lassen, aber den Klang verändern. Auch bei Kabeln kann es Faktoren geben, die den Klang verändern. Möglicherweise gibt es Faktoren, die noch nicht allgemein bekannt sind oder die übersehen wurden.Auch wenn es Faktoren gibt, die nicht numerisch ausgedrückt werden können, würde ein Ingenieur eines gewöhnlichen Audioherstellers Folgendes berücksichtigen. Warum verbessern Sie nicht einfach den Verzerrungsgrad, den Rauschabstand, den Frequenzgang und andere CATALOG-Spezifikationen und sorgen dann für einen besseren Klang? Dies war die gängige Meinung. Vor allem in der Vergangenheit gab es einen harten Wettbewerb bei den Katalogspezifikationen, und auch jetzt gibt es einen harten Wettbewerb bei den Spezifikationen im Bereich Digital Audio. Jeder ist der Meinung, dass man den Klang auf keinen Fall schlechter machen kann, indem man die Werte verbessert. Das ist die Falle: Manchmal führen bessere Katalogspezifikationen zu einem schlechteren Klang. Und das ist nicht ungewöhnlich. Übertriebene Katalogangaben gehen oft mit einer Verschlechterung der Klangqualität einher. Die Gründe dafür werden nun beschrieben. Er ist zwar etwas lang, aber bitte lesen Sie ihn. Denn Sie werden zu einer Schlussfolgerung kommen, die Ihnen noch nie jemand gesagt hat! Es handelt sich jedoch noch nicht um eine offizielle, experimentell bewiesene Theorie, die meiner subjektiven Meinung unterliegt, insbesondere wenn es um die Beurteilung der Klangqualität geht. Das möchte ich gleich zu Beginn feststellen. Ich bin jedoch überzeugt, dass die mit dieser Methode erzielte Klangqualität bei vielen Menschen Anklang finden wird. Schall kann nur auf zwei Achsen existieren, der Amplitudenachse (Spannungsachse) und der Zeitachse. Der Ton besteht aus der Amplitudenachse und der Zeitachse, die die vertikale und horizontale Achse in einem Diagramm darstellen. Musikquellen im Audiobereich werden ebenfalls als Amplituden (Spannungswerte) pro Zeit aufgezeichnet. Dies gilt grundsätzlich für digitale und analoge Quellen gleichermaßen. Und ohne die Zeitachse kann es auch keinen Ton geben. Ein Beweis dafür ist, dass es beim Video "Standbilder" gibt, beim Ton aber keinen "Standton". Sie haben noch nie ein ruhiges Geräusch gehört, oder? Die Katalogangaben beziehen sich auf Leistungen, bei denen die Zeitachse nicht berücksichtigt wird. Sinuswellen werden zur Messung von Katalogmerkmalen wie Verzerrungsgrad, Frequenzgang und Rauschabstand verwendet. Der Grund dafür ist, dass sie für die Quantifizierung geeignet ist. Eine Sinuswelle ist ein dauerhaftes Signal mit einer einzigen Frequenz. Es handelt sich um ein statisches Signal, das sich nicht dynamisch verändert. Ich habe bereits erwähnt, dass es keinen statischen Ton gibt, aber eine Sinuswelle kommt dem schon sehr nahe. Dies macht es unwahrscheinlicher, dass die gemessenen Ergebnisse ein Zeitelement widerspiegeln. Wir haben erwähnt, dass der Schall zwei Achsen hat, die "Amplitudenachse" und die "Zeitachse", aber um die Quantifizierung zu erleichtern, wird die "Zeitachse" bei der Messung der Katalogspezifikation fast vollständig ignoriert. Der Fluch der Fourier-Theorie Wir verwenden häufig einen Fast-Fourier-Transformationsanalysator (FFT), um den Ton zu analysieren. Einfach ausgedrückt, wird die Zeitachse in eine Frequenzachse umgewandelt, um die Analyse zu erleichtern. Unter der Annahme, dass sich ein Signal mit einer bestimmten Zeitspanne ewig wiederholt, wird es in seine Frequenzkomponenten zerlegt und entsprechend angeordnet. Dies wird als Fourier-Transformation bezeichnet. Das bekannte Frequenzgangdiagramm ist das Ergebnis der Fourier-Transformation selbst. Auch in diesem Fall wird die Zeitachse vollständig ignoriert.Mit anderen Worten: Es handelt sich um eine Fourier-Transformation, bei der die Lebensmittel in einem Mixer zu einem Brei verarbeitet und dann in einer Zentrifuge nach Bestandteilen getrennt und geordnet werden. Das Können des Kochs wird dabei ignoriert.Irgendwie haben wir uns angewöhnt, die Klangqualität in Bezug auf die Frequenzachse zu betrachten. Und irgendwie haben wir die Zeitachse vergessen. Ich nenne dies den Fluch von Fourier.Als Kind dachte ich immer, dass mit dem perfekten grafischen Equalizer jede Klangqualität möglich sei. Aber selbst wenn der Frequenzgang angeglichen wird, ist die Klangqualität natürlich nicht dieselbe. Wir versuchen, die Antwort im Signal-Rausch-Verhältnis oder im Verzerrungsverhältnis zu finden. Aber das ist der Fluch von Fourier: Wir werden dazu gebracht, die Zeitachse zu vergessen. Es ist, als würden wir uns über den Geschmacksunterschied zwischen zwei Gerichten wundern, die mit den gleichen Zutaten in der gleichen Menge zubereitet werden (genau auf der Frequenzachse). Der Koch kann sich keine Gedanken über die Fähigkeiten des Kochs machen, z. B. über die Reihenfolge, in der die Zutaten hinzugefügt werden, oder über die Kochzeit (Zeitachse). Es ist ein Fluch. Statische Leistung und dynamische Leistung Von nun an wird die Leistung auf der Frequenzachse, die in Form von Katalogangaben wie Klirrfaktor, Frequenzgang und Signal-Rausch-Verhältnis quantifiziert werden kann, als statische Leistung bezeichnet.Die Leistung auf der Zeitachse, die sich nur schwer quantifizieren lässt, wird dagegen als dynamische Leistung bezeichnet.Die Dynamische Leistung ist die verlorene Leistung, die in den normalen Katalogangaben nicht auftaucht. Die dynamische Leistung umfasst beispielsweise die Anstiegszeit, die Wellenform der Impulsantwort, den Taktjitter usw. Es ist jedoch nach wie vor schwierig, dies zu quantifizieren und zu visualisieren, da es offenbar das sehr geringe Zeitverhalten ist, das den Klang beeinflusst.Dynamische Leistung ist wie das Können eines Kochs beim Kochen. Im Beispiel eines Autos ist es das Kurvenfahrverhalten. Interessanterweise handelt es sich dabei ebenfalls um Leistungen, bei denen die Zeitachse eine Rolle spielt und die schwer zu quantifizieren sind. Der Mensch scheint gut darin zu sein, Zeit zu ignorieren und zu quantifizieren. Der einzige Weg, um herauszufinden, wie sie wirklich sind, ist, sie zu essen oder zu fahren. Dynamische Leistung im Audiobereich kann auch durch Hören verstanden und nur durch Hören beurteilt werden.Und es gibt noch etwas, das noch schwieriger ist. Statische Leistung und dynamische Leistung im Audiobereich werden ab einem bestimmten Niveau zu einem Kompromiss. Der Grund dafür liegt in den Eigenschaften des menschlichen Gehörs.Nachtrag. Hier ist ein extremes