Mutec REF10 NANO, kompakter 10-MHz Referenztaktgenerator

Produktinformationen "Mutec REF10 NANO, kompakter 10-MHz Referenztaktgenerator"

Mutec REF10 NANO, kompakter 10-MHz Referenztaktgenerator

Referenztakt in Mutec-Qualität beginnt hier

Der Mutec REF10 NANO ist das perfekte Gerät für alle Klangenthusiasten, welche die Vorzüge eines originalen Mutec-Referenztaktgenerators zu einem möglichst günstigen Einstiegspreis erhalten möchten. Ohne relevante Kompromisse einzugehen. Denn diese kleinste 10‑MHz‑Master Clock im Mutec-Programm bietet nahezu alle wichtigen Qualitätsmerkmale ihres großen Bruders REF10. Für den von Mutec gewohnt seriös entwickelten REF10 NANO gilt: halbe Höhe, halber Preis, aber fast genauso gut! Dadurch wird der Mutec REF10 NANO mit Sicherheit zum besten 10‑MHz‑Referenztaktgenerator, der in seinem Preissegment derzeit erhältlich ist.

Features des Mutec REF10 NANO

  • 10‑MHz‑Referenztaktgenerator mit außergewöhnlich niedrigem Phasenrauschen
    Verbessert kompatible D/A-Wandler, Re-Clocker, Musik-Server, Switches, Streamer, CD-Player
  • Außergewöhnlich phasenrauscharmer OCXO aus deutscher Fertigung als Taktbasis
    Rechteck-Ausgangssignal mit extrem steiler Flanke für eine präzise Synchronisation des Empfängers
  • Vier parallel nutzbare Ausgänge (2 x 50-Ohm/2 x 75-Ohm) für maximale Kompatibilität mit Digital-Komponenten verschiedenster Hersteller
  • Galvanische Isolation der individuell schaltbaren Ausgänge für höchste Störungsfreiheit
  • Neuartige bis in den Sub-Hz-Bereich optimierte ultra-rauscharme
  • pannungsversorgung jedes Schaltungsteils
  • Integriertes international verwendbares Netzteil
  • DC-Eingang für Tuning-Option durch externes Netzteil
  • Selbsterklärende Bedienoberfläche
  • Optionales Montage-Set für Rack-Einbau im Studio (1HE)
  • Entwickelt und gefertigt in Deutschland

Vorteil OCXO

Für die Performance eines Referenztaktgenerators von entscheidender Bedeutung ist die Frequenzstabilität des verwendeten Oszillators. Jene Eigenschaft steht unter anderem in Abhängigkeit zu seiner Umgebungstemperatur, die in einem exakt definierten Bereich liegen muss. Wird dieser sehr eng abgesteckte Rahmen durch Änderung der umgebenden Temperatur verlassen, vermindert sich die Frequenzstabilität des Oszillators. Das hat signifikante Auswirkungen auf die Präzision der digitalen Signalverarbeitung angeschlossener Audiogeräte. Der im REF10 NANO eingesetzte OCXO (Oven Controlled Quartz Oscillator) aus deutscher Fertigung wird in einer speziellen beheizten Kammer konstant auf der immer gleichen optimalen Temperatur gehalten. Diese aufwändige Methode ist der sicherste Weg für exzellente Ergebnisse, denn sie gewährleistet eine außerordentliche Frequenzstabilität. Konventionelle temperaturkompensierende Quartz-Oszillatoren (TCXO) passen die Abweichungen der wechselnden Temperaturverhältnisse auf Basis konstanter Messungen zwar durch korrigierende Maßnahmen immer wieder neu an, erreichen aber bei weitem nicht das Qualitätsniveau einer ofenbasierten Lösung. Herkömmliche preiswerte Quartz-Oszillatoren ohne jede Temperaturkontrolle, die bei gängigen DA-Wandlern, Switches, Streamern und Re-Clockern intern die zeitgerechte Verarbeitung des digitalen Datenflusses sichern sollen, sind von dieser für die kompromisslose hochwertige Audiowiedergabe extrem relevanten Frequenzstabilität noch weiter entfernt. Insofern ist die Nutzung eines exzellenten OCXO hauptverantwortlich für die herausragende Qualität des REF10 NANO von Mutec.