Beispiel dafür, wie ein zu starkes Streben nach statischen Eigenschaften zu einer Verschlechterung der dynamischen Eigenschaften führt. Es tut mir leid, dass ich wieder die Analogie mit dem Auto verwende.Ein Auto, das in einem Wettbewerb eingesetzt wird, bei dem es um die Beschleunigung auf einer geraden Linie über 400 m geht, wird als Drag Car bezeichnet. Es ist in Bezug auf die Beschleunigung auf gerader Strecke viel schneller als ein F1-Auto, kann aber nicht wenden. Übertragen wir dies auf den Audiobereich.Die Leistung, die zum Hören von Musik erforderlich ist, ähnelt der Leistung, die erforderlich ist, um ein Auto schnell auf einer Rennstrecke zu fahren. Mit anderen Worten: Die Leistung, verschiedene Schaltkreise (Klangquellen) originalgetreu zu verfolgen (wiederzugeben), also die dynamischen Eigenschaften sind wichtig. Andererseits ist eine gerade Linie im Audiobereich eine Sinuswelle. Daher ist die Leistung, die gemessen werden kann, genau die statische Eigenschaft. Ein Audioprodukt, das zu viel Wert auf statische Eigenschaften legt, wie ein Dragster, kann Musik nicht richtig wiedergeben.Bei Audiogeräten ist es üblich, zunächst die statischen Eigenschaften zu verbessern und dann die Klangqualität zu optimieren. Aber ist das ausreichend?Bei Autos ist das nicht der Fall.Es ist unmöglich, die Kurvengeschwindigkeit durch Tuning zu erhöhen, nachdem man ein Auto gebaut hat, das zuerst auf die Geradeausfahrt ausgerichtet ist; das grundlegende Design der Formel 1 kann nicht ohne Kurvenleistung betrachtet werden.Ein Auto, das sich auf die statische Leistung (Geradeauslauf) spezialisiert hat, kann nicht auf einer Rennstrecke fahren. Frequenz Gehirn Schließlich werde ich über das menschliche Gehör schreiben. Ich habe den Eindruck, dass auch die konventionelle Weisheit über das Hören durch den Fluch der Fourier-Methode verzerrt wird, die sich immer noch auf die statische Leistung konzentriert. Wenn wir Klänge bewerten, denken wir unbewusst in Frequenzachsen, wie Bässe, Mitten, Höhen usw. Ich nenne eine solche verfluchte Denkweise 'Frequenzgehirn'. Der Mensch kann Frequenzbereiche über 20 kHz wahrnehmen. Es ist allgemein bekannt, dass Menschen nicht über 20 kHz hören können. Natürlich kann ich es auch nicht hören. Dies ist jedoch bei Sinuswellen der Fall.Lassen Sie es mich so formulieren.Der Mensch kann bei einer Sinuswelle nicht über 20 kHz hören, aber er kann die Verlangsamung des Anstiegs der musikalischen Wellenform wahrnehmen, wenn der Frequenzbereich über 20 kHz abgeschnitten wird.Mit anderen Worten: Statische leistungsorientierte Experimente mit einem Frequenzgehirn und dynamische leistungsorientierte Experimente unter Berücksichtigung einer Zeitachse führen zu unterschiedlichen Ergebnissen. Lassen Sie mich das an meinem Lieblings-Sushi verdeutlichen.In einem Experiment werden zwei Sushi-Gerichte verglichen, die von einem Sushi-Koch und einem Amateur mit genau denselben Zutaten und demselben Reis zubereitet wurden. Das Frequenz-Gehirn-Experiment läuft folgendermaßen ab. Bei diesem Experiment werden die Sushi in einem Mixer gemahlen und die Zutaten in einer Zentrifuge analysiert. Das Ergebnis wird sein, dass es keinen Unterschied bei den Zutaten gibt und der Geschmack der gleiche ist, und so weiter. Und das lustige Ergebnis ist, dass es keinen Unterschied im Geschmack gibt, je nachdem, welche Nigiri-Hand man benutzt. Natürlich würde ich den Unterschied im Geschmack des pürierten Sushi nicht schmecken können. Ich würde es nicht einmal essen wollen.Das Experiment mit Sinuswellen ist ein Experiment, das die Zeitachse nicht berücksichtigt, d. h. das Schlamm-Sushi-Experiment. Warum essen Sie es nicht und vergleichen es? Das liegt daran, dass sie nicht quantifiziert werden kann und subjektiv ist. Und die Ergebnisse der Schlamm-Sushi-Komponenten sind wichtiger. Das ist es, was Audio heute ist, vergewaltigt durch das Frequenzgehirn. Egal wie gut es klingt, wenn es nicht richtig gemessen wird, klingt es auch nicht richtig!" Die Meinung, dass die statische Leistung universell ist, lässt sich nicht eindeutig widerlegen. Sie befindet sich auf einem solchen Niveau. Ist das nicht lächerlich? Klangbildlokalisierung Es gibt eine Reihe von allgemein anerkannten Phänomenen in der modernen Audiowelt, die der Annahme widersprechen, dass der Mensch nichts über 20 kHz wahrnimmt. Zum Beispiel die Schallbildlokalisierung. Bei hervorragender Ausstattung können wir mit zwei Lautsprechern eine dreidimensionale Klangbildlokalisierung wahrnehmen. Wenn du das nicht glaubst! Wenn Sie zu denjenigen gehören, die sagen: "Ich brauche nicht weiterzulesen", brauchen Sie nicht weiterzulesen. Es ist wahr, dass manche Menschen es nicht spüren, aber es ist auch wahr, dass manche Menschen es spüren. Wenn wir davon ausgehen, dass "Menschen nicht über 20 kHz hören können, also ist es nicht notwendig", dann können wir die Tatsache nicht erklären, dass das Klangbild in drei Dimensionen lokalisiert ist. Dies liegt daran, dass die Phasendifferenz, die für eine fein verteilte Schallbildlokalisierung erforderlich ist, in Frequenz umgerechnet weit über 20 kHz liegt. Klangunterschiede je nach Taktgeber Auch dies ist ein recht bekanntes Phänomen. In der Audiobranche ist heute allgemein bekannt, dass der Unterschied in der Klangqualität bei einem 10-MHz-Taktgenerator sehr groß ist. Das ist genau das, worüber wir sprechen, wenn es um die Zeitachse geht. Wie ich bereits sagte, besteht der Schall nur aus einer Amplitudenachse und einer Zeitachse. Die Referenz für die Amplitudenachse ist GND und die Referenz für die Zeitachse ist das Taktsignal. Das Taktsignal steuert die Hälfte des Klangs. Daher ist es nicht verwunderlich, dass sie einen erheblichen Einfluss auf den Klang hat. Sie hat jedoch keinen Einfluss auf die Messergebnisse des Frequenzgehirns. Es spielt keine Rolle, wie viel Jitter (Zeitoszillation) im Taktsignal vorhanden ist, solange die Periode korrekt ist, wird die Zeitoszillation gemittelt und macht keinen Unterschied.Das Nachdenken über Taktgeber ist eine Chance, sich vom Frequenzgehirn zu lösen. Es ist nicht möglich, dies mit dem normalen Hörsinn zu erklären, und es sollte beweisen, dass der Mensch das winzige Verhalten von 10 MHz wahrnehmen kann, nicht von 20 kHz. LPF (Tiefpassfilter) Experimente Damit kann leicht experimentiert werden. So ist beispielsweise die analoge Verstärkerstufe des D-2 und S-3 im Wesentlichen flach, hat aber einen eingebauten LPF mit 8 dB Dämpfung bei 100 kHz, der zwischen Durchgang und Durchgang umgeschaltet werden kann. Der LPF ist eine einfache Konstruktion mit einem mechanischen Relais, das den Kondensator ein- und ausschaltet, und hat keinen Einfluss auf das hörbare Band unterhalb von 20 kHz. Aber jeder kann den Unterschied erkennen. Der LPF wurde aus dem Soulnote S-3 Reference und Soulnote D-3 entfernt, weil es natürlich besser ist, keinen LPF zu haben, was die Klangqualität betrifft. Ferritkern-Experiment Das Experimentieren mit Ferritkernen, die oberhalb von 10 MHz in Leitungs- und Lautsprecherkabeln dämpfen, ist einfach. Einfach zwischen den Kabeln einrasten. Wenn die Ausrüstung ausgezeichnet ist, gibt es nur wenige Menschen, die eine Veränderung des Klangs, ob gut oder schlecht, nicht bemerken. Dies beweist, dass Menschen Veränderungen in Signalwellenformen bei 10 MHz wahrnehmen können. Ob die Ursache nun in einer Verringerung des hochfrequenten Rauschens oder in einer Abschwächung der Signalform liegt, der Unterschied ist dennoch spürbar. Ich glaube, dass ein richtiger Blindversuch einen nützlichen Unterschied ergeben würde. Sie brauchen jedoch gute Geräte und gute Tester. Es ist unmöglich für jemanden, der noch nie Sushi gegessen hat, einen Sushi-Vergleich anzustellen.Können Sie über 20 kHz hören? Die verschiedenen Experimente, die in der Vergangenheit zu diesem Thema durchgeführt wurden, haben sich in die Länge gezogen, wie z. B. Experimente mit Superhochtönern, bei denen die Wellenformsynthese ignoriert wurde, und Experimente mit zufällig ausgewählten Personen. Auch diese sind das Werk des Frequenzgehirns.Im nächsten Artikel werden wir schließlich erläutern, wie statische Leistung und dynamische Leistung ab einer bestimmten Ebene zu einem Trade-off-Verhältnis werden. Mit anderen Worten, warum die Erhöhung der statischen Leistung mehr als nötig die dynamische Leistung verschlechtert. Soziales Experiment Sollte sich herausstellen, dass eine zu starke Erhöhung der statischen Leistung die dynamische Leistung verschlechtert, wäre dies eine so bedeutende Entdeckung, dass sie die Audiowelt auf den Kopf stellen würde. Dies ist jedoch noch nicht theoretisch bewiesen worden. Natürlich bin ich davon überzeugt, dass man mit geeigneten Experimenten statistisch brauchbare Ergebnisse erzielen kann. Das würde ich gerne eines Tages tun. Aber leider habe ich dafür im Moment keine Zeit. Ich bin kein Wissenschaftler, sondern ein Designer. Aber ich glaube, wenn SOULNOTE auf globaler Ebene erfolgreich ist, wird das ein Beweis sein - SOULNOTE ist ein globales soziales Experiment, um die Theorie zu beweisen. Sushi kann nur durch Essen bewertet werden. Ich glaube, es ist für mich in der Produktentwicklung alltäglich, dass "eine zu starke Erhöhung der statischen Leistung die dynamische Leistung verschlechtert". Das ist nichts Besonderes, sondern etwas, das jeder, der ehrlich Musik hören kann, klar verstehen kann, wenn Audiogeräte eine Maschine zum Genießen von Musik sein sollen. Der wunderbare Klang, der die Musik in unserem Herzen erklingen lässt und uns manchmal zu Tränen rührt, wird leicht durch überflüssige Methoden zur Verbesserung der statischen Leistung übertönt und getötet. Das habe ich schon unzählige Male erlebt. Ich werde dies im Folgenden anhand konkreter Beispiele erläutern. Bitte beachten Sie jedoch, dass die Bewertung der Klangqualität und des musikalischen Ausdrucks (Bewertung der dynamischen Leistung) für mich subjektiv ist. Die einzige Möglichkeit, Sushi zu beurteilen, ist, es zu essen. Schaltung mit Nullrückführung Schaltungen mit negativer Rückkopplung sind eine gängige Methode zur Verbesserung der statischen Leistung. 99 % aller Audioschaltungen auf der Welt verwenden negative Rückkopplungsschaltungen. Ich habe früher Verstärker mit Gegenkopplungsschaltungen entwickelt, aber je tiefer die Gegenkopplung angesetzt wird, desto besser ist die statische Leistung, aber die Musik verliert an Leben und klingt langweilig. Mit anderen Worten: Es handelt sich um abgenutztes Sushi, da der Output permanent auf den Input zurückgeführt wird. Dies scheint sich weltweit herumzusprechen, und heutzutage gibt es weniger Audioverstärker mit einer so tiefen Rückkopplung wie in der Vergangenheit.Die analoge Stufe der SOULNOTE ist eine NULL-Rückkopplungsschaltung, die die negative Rückkopplung verloren hat. Natürlich ist die statische Leistung schlechter, aber der Klang ist frischer, die Musik ist lebendiger und resonanter. Die Tiefe der negativen Rückkopplung ist ein sehr deutliches Beispiel für diesen Kompromiss. SN-Verhältnis bei der Entwicklung von Phono-Entzerrern Um das Signal-Rausch-Verhältnis zu verbessern, ist es in der Regel sinnvoll, N (Rauschen) zu reduzieren, da S (Signal) von Natur aus festgelegt ist. Bei der Entwicklung meiner Phono-Entzerrer habe ich jedoch festgestellt, dass das gemessene und das hörbare Signal-Rausch-Verhältnis ab einem bestimmten Punkt genau das Gegenteil sind. Phono-Equalizer müssen winzige Signale in hohem Maße verstärken. Bei der Verstärkung mit zwei Transistoren ist es besser, in der ersten Stufe so viel wie möglich zu verstärken, um das Rauschen zu reduzieren, da durch die Verringerung der Verstärkung der zweiten Stufe der Anteil des Rauschens des Transistors der ersten Stufe, der in der zweiten Stufe verstärkt wird, verringert wird. Dies ist bei Transistorschaltungen allgemein bekannt. Aber!!! Das Gegenteil ist der Fall, wenn es um Musik geht. Wenn Sie die Verstärkung der ersten Stufe verringern, wird der Klang frischer, und umgekehrt wird das SN als besser empfunden. Wenn man das Signal-Rausch-Verhältnis tatsächlich misst, werden die Zahlen noch schlechter. Das war wirklich seltsam, aber jetzt kann ich es erklären.Mit anderen Worten: Durch die Verringerung der Verstärkung der ersten Stufe, die den Tonabnehmer belastet, wird der Miller-Effekt reduziert und der Hochfrequenzgang bzw. das Einschwingverhalten (dynamische Leistung) verbessert. Mit anderen Worten.Die statische Leistung wird auf ein Minimum reduziert und. Die Priorisierung der dynamischen Leistung ermöglichte eine angenehme Musikwiedergabe.Die Soulnote E-1- und E-2-Phonoentzerrer wurden auf diese Weise entwickelt. Wenn Sie die Lautstärke des Verstärkers voll aufdrehen, ohne dass ein Tonabnehmer auf der Platte liegt, macht er mehr Rauschen als jeder andere Phono-Equalizer auf dem Markt. Wenn Sie die Schallplatte jedoch tatsächlich abspielen, werden Sie nicht nur nicht durch das Rauschen gestört, sondern