OCXO versus Atomuhr (Rubidium/Caesium)

Alternativ zu einem OCXO finden in anspruchsvollen Referenztaktgeneratoren auch sogenannte Atomuhren Verwendung, meistens basierend auf Rubidium- oder Caesium-Referenzen. Wir halten das für einen nicht zielführenden Weg. Unsere Untersuchungen haben gezeigt, dass die hohe Taktstabilität von Atomuhren in einem für digitale Audio-Anwendungen falschen Zeitbereich liegt. Deren Langzeitstabilität bezieht sich auf den Betrag, um welchen die absolute Taktfrequenz über einen längeren Zeitraum von einigen Tagen bis zu mehreren Jahren driftet. Obgleich die Langzeitstabilität beispielsweise für Telekommunikationsanwendungen notwendig ist, hat sie auf die Reproduktion von digitalem Audio-Material keinerlei Einfluss. Entscheidend für den Faktor Klangqualität ist die Genauigkeit des Zeitintervalls von einem Sample zum nächsten Sample, also einem sehr kurzen Zeitbereich, üblicher Weise gemessen in Zeitintervallen zwischen 0,01 sec. bis zu einigen Sekunden. Änderungen dieser sogenannten Kurzzeitstabilität werden als Jitter oder Phasenrauschen gemessen. An diesem für die audiophile Musikreproduktion kritischen Punkt liefert der auf einem OCXO basierende REF10 NANO den entscheidenden Vorteil gegenüber Rubidium- oder Caesium-basierenden Taktreferenzen.

Der Faktor Strom

Die Stromversorgung hat signifikanten Anteil an der Gesamtqualität der Signalverarbeitung. Deswegen haben die MUTEC-Entwickler auch in diesem Bereich einen gesteigerten Aufwand betrieben. Hierbei erhält insbesondere der ofenkontrollierte Oszillator seine Versorgungsspannung vollkommen isoliert vom Rest der Schaltung. Zudem versorgen bis hinunter in den Sub-Hz-Bereich optimierte, niedrig rauschende Spannungsquellen jeden einzelnen Teil der Schaltung individuell, um gegenseitige Störbeeinflussungen zu verhindern. Die extrem gering rauschenden Taktverteiler- und Verstärkungsschaltungen gewährleisten, dass das Referenzsignal des OCXO nahezu verlustfrei zu den vier Ausgängen des REF10 NANO gelangt. Für Tuning-Maßnahmen kann das interne Netzteil mit Hilfe eines externen 15-Volt-Netzteils überbrückt werden. Der spezielle DC-Eingang auf der Rückseite des kompakten 10‑MHz‑Referenztaktgenerators ermöglicht eine bequeme und sichere Möglichkeit der diesbezüglichen Optimierung.

Weil nach Mutecs Erkenntnis die Flankensteilheit eines Taktsignals entscheidend für die Qualität digitaler Audiosignale ist, gibt der REF10 NANO an seinen Ausgängen Rechtecksignale mit sehr hoher Flankensteilheit und niedrigstem Überschwingen aus. Im Gegensatz zu Sinus-förmigen Signalen, die von den meisten Clocks anderer Hersteller ausgegeben werden, führen die steilflankigen Taktsignale des REF10 NANO zu einer deutlich schnelleren und stabileren Synchronisation der verbundenen Geräte. Das führt zu einer geringeren Jitter-Induktion in der Empfängerschaltung. Dieser Umstand ist maßgeblich verantwortlich für die Klangverbesserung durch den REF10 NANO.

Zielgerichtetes Design

Für eine besonders hohe Rausch- und Jitter-Freiheit der Taktsignale wurden weitere vielfältige Maßnahmen ergriffen: So verfügt der Mutec REF10 NANO zum Schutz der Elektronik vor hochfrequenten Störungen über ein Gehäuse aus Stahl. Im Vergleich zu oft verwendeten Aluminium-Gehäusen ist die Isolation gegenüber äußeren Störeinflüssen erheblich besser. Um Brummeinstreuungen durch Masseschleifen zu vermeiden, wurden beim REF10 NANO alle Ausgangsstufen galvanisch isoliert. Jeder der vier Taktausgänge kann einzeln an- und ausgeschaltet werden, so dass ausschließlich die jeweils benötigten Ausgänge aktiv sind. Auch dieses Merkmal des REF10 NANO trägt dazu bei, gegenseitige Einstreuungen im HF-Bereich bestmöglich zu minimieren. Je zwei Ausgänge sind für 50-Ohm- respektive 75-Ohm-Verbindungen ausgelegt. So ist gewährleistet, dass der REF10 NANO mit einer Vielzahl von Geräten erfolgreich zusammenspielen kann. Die Bedienung könnte einfacher nicht sein: Sie müssen nur den entsprechenden Ausgang anwählen und der NANO entfaltet umgehend seine Magie.