hören auch ein besseres Signal-Rausch-Verhältnis als mit jedem anderen Phono-Equalizer eines anderen Herstellers, und die Musik wird in Ihrem Kopf nachklingen. Mit anderen Worten: Ein Klang mit gutem Einschwingverhalten (exzellente dynamische Leistung) erreicht das menschliche Ohr deutlicher. Mit anderen Worten: Selbst wenn das N des Signal-Rausch-Verhältnisses zunimmt, nimmt das S (Anwesenheit) noch stärker zu.Dies ist eine lange Geschichte und wird im nächsten Artikel fortgesetzt.Das nächste Mal werden wir endlich über NOS sprechen. Es ist wirklich ein Kampf zwischen statischer und dynamischer Leistung. Und warum ist die dynamische Leistung für das menschliche Ohr empfindlicher? Ich werde auch über meine Hypothese schreiben. Bleiben Sie dran!Wir haben bereits Beispiele dafür erörtert, wie man vorhersagen kann, dass eine zu starke Erhöhung der statischen Leistung die dynamische Leistung verschlechtert. Dieses Mal werde ich noch weiter gehen und über ein Beispiel schreiben, bei dem die dynamische Leistung für das menschliche Ohr wichtiger ist als die statische Leistung.Statische Leistung ist Leistung, die quantifiziert und katalogisiert werden kann.Dynamische Leistung ist eine zeitbezogene Leistung, die nicht leicht zu quantifizieren ist und nur durch Hören beurteilt werden kann. NOS-Modus vs. FIR-Modus Von allen Errungenschaften, die SOULNOTE in den letzten sechs Jahren gemacht hat, war die Einführung des NOS-Modus (Non Over-Sampling) das bahnbrechendste Ereignis. Außerdem wurde er nicht als Sondermodus, sondern als Standardmodus angenommen. Und die Klangqualität wurde hoch gelobt und hat sich in Japan gut verkauft.Übrigens hat der SOULNOTE D-2 vier Jahre in Folge den ersten Platz in der Kategorie DA-Wandler bei Japans wichtigstem StereoSound-Magazin gewonnen. Der S-3 Reference SACD-Player wurde auch als Referenzgerät im Hörraum der Zeitschrift StereoSound ausgewählt. SOULNOTE Digitalgeräte können übrigens mit der Hauptgerätetaste oder der Fernbedienungstaste zwischen dem NOS-Modus und dem FIR-Modus (8x Oversampling Digitalfilter) umgeschaltet werden. Wir haben die Möglichkeit geschaffen, zwischen beiden umzuschalten, so dass jeder Vergleichsexperimente durchführen kann. (Für den USB-Eingang sind einige Modelle auf den NOS-Modus festgelegt).Wenn der NOS-Modus ausgewählt ist, ist die statische Leistung jetzt sehr schlecht. Besonders katastrophal sind die Verzerrungswerte (THD+N). Der Klirrfaktor bei 1 kHz ohne Bandbreitenbegrenzung beträgt etwa 2 %. Andererseits liegt er bei etwa 0,005 %, wenn der FIR-Modus gewählt wird. Das ist ungefähr richtig, weil die analoge Stufe ein diskreter Verstärker ohne Rückkopplung ist, aber es ist immer noch ein 400-facher Unterschied in der Verzerrungsrate! Dieses Ergebnis ist nicht überraschend, da die Wellenform im Falle von NOS treppenförmig ist, da es in der analogen Stufe keinen LPF gibt. Die treppenförmige Wellenform wird bei der Fourier-Transformation zu einem "Bildsignal" von 20 kHz oder mehr, so dass bei der Analyse mit einem FFT-Analysator das Signal-Rausch-Verhältnis ebenfalls sehr schlecht aussieht. (Ich betrachte das Bildsignal jedoch als Signal, um die zeitliche Genauigkeit zu gewährleisten, und nicht nur als Rauschen. Es ist das Frequenzgehirn, das es wie Rauschen aussehen lässt).Viele SOULNOTE Benutzer wählen den NOS-Modus. Und warum? Das liegt daran, dass der Klang ehrlich und gut ist. Frische, Klangbildlokalisierung und vor allem Musikgenuss! Die Mehrheit der Befragten bewertet den NOS-Modus in jeder Hinsicht als überlegen. Kurz gesagt, der NOS-Modus macht es jedem leicht, eine Klangveränderung zu erleben, die die dynamische Leistung gegenüber der statischen Leistung in den Vordergrund stellt.Lassen Sie mich das genauer erklären.Wenn man die Ausgangswellenform im FIR-Modus betrachtet, sieht sie schön aus, als wäre sie eine Sinuswelle. Bei einer Impulswellenform wird jedoch ein Echo beobachtet. Dieses Echo ist eine künstliche Wellenform, die durch den digitalen Filteralgorithmus erzeugt wird und dazu beiträgt, dass die Treppenwellenform glatt aussieht. Mit anderen Worten: Der FIR-Modus ist ein Modus, der auf die statische Leistung ausgerichtet ist. Stattdessen geht die zeitliche Präzision verloren. Dies ist wirklich der Fluch von Fourier.Im NOS-Modus hingegen sieht die Sinuswelle klapprig und unsauber aus, aber die Impulswellenform ist sehr schön. Mit anderen Worten, es handelt sich um einen Modus, der sich auf eine dynamische Leistung spezialisiert, die der Zeitachse treu bleibt. Es bewirkt nichts. Sie ordnet die abgetasteten Daten einfach dumm an. Aber viele Menschen finden diesen Klang gut.Mit anderen Worten: Eine dynamische Leistung klingt für das menschliche Ohr natürlicher und resonanter als eine statische Leistung. Und warum?Der Grund, warum die dynamische Leistung empfindlicher auf das Gehör reagiert als die statische Leistung, liegt darin, dass es sich um eine wichtige Funktion für das Überleben handelt, die seit Urzeiten in unsere DNA eingeprägt wurde. Ich möchte auf einige Beispiele eingehen, bei denen dies der Fall zu sein scheint. Dies ist nur meine Hypothese. Bewegte Beute sieht besser aus. Man sagt, dass das Sehvermögen eines auffliegenden Falken dutzendfach besser ist, um bewegte Beute zu erkennen als unbewegte Objekte. Nun, es sind nicht nur Falken, sondern auch bewegliche Objekte, die wir leichter erkennen können, nicht wahr? Deshalb winken wir den Leuten zu, damit sie uns in einer Menschenmenge finden, und selbst Mr. Wally würde uns sofort erkennen, wenn er sich bewegen würde. Dinge, die sich bewegen, sind leicht zu erkennen. Das ist doch ganz natürlich, oder? Es wäre nicht verwunderlich, wenn dies auch für das Hören gilt. Crack! Diese Sensibilität für impulsive Geräusche (dynamische Geräusche), einschließlich der Kenntnis der Richtung des Geräuschs, muss seit prähistorischen Zeiten eine notwendige Funktion für den Erwerb von Nahrung gewesen sein. Sich vor Feinden zu schützen. In primitiven Zeiten wurden die Menschen vor allem mitten in der Nacht von Feinden angegriffen. Das liegt daran, dass das Sehvermögen bei Nacht nicht sehr nützlich ist. Es wird angenommen, dass das Gehör für den Schutz vor Feinden in der Nacht sehr wichtig war. Man kann sich vorstellen, dass diejenigen überlebten, die die knirschenden Schritte und die Anwesenheit des Feindes, einschließlich seiner Richtung, spürten und flohen. Mit anderen Worten: Es ist kein Wunder, dass das menschliche Ohr empfindlich auf impulsive (dynamische) Klänge reagiert. Und diese schnell aufsteigenden Geräusche sind die gefährlichen Geräusche, auf die man sich konzentrieren muss. Dagegen sind Dauergeräusche (statische Geräusche) weniger gefährlich und müssen nicht so empfindlich sein. Der Mensch kann nicht über 20 kHz hören, aber... Dies ist jedoch bei Sinuswellen der Fall. Bei kontinuierlichen Geräuschen wie Sinuswellen muss man nicht empfindlich sein, da hier keine Gefahr besteht.Nehmen wir den Fall, dass die Bandbreite über 20 kHz abgeschnitten ist, weil Sinuswellen nicht hörbar sind. Dies ist eine gängige Technik bei Audioprodukten zur Verbesserung des Signal-Rausch-Verhältnisses. In solchen Fällen verbessert sich der Wert der statischen Leistung, weil der Rauschanteil reduziert wird. Der impulsive Anstieg des Schalls wird jedoch verlangsamt. Mit anderen Worten: Die dynamische Leistung wird reduziert. Und es ist kein Wunder, dass die Menschen solche Geräusche als unbedeutend, wenig realistisch und nicht unmittelbar gefährlich empfinden. LPFs töten den Klang. Wenn das menschliche Gehör für dynamischen Klang empfänglich ist, dann ist die Betonung der statischen Leistung von Audiogeräten, bei denen hohe Frequenzen außerhalb der hörbaren Bandbreite leicht abgeschnitten werden (LPF), ein großes Problem. Warum erkennen wir das nicht? Selbst Ingenieure werden den Realitätsverlust spüren, wenn sie den Klang hören. Aber sie lassen sich von den Zahlen in die Irre führen und denken, dass der Klang mit weniger Lärm besser ist. Oder sie haben sich die Musik nicht angehört und sie entworfen. Auf jeden Fall glauben die Ingenieure, dass auch ein langweiliger Sound ohne Realität einen guten Signal-Rausch-Abstand hat, solange die Zahlen gut sind. Das ist auch der Fluch von Houllier. Digitales Rechnen tötet den Ton. Schwerwiegender sind digitale Operationen wie digitale Oversampling-Filter und digitale PLLs. Die digitale Arithmetik ist nicht mathematisch falsch, und die meisten Menschen würden die Entwicklung der digitalen Arithmetik als die Entwicklung der digitalen Audiotechnik in den letzten 40 Jahren betrachten. Das habe ich bis vor ein paar Jahren auch geglaubt. Sicherlich ist es mathematisch korrekt. Doch diese Annahme ist zweifelhaft. Der Mensch kann sowieso nicht mehr als 20 kHz hören, also ist es egal, was man tut! Das ist die Prämisse von Digital Audio. Zu rücksichtslos.Für mich ist das ein fataler Realitätsverlust, mehr noch als bei LPFs. Ich bin sicher, Sie werden das alle verstehen. Aber die Ingenieure sind so geblendet vom Glanz der statischen Leistung, dass sie es nicht merken. Dies ist auch der Fluch von Fourier.Wie ich bereits beim letzten Mal erwähnt habe, können Sie bei SOULNOTE Digitalgeräten zum Vergleich zwischen dem NOS-Modus und dem FIR-Modus wechseln. Sie werden sehen, wie der digitale Betrieb den Klang tötet. Wenn nicht, beweist dies, dass der Unterschied beim Umgehen des Digitalfilters überraschend gering ist. Trotz einer 400-fachen Zunahme der Verzerrung!Digital klingt großartig, wenn digitale Vorgänge eliminiert werden. Nicht die digitale Technik ist das Problem. Es handelt sich um eine digitale Berechnung, die die Eigenschaften des menschlichen Gehörs ignoriert.Der ZEUS-Sound, frei von digitalen Berechnungen. Die Struktur des Gehäuses beeinflusst den Klang. Zuvor haben wir die statische Leistung, die in Messwerten ausgedrückt werden kann, und die dynamische Leistung, die mit der Zeitachse zusammenhängt und sich nur schwer in Messwerten ausdrücken lässt, anhand von Beispielen für elektrische Schaltungen wie NULL-Rückkopplung, NOS und LPF erörtert. In dieser Ausgabe befassen wir uns mit der Frage, die Audiophile schon lange beschäftigt: "Warum beeinflusst die Struktur des Gehäuses den Klang? In diesem Abschnitt werden die folgenden Punkte behandelt. Auch hier handelt es sich um eine Veränderung des Klangs, die nicht in Messungen ausgedrückt wird, sondern um echte dynamische Leistung. Das ist ein Faktor, den man nur durch Zuhören beurteilen kann.SOULNOTE Produkte verfügen über mechanische Eigenschaften, wie z.B. nicht befestigte Deckplatten, nicht befestigte Platinen, nicht befestigte Klemmensockel, dünne und leichte Kabel. Dies ist das Gegenteil der schweren, starren Konstruktion, die bei High-End-Produkten üblich ist. Warum ist das so? In diesem Artikel werden wir erörtern, warum die mechanische Struktur den Klang beeinflusst und die Geheimnisse des SOULNOTE Gehäuses. Dies ist eine neue Idee, die wahrscheinlich noch niemand erwähnt hat, aber es ist natürlich nur meine Hypothese. Es sind SOULNOTE und Sie, die ihn testen werden. Der Einfluss des Gehäuses auf den Klang ist stärker als der Einfluss der elektrischen Komponenten Wir sind der Meinung, dass das Gehäuse einen sehr starken Einfluss auf den Klang hat. Bei der Entwicklung ist es zum Beispiel üblich, die obere Platte offen zu halten, um die Effizienz zu erhöhen. Es ist jedoch an der Tagesordnung, dass ein großartiger Klang, der in diesem Zustand mühsam verfeinert wurde, sofort ruiniert wird, sobald die obere Platte geschlossen wird. Das Gefühl der Offenheit verschwindet, die dreidimensional ausgebreitete Klangbühne wird schmaler und die Aufführung wird eng. Darüber hinaus wird der Klang hart und anstrengend zu hören. Diese Erfahrung sollte jeder Ingenieur machen, der beim Entwerfen auf den Klang achtet. Warum verändert das Gehäuse den Klang? Der Grund dafür ist meiner Meinung nach derselbe wie der Hauptgrund, warum Kabel den Klang verändern oder elektrische Komponenten den Klang verändern. Vibration. Um genauer zu sein, glaube ich, dass der Frequenzgang der Schwingungen der einzelnen Komponenten einen Einfluss auf den Klang hat. Vibration ist schlecht. Aber... Da sich gezeigt hat, dass sich Vibrationen negativ auf den Klang auswirken, wurden verschiedene Maßnahmen zur Vibrationsbekämpfung ergriffen. So werden beispielsweise Kabel und Kondensatoren mit Antivibrationsgummi versehen oder mit Gewichten beschwert. Infolgedessen verändert sich der Klang. Und dann: "Ich habe Antivibrationsmaßnahmen ergriffen, und der Klang ist besser!" Glaube ich. Ist das nicht ähnlich wie das, worüber wir zuvor gesprochen haben? Der LPF hat das Rauschen reduziert, also ist der Klang besser! Ich habe selten das Gefühl, dass der Klang von Gummi oder gewichtete Schwingungsisolierung ist gut. Ich finde, dass der Klang oft verkümmert, die Echos verschwinden und es wird ein langweiliger, toter Klang.Natürlich