Eindeutige Klangverbesserung

Der kompakte Mutec REF10 NANO bietet zu einem bisher nicht für möglich gehaltenen günstigen Preis die Möglichkeit, durch die Integration einer zentralen Referenztakt-Instanz die digitale Audio-Kette klanglich maßgeblich zu verbessern. Das gilt für den High End-Hörer zuhause genauso wie den Mastering/Recording-Ingenieur im professionellen Studio-Umfeld. In jedem Anwendungsfall ist eine Qualitätssteigerung eindeutig wahrzunehmen. Das Einbinden des REF10 NANO führt zu höherer Transparenz, klarer definiertem Bass, „schwärzeren“ Hintergrund, besserer Instrumentenstaffelung und erweiterter Bühnenabbildung. Der Mutec REF10 NANO hebt die Wiedergabequalität kompatibler D/A-Wandler, Network-Switches, Server, Streamer, CD-Player, Taktgeneratoren und Re-Clocker auf ein neues Niveau. Er ist gleichermaßen das perfekte Upgrade für Besitzer eines MC3+/MC3+ USB-Interfaces. In jeder Konstellation leistet der REF10 NANO 10‑MHz‑Referenztaktgenerator seinen signifikanten Beitrag um das zentrale Mutec-Versprechen zu erfüllen: Perfecting Digital Audio.

Technische Daten Mutec REF10 NANO

Schnittstellen

  • 2 x BNC-Ausgang für 10‑MHz‑Referenztaktsignale, 50 Ω-Terminierung, unsymmetrisch
  • 2 x BNC-Ausgang für 10‑MHz‑Referenztaktsignale, 75 Ω-Terminierung, unsymmetrisch

Signalformat aller Schnittstellen

  • Rechteck, 10,000 MHz, 2 Vpp, 50:50 Tastverhältnis

Taktgenerierung

  • Typ: 10.000 MHz Low-Noise ofenkontrollierter Quarzoszillator (OCXO)
  • Frequenzstabilität bei Auslieferung: < +/-0.01 ppm
  • Frequenzstabilität im Temperaturbereich von -20 °C bis +70 °C: < +/-0.03 ppm
  • Kurzzeitstabilität (Allan deviation) bei Tau = 1 s: 1 x 10-12 (typisch)
  • Alterung nach zehn Tagen Betrieb: < +/-0.0002 ppm (pro Tag), < +/-0.03 ppm (erstes Jahr), < +/-0.2 ppm (zehn Jahre)
  • Aufwärmzeit bei +25 °C: <5 min

Phasenrauschen, gemessen an den Ausgängen des REF10 NANO

  • Phasenrauschen 1 Hz: ≤ -112 dBc/Hz
  • Phasenrauschen 10 Hz: ≤ -142 dBc/Hz
  • Phasenrauschen 100 Hz: ≤ -158 dBc/Hz
  • Phasenrauschen 1000 Hz: ≤ -164 dBc/Hz
  • Noise floor: ≤ -167 dBc/Hz

Jitter-Verhalten, gemessen an den Ausgängen des REF10 NANO

  • 1-100 Hz: ≈ 30 fs

Spannungsversorgung

Netzteil

  • Typ: internes Schaltnetzteil
  • Eingangsspannungsbereich: 85-305 V, 50-60 Hz
  • Leistungsverbrauch: 7 W während der Aufwärmphase (<10 min), 4 W im Betrieb

Gleichspannungseingang (DC)

  • Eingangsspannungsbereich: 16 V
  • Leistungsverbrauch: max. 7 W

Mechanische Daten

  • Gehäusegröße/Material/Farbe: 196 x 44 x 300 mm (BxHxT, ohne Steckverbinder und Gehäusefüße), 1,5 mm Stahl, schwarz-pulverbeschichtet
  • Frontblendenmaße: 198 x 44 x 6 mm (BxHxT)
  • Material: Aluminium,
  • Oberfläche: eloxiertes Aluminium inkl. Untereloxal- oder Siebaufdruck
  • Farbe:  silber oder schwarz
  • Gewicht: 2070 g
Hersteller "Mutec"

Mutec

Mutec ist der Spezialist im bereich digitale Studiotechnik. Für ein perfektes Resultat erfordert die digitale Signalverarbeitung sowohl bei der Kreation im Studio als auch der Reproduktion im heimischen Umfeld ein Höchstmaß an Achtsamkeit und Qualität auf jeder Ebene. Durchschnittliche Ergebnisse lassen sich heutzutage digital mit überschaubarem Aufwand erzielen. Doch wenn das maximale Niveau erreicht werden soll, sind viele kritische Aspekte zu berücksichtigen. Es bedarf komplexer Maßnahmen und äußerster Präzision in allen Bereichen. Hierfür entwickelt und fertigt Mutec die entsprechenden Werkzeuge: hochwertige Audio-Re-Clocker, Taktgeneratoren, Interfaces, Formatkonverter und Signalverteiler. Damit wollen wir die digitale Signalverarbeitung zur vollen Entfaltung ihres Potentials bringen. Unser Auftrag lautet: "Perfecting Digital Audio".