ist Vibration etwas Böses, daher wäre es gut, wenn sie vollständig beseitigt werden könnte. Aber Gummi und Gewichte sind die halbe Miete. Je schneller die Schwingung, desto stärker die Schwingungsisolierung, und je langsamer die Schwingung, desto geringer die Schwingungsisolierung. Mit anderen Worten: Die zur Schwingungsisolierung verwendeten Materialien haben einen bestimmten Frequenzgang, der den Klang beeinflusst. Das ist der Grund, warum Gummi ein gummiartiges Geräusch macht. Dies ist auch der Grund, warum schwerere Komponenten zur Schwingungsisolierung auch den Klang schwerer machen. Denn je schneller die Schwingungen unterdrückt werden, desto stärker werden sie unterdrückt und desto stärker wirkt sich dies auf den Klang aus. In der Tat ist es fast unmöglich, Vibrationen durch Gewicht zu unterdrücken. Sogar Gebäude vibrieren. Darüber hinaus wird auch das Element der Resonanz, auf das später noch eingegangen wird, stärker.Mit anderen Worten: Anstatt zu versuchen, die Schwingungen zu unterdrücken, ist es besser, sie leicht und frei zu machen, damit sich keine seltsamen Gewohnheiten einschleichen. Wenn Sie ihm freie Hand lassen, ist es immer noch besser, sich schnell und ohne Gewohnheit bewegen zu können. Leichtigkeit hat auch den Vorteil einer schnelleren Konvergenz: Die dünnen und leichten SOULNOTE Kabel sind das Ergebnis einer guten Wahl, die mit meiner Hypothese über Vibrationen übereinstimmt.Im nächsten Artikel werde ich auf ein weiteres wichtiges Element der Schwingung eingehen: die Resonanz. Ich werde auch über meine Entdeckung des "unsichtbaren Antivibrationsgummis, der den Schall tötet" sprechen. Bleiben Sie dran! Physikalisches Damping (Schwingungsisolierung) verwischt die Wellenform auf der Zeitachse. Im vorigen Artikel habe ich über die Möglichkeit geschrieben, dass die Schwingungsisolierung durch Gummi oder Gewichte den Klang beeinträchtigen kann. Der Klarheit halber habe ich über den Frequenzgang des Schwingungsisolationsmaterials geschrieben, aber um genau zu sein, ist es die Verzögerung auf der Zeitachse. Ich halte die Annahme für vernünftig, dass "die Überlappung von verzögerten Signalen den Anstieg des Schalls verwischt und die Empfindlichkeit des menschlichen Gehörs verringert". Dicke, schwere Kabel verstärken den Bass! Viele Menschen sagen. Es ist nur so, dass der Anstieg des Klangs verschwommen ist und nur die tiefen Frequenzen im Vergleich wahrnehmbar sind. Ist es nicht viel unwissenschaftlicher zu glauben, dass Kabel den Schall verstärken?Die Lautsprecherkabel der RSC-Serie von SOULNOTE sind einadrige Kabel mit geschäumter Teflonummantelung. Es ist sehr dünn, leicht und widerstandsfähig gegen Kippen. Dies ist noch effektiver, wenn es mit einem geerdeten Kabelisolator an einem Punkt in der Luft schwebt. Unsichtbare Schwingungsdämpfer ruinieren den Klang. Es ist Luft. Im geschlossenen Zustand ist Luft eine harte, zähflüssige Substanz, ähnlich wie Gummi. Die Luftfederung unterstützt Pkw und Lkw. Mit anderen Worten: Eingeschränkte Luft ist sehr hart. Es fühlt sich nur nicht so an, weil wir normalerweise unkontrollierter, freier Luft ausgesetzt sind. Wenn die obere Abdeckung angezogen ist, wird die Luft zurückgehalten. In der vorigen Geschichte habe ich über ein Beispiel geschrieben, bei dem der Klang, sobald die obere Abdeckung angezogen wird, abfällt, seinen Sinn für Offenheit verliert und verkümmert. Dies scheint kein elektrischer Abschirmungseffekt zu sein, denn die Tendenz ist die gleiche, wenn das Material der oberen Abdeckung z. B. aus Holz besteht. Aber wir vergessen dabei, dass es Lufteinschlüsse gibt. Wenn sie eingeschlossen wird, wird die Luft hart wie Gummi und lässt die Platine und alle darauf befindlichen Komponenten abfallen. Selbst wenn viele kleine Löcher vorhanden sind, können sie die Luft nicht entweichen lassen. Das liegt daran, dass Luft eine hohe Viskosität hat. Und Luft, wie Gummi, hält auch schnelle Bewegungen stärker zurück. SOULNOTE Abdeckungen halten die Luft nicht zurück. Die obere Abdeckung von SOULNOTE ist nicht befestigt, sondern wird von drei Spikes am Körper getragen. Sie sind natürlich mit Haken versehen, damit sie sich nicht lösen können. Wenn es sich leicht ablösen ließe, könnte es nicht als Produkt verkauft werden. Dies hat zur Folge, dass sich der Lufteinschluss im Inneren lockert. Ich habe mir überlegt, wie ich Ihnen den Klang bei geöffnetem Deckel vermitteln kann. Und nach langem Nachdenken und Ausprobieren habe ich endlich die obere Abdeckung gefunden, die klappert, wenn man darauf drückt. Natürlich wäre es besser, wenn es etwas leichter wäre, aber dann gibt es ein weiteres Problem: Resonanz. Wir haben dieses Problem mit einer Verbundabdeckung gelöst, die aus zwei an drei Punkten miteinander verbundenen Papparten besteht und gleichzeitig die Luft im Inneren erfolgreich entweichen lässt. Dieser Effekt kann durch einen Versuch bestätigt werden, bei dem ein Gewicht auf die obere Abdeckung gelegt wird. Wenn Gewichte auf der oberen Abdeckung platziert werden, geht das Gefühl der Offenheit sofort verloren und der Klang wird langweilig und gewöhnlich wie High-End-Audio. Über Audio-Racks Heutzutage sind weniger Audio-Racks von Brettern wie ein Bücherregal umschlossen, und Racks mit vier Säulen, die die Bretter tragen, sind die Norm. Ich glaube, das liegt daran, dass sie besser klingen. Weil der Sound wirklich gut ist. Es gibt auch Regale mit Löchern in den Brettern. Die Hersteller erklären dies als Anpassung des Vibrationsmodus der Bretter, aber ich glaube, es ist ein anderer Effekt.Die SOULNOTE Audio-Racks der RAR-Serie haben ebenfalls Löcher in den Platten. Der Grund dafür ist, dass man den Auswirkungen des Luftdampings entgehen will. Audiogeräte klingen sofort verkrampft, wenn sie von Brettern umgeben sind. Umgekehrt wird ein offenes Audio-Rack den Klang befreien und die Klangbühne erweitern. SOULNOTE Produkte, die die Luft im Inneren des Produkts freisetzen, benötigen ein offenes Audio-Rack. Chassis-Resonanz In dieser Ausgabe befassen wir uns mit der "Resonanz" des Chassis, die neben der Dämpfung einen negativen Einfluss auf den Klang hat.Jedes Objekt hat seine eigene Schwingung. Wenn Sie also auf einen Gegenstand schlagen, wird er einen einzigartigen Klang erzeugen. Das ist unvermeidlich, aber wenn die Schärfe der Eigenschwingung oder die Stärke der Resonanz (Q-Wert) hoch ist, wird ein starker und lang anhaltender Klang wie "Kahn" oder "Keening" erzeugt. Dies beeinträchtigt den Klang und lässt ihn gewohnheitsmäßig klingen. Daher sollte eine starke Resonanz vermieden werden.