Insbesondere die Mutec MC3+ und Ref 10 Taktgeneratoren sind auch für den High End Bereich hochinteressante Geräte.

Erleben Sie Mutec Digital High End bei Ihrem autorisierten Mutec Händler - Art & Voice !

 

1 von 1 Bewertungen

5 von 5 Sternen


100%

0%

0%

0%

0%


Bewerten Sie dieses Produkt!

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen Kunden.


1. April 2024 16:02

"Sound-Machine"

Mutec REF10 NANO Die klanglichen Eigenschaften/Auswirkungen des Gerätes: Während der signifikanteste Vorteil des “Audio-Re-Clockers“ aus gleichem Hause die akustische Differenzierung und Ortbarkeit des musikalischen Geschehens ist, ist in meinem Fall der “Mutec REF10 Nano 10‑MHz-Referenztaktgenerator“ für mich plump gesagt: die “Sound-Machine“ in dieser Kombination. Für mich das entscheidende “Puzzle-Teil“ in dieser Kombination, und nicht wie so oft gelesen ein optionales: “nice to have" oder "on top“-Produkt. Die nochmals gegenüber dem “MC3+ USB“ deutlich gesteigerte Signalexaktheit führt zu einer Natürlichkeit im Mittel- &amp; Hochtonbereich. Die Ortbarkeit des Raums und der Instrumente gewinnen nochmals deutlich. Aber das eigentlich entscheidende: die Klangfarben über das gesamte Spektrum nehmen ihren prägnanten Charakter an. Für jeden Klassik- und Jazz-Fan ist dieses Gerät eine Offenbarung und eine alternativlose Investition, wenn denn digital gehört wird, da Streichinstrumente und Stimmen endlich ihre “digitale Kälte“ verlieren.

Weitere Produkte + Angebote von Mutec :