Ähnlich wie bei Chassis lässt sich der Klang eines elektrischen Bauteils durch das Geräusch, das es beim Anschlagen erzeugt, vorhersagen. Ein Folienkondensator zum Beispiel, der beim Anschlagen einen scharfen und spitzen Ton erzeugt, hat auch eine raue Klangqualität. Wir sind der Meinung, dass physikalische Eigenschaften einen stärkeren Einfluss auf die Klangqualität haben als elektrische Eigenschaften. Eine Gitarre klingt nicht, wenn die Saiten gelockert werden. Um starke Resonanzen zu unterdrücken, werden in der Regel dämpfende Materialien wie Gummi verwendet. Dadurch wird zwar die Resonanz unterdrückt, aber gleichzeitig wird auch der Klang gedämpft und verfälscht. Mit anderen Worten: Die Dämpfung verschlechtert den Klang mehr als die Resonanz. Darauf wird später noch näher eingegangen.Nun gibt es eine einfache Möglichkeit, die Intensität der Resonanz zu verringern und gleichzeitig die Dämpfung zu vermeiden. Lockern Sie die Struktur. Auf diese Weise wird die Gesamtstärke des Chassis verringert und die Stärke der Resonanz wird reduziert. Die Lockerung der Struktur hat auch den Vorteil, dass die Resonanz eines Elements nicht auf ein anderes übertragen wird. Es ist leicht zu verstehen, dass die Stärke der Resonanz reduziert wird, wenn man sich eine Gitarre mit lockeren Saiten vorstellt. SOULNOTE's nicht befestigter Deckel In der vorigen Ausgabe habe ich erwähnt, dass der Klang ruiniert wird, sobald die Decke festgeschraubt ist. Wir haben die Luftdämpfung als Ursache für dieses Problem diskutiert. Eine andere mögliche Ursache ist, dass die Resonanz des gesamten Chassis stärker wird. Das liegt daran, dass durch die Befestigung der oberen Abdeckung eine Monocoque-Struktur entsteht und die Festigkeit des gesamten Chassis erhöht wird. Wenn durch das Festziehen der oberen Abdeckung das Chassis nicht nur weniger offen ist, sondern auch der Klang härter wird, ist dies die Ursache.Die nicht befestigte obere Abdeckung von SOULNOTE ist eine Idee, um Luftdämpfung zu verhindern, die Stärke der Resonanz des gesamten Chassis zu unterdrücken und zu verhindern, dass sich die Resonanz der oberen Abdeckung auf das Chassis ausbreitet. Das Chassis von SOULNOTE besteht aus einer optimalen Kombination von Aluminium- und Stahlplatten. Auch die Stärke der Gelenke wurde auf ein Minimum reduziert, um Resonanzen zu vermeiden.Trotzdem schwingt das Chassis. Es erhält Schalldruck und Vibrationen vom Leistungstransformator. Es ist sehr wichtig, dass sich diese nicht auf die Leiterplatte übertragen. Denn die meisten elektrischen Bauteile sind auf der Leiterplatte montiert und vibrieren mit der Leiterplatte mit. Sie sollte jedoch nicht durch Gummi usw. aufgeschwemmt werden, da sie durch die Dämpfung beeinträchtigt wird.In SOULNOTE ist die Leiterplatte an drei Punkten gelagert und nicht fixiert. Sie ist nicht fixiert, sondern wird nur auf drei Säulen ohne Belastung aufgesetzt, um die Vibrationen des Chassis nicht auf die Leiterplatte zu übertragen und starke Resonanzen der Leiterplatte selbst zu vermeiden.Auch die Klemmen sind nicht fixiert, um die Schwingungen der Anschlusskabel zu isolieren. Außerdem wird die dämpfende Wirkung des Chassis durch das Gewicht des Anschlusskabels reduziert. Resonanz und Dämpfung Beides sind Probleme, die vermieden werden sollten, aber sie haben unterschiedliche Auswirkungen auf den Klang. Resonanz ist in erster Linie ein Problem der Frequenzachse, während Dämpfung ein Problem der Zeitachse ist. Mit anderen Worten: Resonanz erzeugt Spitzenwerte bei bestimmten Frequenzen, hat aber kaum Auswirkungen auf die Geschwindigkeit auf der Zeitachse. Andererseits ist Dämpfung eine Verzögerung auf der Zeitachse, die den Klang verwischt. Ich glaube, der Schwerpunkt im Audiobereich lag bisher auf der Unterdrückung von Resonanz. Ich halte die Dämpfung jedoch für genauso problematisch oder sogar noch problematischer. Das liegt daran, dass ich glaube, dass das menschliche Gehör sehr empfindlich auf die Zeitachse reagiert. Aus diesem Grund unterscheidet sich die Design-Philosophie von SOULNOTE völlig von der anderer Firmen.In meinem nächsten Beitrag werde ich über die Kriterien für die Klangqualität bei der Produktentwicklung schreiben. Dies ist die wichtigste Geschichte, die sich auf alles bezieht, was ich bis jetzt gesagt habe. Wenn ich SOULNOTE Produkte entwickle, höre und beurteile ich alles. Ich erzeuge jedoch keinen Klang. Ich werde darüber schreiben, was das bedeutet. Ich höre beim Entwerfen immer Musik. Ich habe bereits erläutert, dass es ab einem bestimmten Punkt einen Kompromiss zwischen der statischen Leistung, d. h. der Leistung, die in Messwerten ausgedrückt werden kann, und der dynamischen Leistung, d. h. der Leistung in Bezug auf die Zeitachse, die sich nur schwer in Messwerten ausdrücken lässt, gibt. Wir haben auch erklärt, warum die Struktur des Fahrgestells den Klang beeinflusst. Dies ist ein weiteres Element der dynamischen Leistung, das nur durch Zuhören beurteilt werden kann.Wie gut sollte also die statische Leistung sein? Meine Antwort auf diese Frage lautet.Solange du die Musik hörst und keine Probleme hast, ist es okay.Das extremste Beispiel ist das Restrauschen eines Phono-Equalizers. Wenn es niedriger ist als das Kratzgeräusch eines Tonabnehmers, der eine Schallplatte abtastet, gilt es als in Ordnung, und alles andere wird im Sinne der dynamischen Leistung getan. Mit anderen Worten: Wir hören nur zu und urteilen dann.Schließlich führen wir auch Messungen durch. Der Grund dafür ist die Erkennung von Herstellungsfehlern, wenn das Produkt in der Fabrik in Massenproduktion hergestellt wird. Wenn wir entwerfen, wagen wir es nicht, zu messen. Außerdem möchte ich die Spezifikationen des Katalogs zu Verkaufszwecken so weit wie möglich verbessern. Deshalb traue ich mich nicht, sie zu messen, um eine seltsame Voreingenommenheit in meinem Urteil zu vermeiden. NOS wäre nicht geboren worden, wenn ich es vor dem Anhören gemessen hätte. Ich war auch der Meinung, dass digitale Oversampling-Filter absolut notwendig sind. Diese Vorstellung hat sich vor fünf Jahren geändert.Während der Entwicklung des DA-Wandlers habe ich mit verschiedenen Einstellungen experimentiert, und plötzlich verbesserte sich der Klang gewaltig. Dann habe ich mir die Wellenform angesehen und war erstaunt. Weil die Wellenform treppenförmig war. Zufälligerweise hatte ich einen