Mutec
Mutec Mutec ist der Spezialist im bereich digitale Studiotechnik. F&uuml;r ein perfektes Resultat erfordert die digitale Signalverarbeitung sowohl bei der Kreation im Studio als auch der Reproduktion im heimischen Umfeld ein H&ouml;chstma&szlig; an Achtsamkeit und Qualit&auml;t auf jeder Ebene. Durchschnittliche Ergebnisse lassen sich heutzutage digital mit &uuml;berschaubarem Aufwand erzielen. Doch wenn das maximale Niveau erreicht werden soll, sind viele kritische Aspekte zu ber&uuml;cksichtigen. Es bedarf komplexer Ma&szlig;nahmen und &auml;u&szlig;erster Pr&auml;zision in allen Bereichen. Hierf&uuml;r entwickelt und fertigt Mutec die entsprechenden Werkzeuge: hochwertige Audio-Re-Clocker, Taktgeneratoren, Interfaces, Formatkonverter und Signalverteiler. Damit wollen wir die digitale Signalverarbeitung zur vollen Entfaltung ihres Potentials bringen. Unser Auftrag lautet: "Perfecting Digital Audio". Insbesondere die Mutec MC3+ und Ref 10 Taktgeneratoren sind auch f&uuml;r den High End Bereich hochinteressante Ger&auml;te.Erleben Sie Mutec Digital High End bei Ihrem autorisierten Mutec H&auml;ndler - Art &amp; Voice ! &nbsp;
Mutec MC-1.1+, Audioformatwandler
Mutec MC-1.1+, Audioformatwandler Durch die steigende Anzahl von Geräten mit digitalen AES/EBU- oder AES/EBUid- und S/P-DIF-Schnittstellen in fast allen Arten von professionellen Audio-Video- oder Homerecording-Studios tritt immer häufiger das Problem der Konvertierung dieser Audioformate auf, sollen Geräte mit unterschiedlichen Schnittstellen untereinander kommunizieren. Eine unkomplizierte Lösung hierzu bietet Ihnen der digitale Audioformatkonverter MC-1.1+, der nicht nur die populärsten digitalen Audioformate, AES3 und S/P-DIF, sondern auch deren verschiedene Schnittstellen beziehungsweise Anschlussstandards variantenreich konvertiert. Durch den Einsatz neuester Low-Jitter-Audio-PLLs und eines Low-Noise-Leiterplatten-Designs ist der MC-1.1+ in der Lage, Audiosignale nicht nur zu konvertieren, sondern auch zu regenerieren und zu stabilisieren. Dabei umfasst der Konvertierungsprozess nicht nur die notwendige elektrische Konvertierung zwischen den Schnittstellen, sondern schließt auch die Änderung der Audioformate gemäß der Spezifikationen der Audio Engineering Society (AES) und der International Electrotechnical Commission (IEC) ein. Dieses Feature hilft Ihnen mit Sicherheit Inkompatibilitäten der Signalformate, wie sie bei Geräten unterschiedlicher Hersteller immer vorkommen können, während des Konvertierungsvorganges effektiv zu vermeiden. Auf diese Weise können Sie sich auf professionelle Formatkonvertierungen durch den MC-1.1+ in jeder Hinsicht verlassen! Features des Mutec MC-1.1+ AES/EBU-, AES/EBUid- und S/P-DIF- (Optical/Coaxial) Schnittstellen in einem Gerät Uni- und bidirektionale Formatkonvertierungen bis zu 192 kHz zwischen AES3/AES3id und S/P-DIF Akustische Signalverbesserung durch Low-Jitter PLLs Konvertiert zu allen Ausgangsformaten gleichzeitig, während das Originalsignal verfügbar bleibt Arbeitet als aktiver Signal-Splitter für AES3/AES3id und S/P-DIF Jede Ausgangsschnittstelle bietet zwei getrennt gepufferte Ausgänge Detektiert NONE-PCM- und DTS-Bitstreams SCMS-Bearbeitung und -Statusanalyse Speicherung aller Einstellungen während des Ausschaltens Neugestaltetes vereinfachtes Benutzer-Interface Platzsparendes 9.5“-Gehäuse Eingebautes international nutzbares Netzteil Einzigartige Flexibilität Eine beispiellose Anzahl unterschiedlicher Arbeitsmodi ermöglichen den Einsatz des MC-1.1+ in verschiedensten Applikationen. Fast jede denkbare Konvertierung zwischen den beteiligten Formaten ist darstellbar! Eingehende digitale Audiosignale werden unidirektional zu vier Ausgangsformaten gleichzeitig konvertiert, wobei jeder Ausgang doppelt vorhanden ist, um ein zusätzliches Signal-Splitting zu ermöglichen. Für bidirektionale Konvertierungen bietet der MC-1.1+ eine echte, zweifache Schaltungsauslegung, welche erstmals zwei eingehende Signale in ihren Formaten sogar mit unterschiedlichen Taktraten gleichzeitig konvertieren kann. Weiterhin ermöglicht ein spezieller Splitting-Modus bis zu vier Signale zeitgleich auf jeweils zwei formatgleiche Ausgänge aktiv zu verteilen, unabhängig der jeweiligen Taktraten. Ebenso kann der SCMS-Status von S/P-DIF-Signalen in jedem Betriebszustand überwacht, bzw. auch angepasst werden. Damit bietet Ihnen der MC-1.1+ eine wirklich einzigartige Flexibilität und Verlässlichkeit bei der Lösung von Konvertierungsproblemen in Ihrem Studio oder Abhörraum. Technische Daten Mutec MC-1.1+ Schnittstellen 1 x XLR-Eingang für AES3/11, 110 Ohm-Terminierung, transformator-symmetriert 1 x BNC-Eingang für AES3/11id, 75 Ohm-Terminierung, unsymmetrisch 1 x Optischer Eingang für S/P-DIF, Toshiba Toslink™, EIAJ RC-5720 1 x Cinch-Eingang (coaxial) für S/P-DIF, 75 Ohm-Terminierung, unsymmetrisch 2 x XLR-Ausgang für AES3/11, terminiert, transformator-symmetriert, gepuffert 2 x BNC-Ausgang für AES3/11id, terminiert, unsymmetrisch, gepuffert  2 x Cinch-Ausgang (coaxial) für S/P-DIF, terminiert, unsymmetrisch, gepuffert 2 x Optischer Ausgang für S/P-DIF, Toshiba Toslink™, EIAJ RC-5720 Alle Ein- und Ausgänge arbeiten mit Taktraten zwischen 32,0 kHz und 192,0 kHz. Signalverarbeitung Digitale Audioformatkonvertierungen zwischen AES3, AES3id, S/P-DIF (optisch + coaxial) in jeder Kombination und Richtung Signalregenerierung und -Stabilisierung SCMS-Copy-Bit-Generierung von Original und 1. Generation inkl. SCMS-Pass-Thru-Funktionalität S/P-DIF-Signalanalyse mit automatischer Detektierung der SCMS-Stati Original und 1. Generation sowie None-PCM- und DTS-Erkennung Betriebstemperatur: 0 °C bis +50 °C Stromversorgung Typ: Internes Schaltnetzteil Eingangsspannungsbereich: 90 V – 260 V (automatisch umschaltend), 47 Hz – 440 Hz Leistungsverbrauch: max. 10 W Mechanische Daten Gehäusegröße/Material/Farbe: 196 x 42 x 156 mm ohne Anschlüsse (B x H x T), 1 mm Aluminium, schwarz-pulverbeschichtet Frontblendenmaße/Material/Oberfläche: 198 x 44 x 2 mm (B x H x T), Aluminium pulverbeschichtet Gewicht: ca. 650 g