Fehler in den Einstellungen gemacht und das Oversampling war ausgeschaltet. Hätte ich die Wellenform zuerst gesehen, hätte ich sie sofort korrigiert und hätte den NOS-Ton nicht gehört. Und SOULNOTE hätte niemals NOS gemacht. Dank des Hörens des Klangs, ohne zu messen, wurde NOS geboren. SOULNOTE respektiert die Klangquelle so weit wie möglich. Eine Klangquelle ist eine Schallplatte, eine CD oder eine Dateiquelle. SOULNOTE respektiert sie so weit wie möglich. SOULNOTE respektiert sie in vollem Umfang und versucht, das Beste aus ihr herauszuholen, ohne sie zu verändern.Bei der Entwicklung von Audiogeräten werden wir oft gefragt: "Wie gestaltet SOULNOTE seinen Klang?" Es wird die Frage gestellt: "Was machst du da? Ich antworte: "Ich entwerfe keinen Sound". Das liegt daran, dass ich der Meinung bin, dass Audiogeräte keinen Klang gestalten sollten. Denn alle Klangquellen sind von Natur aus großartig. Aber nur, wenn Sie alle Informationen aus der Quelle erhalten können! Dies ist. Es gibt keine Gewürze, die die Frische wiederherstellen. Herkömmliche Designs, die sich auf statische Leistung konzentrieren, verlieren ihren Sinn für Frische und klingen langweilig. Meiner Erfahrung nach gibt es daran keinen Zweifel. Wie ich schon früher geschrieben habe, bin ich schon seit meiner Studienzeit davon überzeugt. Daher ist es in der Regel notwendig, diesen langweiligen Klang später durch den Austausch von Komponenten usw. zu verbessern. Das ist es, worum es bei der Klangkonstruktion geht. Aber wenn Sie beim Musikhören Wert auf dynamische Leistung und Design legen, brauchen Sie keine Klangkonstruktion. Alles, was Sie tun müssen, ist, die Engpässe sorgfältig zu beseitigen. Das Endergebnis ist ein ausgewogener und wunderbarer Klang auf hohem Niveau. Stellen Sie sich einen Fluss vor, der an mehreren Stellen aufgestaut wurde. Wenn Sie die Wehre nach und nach entfernen, wird der Fluss schließlich sein volles Potenzial entfalten und seine ursprüngliche Strömung wiedererlangen. Dies ist die einzige Arbeit, die SOULNOTE leistet.Wenn der Klang durch die Betonung der statischen Leistung seine Frische verloren hat, kann er später nicht mehr zurückgewonnen werden, egal, wie viel man an dem Klang verändert. Die Störung der Zeit kann nicht wiederhergestellt werden. Es ist, als gäbe es kein Gewürz, das die Frische von Sushi wiederherstellen kann. Die Audioausrüstung sollte aus Geschirr bestehen. In einer kulinarischen Analogie ist die Klangquelle das Essen, und die Audiogeräte sollten das Geschirr für die Verkostung der Speisen sein. Die Schalen sollten keine Löcher haben und nicht mit Zucker überzogen sein. Meiner Meinung nach geht es bei der Tonproduktion darum, Zucker und Soße auf die Gerichte zu geben. Bei diesem Geschirr wählen Sie die Musik und die Lautsprecher. Einstellung der Tonqualität Während des Produktentwicklungsprozesses höre ich bei der Auswahl von Komponenten, Schaltungen und Strukturen immer Musik. Das habe ich schon oft gesagt. Abschließend werde ich meinen Ansatz bei den Überlegungen zur Klangqualität im Detail erläutern.Eine Anpassung der Klangqualität ist bei jedem Lautsprecher ab einem bestimmten Pegel möglich. Solange die Klangquelle einfach ist, kann ich jede Klangquelle aus jeder Epoche und jedem Genre bewerten. Klangquellen, deren Zeitachse durch digitale Bearbeitung zerstört wurde, sind jedoch ausgeschlossen.Sie kennen den Originalklang der Schallquelle nicht, warum sollten Sie ihn also untersuchen können? Meinen Sie nicht auch? Auf diese Frage antworte ich. Nein, selbst der Tontechniker, der den Sound fertiggestellt hat, weiß vielleicht nicht, wie er wirklich klingt. Weil bei der Wiedergabe keine SOULNOTE verwendet wurde."Bei der Einstellung der Klangqualität können die Quelle und die Lautsprecher alles sein. Traditionell wurde ein guter Klang dadurch erreicht, dass der Klang an den Lautsprecher oder die Quelle angepasst wurde. Bei dieser Methode müssen Sie die Quelle oder den Lautsprecher angeben. Meine Methode ist anders.Der Abgleich ist der normale Weg, um einen guten Klang zu erzielen, indem der Klang auf die Lautsprecher und die Klangquelle abgestimmt wird.Ich bin keine Bilanzierungsmethode. Ich entferne nur Hindernisse, die dem Klang seine Frische rauben oder ihn mit Gewohnheiten belasten. Die Bewertung lautet also: Ist sie vorhanden oder nicht? Zum Beispiel das Gefühl von Echos, die sich in drei Dimensionen ausbreiten, den Raum durchschneiden und ins Herz springen, das Gefühl, ewig weiterhören zu wollen. Das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein dieser Faktoren entscheidet darüber, ob die Musik gut oder schlecht ist oder nicht. Das lässt sich zum Beispiel allein durch das Gefühl der Luft kurz vor Beginn der Musik feststellen. Ein solches Gefühl lässt sich mit Audiogeräten niemals nachträglich erzeugen. Sie ist in der ursprünglichen Tonquelle definitiv vorhanden. Das ist die "Seele in der Klangquelle", die nie herausgenommen wurde.Das ist keine Fähigkeit, die nur ich besitze. Jeder, der dabei ist, kann das beurteilen. Wenn man sich an die Zeitachse hält, ist der Unterschied im Klang für alle Ohren offensichtlich. Deshalb ist meine Entwicklungszeit auch sehr kurz. Weil es wirklich einfach ist.Schließlich.. Jede Musik ist ein Kunstwerk und das Erbe der Menschheit. Und selbst die Seelen von Musikern, die nicht mehr unter uns weilen, sind in der Tat auf ihren Meistern aufgezeichnet. Wenn es kein Audiogerät gibt, um die Seele wiederzubeleben, ist sie für immer verloren. Das muss unter allen Umständen vermieden werden. Deshalb müssen wir uns von dem Fluch der Fourier-Methode befreien.Ich entwickle ein Gerät zur Wiederbelebung der Seele. Und ich bin froh, dass ich in einem Umfeld bin, in dem ich das tun kann. Aber ich habe noch mehr zu tun. Natürlich habe ich mein Versprechen an Herrn Nakazawa nicht vergessen...
Was Sie wissen sollten

Schnäppchen, rote Plakate und leere Versprechungen

Sie möchten gern unser Kunde sein aber die Preise gefallen Ihnen nicht ?
Die in unserem Hifi-Shop angegebenen Preise sind größtenteils die UVP's der Hersteller, meist haben wir noch Spielraum. Bitte senden Sie uns eine Anfrage mit Ihren Wünschen und Ihrer Preisvorstellung. Bitte teilen Sie uns auch mit, ob Ihnen der Service im Rahmen gesetzlicher Bestimmungen genügt, oder ob Sie mehr von uns erwarten. So können wir schauen wie weit unsere Zauberkräfte reichen und hoffentlich ein für beide Seiten faires Angebot kalkulieren.

Anfrage senden