499,00 €*
%
Mutec MC-3+ Smart Clock USB, Audiotaktgenerator
Mutec MC-3+ Smart Clock USB, Audiotaktgenerator USB-Audio in klanglich neuer Dímension Für die heutigen Computer-basierten Musikquellen ist das USB-Interface die am häufigsten genutzte Schnittstelle zur Übertragung von digitalem Audio. Doch der einfachen Handhabung gegenüber stehen für den Musikliebhaber oder professionellen Workstation-Anwender die oftmals nicht ausreichenden klanglichen Qualitäten. Es ist auch hinlänglich bekannt, dass selbst anerkannte DA-Wandler nicht in der Lage sind, über ihre USB-Schnittstellen empfangenes Audiomaterial klanglich auf höchstem Niveau wiederzugeben, weshalb die Nutzung der S/P-DIF-Eingänge bevorzugt wird und zu hörbar besseren Ergebnissen führt. Hierzu haben wir Untersuchungen angestellt und erforscht, wo die wirklichen Ursachen für dieses Phänomen liegen. Als wichtigste Erkenntnis sind elektrische Störungen jeglicher Art zu nennen, die insbesondere durch Audio-Computer oder EDV-Geräte in das Audiomaterial induziert werden. Um diese Störungen weitestgehend zu unterdrücken, beziehungsweise zu verhindern, dass sie den DA-Wandlungsprozeß beeinflussen, haben wir ein Signal-isolierendes, asynchrones USB-Interface für den MC-3+ USB entwickelt. Dieses ist im Inneren des Gerätes als eigenständige Baugruppe ausgeführt und wird unabhängig vom Mainboard mit Spannung versorgt. Zudem ist die USB-Empfangseinheit vollständig galvanisch vom Rest der Schaltung getrennt und arbeitet mit eigenen ultra-rauscharmen Audiotaktoszillatoren, die ihrerseits autonom vom Rest der Schaltung versorgt werden. In Kombination mit aus der Netzwerktechnik stammenden High-Speed-Isolatoren können so Störungen aus dem USB-Datenstrom bestmöglich unterdrückt werden, was ein fast störimmunes Verhalten des USB-Interfaces gegenüber dem angeschlossenen PC, Laptop oder Musik-Server zur Folge hat. Dabei ergeben sich keinerlei Einschränkungen hinsichtlich der Taktraten der einzelnen Titel einer Musiksammlung, denn die Isolatorschaltung des USB-Interfaces unterstützt alle Standards bis USB-High-Speed sowie Streams sämtlicher DSD/DoP-Taktraten bis DSD/DoP256. Diese Konstruktion führt durch den nachgeschalteten einzigartigen Re-Clocking-Prozess des MC‑3+ USB zu einer deutlichen akustischen Verbesserung angeschlossener Digital-Audiogeräte, die sich in einer Verbreiterung der musikalischen Bühne, einer präziseren Abbildung und klareren Zeichnung einzelner Instrumente im Raum ausdrückt. Handelsübliche HiFi-Komponenten und herkömmliche Laptops oder Audio-PCs erreichen damit eine neue Perfektion in ihren klanglichen Eigenschaften, die sonst nur von Geräten weitaus höherer Preisklassen geboten wird. Features des Mutec MC-3+ Smark Clock USB Einzigartiges bit-transparentes Re-Clocking ohne Einsatz üblicher Abtastratenwandlung für beste Audioqualität Audiophiles asynchrones 2-Kanal-USB-Interface mit Ultra-Low-Noise Audiotaktoszillatoren und galvanischer Isolierung bis zu 2500 VRMS, bzw. 4242 VPK, zur Vermeidung von HF-Interferenzen Wandelt DSD/DoP-Streams (64-256) zu PCM-Audio mit wählbarer AusgangstaktrateSynchronisiert zu MUTECs REF10, Rubidium- (10 MHz), Caesium- (5 MHz) und GPS-Taktreferenzen MUTECs 1G-Clock-Technologie und REVIVE Re-Clocking der neuesten GenerationGetestet und zertifiziert für die audiophile Musikwiedergabe mit Roon Weitere Features des Mutec MC-3+ Smark Clock USB Arbeitet als flexible digitale Umschaltmatrix, Audioformatkonverter und Master Clock Kompatibel zu Apple Macintosh und Windows-PCs Einfache Bedienoberfläche und Installation Update-Fähigkeit durch USB-Interface Galvanische Isolation bis zu 2500 VRMS gem UL1577, bzw. 4242 VPK gem. DIN EN 60747-5-2 (VDE 0884 Teil 2) Wandelt DSD/DoP-Streams (64-256) zu PCM-Audio mit wählbarer Ausgangstaktrate Konvertiert zwischen USB-PCM-Audio, USB-DSD/DoP-Audio, AES3 und S/P-DIF sowie AES11 und Wordclock Ausgabe von USB-Audio-Streams an fünf digitalen Audioschnittstellen gleichzeitigUSB-Audio-Class-2.0-Treiber für Windows unterstützt ASIO, MME, DirectSound, WASAPI, Kernel Streaming, PCM 16Bit, 24Bit, 32Bit und Float-32Bit bei allen Taktraten zwischen 44.1 kHz und 192 kHz Ultra-Low-Jitter Wordclock-Generierung mit Taktraten bis zu 1.536 kHz Skalierbarkeit auf FS1x512-Takte, 22,5792 MHz & 24,576 MHz, für High-End-Audio-Interfaces Synchronisiert zu Rubidium- (10 MHz), Caesium- (5 MHz) und GPS-Taktreferenzen Digital-kompensierte Taktgenauigkeit für höchste Präzision der generierten Taktsignale Generiert Wordclock-, Super-Clock-, AES11- und S/P-DIF-Referenztakte simultan Gibt Taktsignale in allen Betriebszuständen redundant aus Verhindert digitale "Klicks und Pops" in Audioaufnahmen Separate Lock-Anzeigen der Takt-/Audioreferenz und Re-Clock-Referenz USB-, AES/EBU-, AES/EBUid- und S/P-DIF-Schnittstellen in einem Gerät S/P-DIF-Verbindungen via BNC-, RCA- und optischer Schnittstellen als Ein- und Ausgänge verfügbar Taktraten-Anzeigen für die digitalen Audioeingänge und DSD/DoP-Formate LEDs und Bedienelemente abschaltbar zur Verhinderung versehentlicher Bedienung Platzsparendes 9.5"-Gehäuse, Rack-montierbar Eingebautes international nutzbares Netzteil Ultimative Konnektivität und flexibelste Konvertierungen Der MC-3+ USB ermöglicht bidirektionale Audioformatkonvertierungen (halb-duplex) zwischen USB-Audio-Streams, AES3-, AES3id- und S/P-DIF-Signalen. Dafür bietet er nicht nur digitale Audioausgänge, wie die meisten anderen Geräte am Markt, sondern auch ein vollständiges Set an digitalen Audioeingängen für AES3, AES3id und S/P-DIF mit BNC-, RCA- und optischen Schnittstellen. USB-seitig empfangene Audio-Streams werden grundsätzlich zu fünf digitalen Audioausgängen konvertiert, was den gleichzeitigen Anschluss mehrerer Empfänger erlaubt. Wählt man einen Audioeingang an, so wird das anliegende Signal in einen USB-Audio-Stream gewandelt und in Ihren Computer gesendet. Zeitgleich wird das Quellensignal auch zu den digitalen Audioausgängen konvertiert, welche z.B. zu Monitorzwecken mit einem digitalen Pegelmesser genutzt werden können, während über den USB-Weg die Audioaufnahme im Computer erfolgt. In beiden Fällen ist die Re-Clocking-Stufe zwischengeschaltet, um das Audiosignal in bestmöglicher Qualität zu übertragen. Darüber hinaus können durch das USB-Interface nicht nur standardmäßige PCM-Audio-, sondern auch native DSD- und DoP-Streams mit bis zu vierfacher Taktrate (DSD256) empfangen werden. Diese re-clockt und konvertiert der MC‑3+ USB in Echtzeit zu PCM-Audio und gibt sie gleichzeitig in fünf Audio- und Schnittstellenformaten aus. Dabei lassen sich frontseitig am Gerät die Taktrate der digitalen Audioausgänge zwischen 44,1 kHz, 88,2 kHz und 176,4 kHz frei wählen, unabhängig der Taktrate des eingehenden DSD- oder DoP-Streams. High-End-DA-Wandler oder hochwertige Musik-Server nutzen oftmals BNC-Schnittstellen zur Übertragung von S/P-DIF-Signalen, welche hinsichtlich ihrer elektrischen und schirmenden Eigenschaften die beste Wahl darstellen. Mit dem MC‑3+ USB können Sie USB-PCM-, DSD/DoP- oder AES3-Streams einfach in das S/P-DIF-Format konvertieren und dieses über BNC-Schnittstellen an entsprechend ausgestattete High-End-Geräte senden. Gleichzeitig haben Sie vier weitere Ausgänge in anderen Formaten zur Verfügung, um digitale Kopfhörerverstärker oder andere digitale Audiogeräte zeitgleich zum bequemen Abhören oder Aufnehmen zu nutzen. Während der Wiedergabe Ihrer Musik über die digitalen Audioschnittstellen des MC‑3+ USB werden an den vier Wordclock-Ausgängen simultan und phasensynchron Taktsignale ausgegeben. Da diese von dem internen Re-Clocking-Prozess abgeleitet werden, verfügen sie über die gleichen Ultra-Low-Jitter-Qualitäten wie die Basistakte, die in den Audiosignalen eingebettet sind. Darüberhinaus können die Taktausgänge paarweise und unabhängig voneinander auf Taktraten von bis zu FS1 x 512, also 22,5792 MHz oder 24,576 MHz, skaliert werden. Das macht die Wordclock-Signale des MC‑3+ USB zu idealen Taktreferenzen für die Taktung von verschiedenstem Studio-Equipment oder HiFi-DACs, CD-Playern und Audio-Interfaces. Die Autorität für hochauflösendes Audio-Re-Clocking Es ist weitläufig bekannt, dass der Einsatz einer Master Clock die Klangqualität von CD-Playern und Musik-Streamern oder Mischpulten und DAWs, mehr oder weniger stark verbessert. Aber das Herausarbeiten feinster Signaldetails in Audioaufnahmen, um damit einzelne Instrumente so klar wie möglich an ihren Positionen im Raum darzustellen, gelingt am besten mit hochauflösendem Audio-Re-Clocking, wie es MUTECs Re-Clocking-Algorithmus in Verbindung mit der 1G-Clock-Technologie bietet. Bereits der MC-3+ konnte mit seinem Re-Clocking weltweit für Aufsehen sorgen. Mit dem MC‑3+ USB steht nun die nächste Re-Clocking Generation von MUTEC zum Einsatz bereit. Durch das sehr hochfrequente Abtasten des eingehenden Audiosignals ist ein extrem präzises Zusammenfügen der Audiodaten mit dem neugenerierten Ultra-Low-Jitter-Taktsignal möglich, was einer so bearbeiteten Musikaufnahme zu beeindruckender und authentischer Räumlichkeit bei klarster Durchzeichnung verhilft. Dieser Effekt kann auf Wunsch sogar weiter gesteigert werden, wofür der MC‑3+ USB einen einzigartigen extern synchronisierten Audio-Re-Clocking-Modus bietet, bei dem das Gerät zeitgleich zum Audiosignal zu Atomuhren oder GPS-Empfängern (1-10 MHz) synchronisiert wird. Eine sehr hochwertige externe Referenz voraussetzend, können hierdurch insbesondere die audiophile Qualität und natürlich Taktgenauigkeit des Musiksignals über das hohe Maß dessen, was mit dem standardmäßigen Re-Clocken bereits erreichbar ist, noch weiter perfektioniert werden. Der MC‑3+ USB ist mit seinem flexiblen audiophilen Re-Clocking das ideale Werkzeug, um Musikaufnahmen von jitter-behafteten, digitalen Zuspielern zu regenerieren und sie damit für die weitere Audiobearbeitung, Archivierung oder das entspannte Hören in bester Qualität bereitzustellen. Audiotaktgenerierung der nächsten Generation Die mit dem weltweit bekannten MC-3+ erstmals eingeführte 1G-Clock-Technologie von MUTEC setzt bis heute Maßstäbe bei der Generierung nahezu jitter-freie Taktsignale. Durch intensive Tests hatten unsere Ingenieure eine Referenztaktrate für den DDS-Prozeß (Direkt Digitale Synthese) errechnet, bei welcher Jitter- und Rausch-Artefakte, die in allen sonstigen DDS-Prozessen immer präsent sind, auf ein Mindestmaß reduziert werden konnten. Aufbauend auf diesem Fundament ist es gelungen, die auf unserer 1G-Clock-Technologie basierende Takterzeugung für den MC‑3+ USB nochmals zu verbessern und darüber hinaus durch Nutzung neuester Komponenten vor allem versorgungsseitige Störungen weiter zu unterdrücken. Unsere Betatester haben bestätigt, dass diese Anstrengungen zu einer zusätzlichen hörbaren Verbesserung der Transparenz und räumlichen Akustik beigetragen sowie insbesondere die Musikalität des re-clockten Audiomaterials auf ein neues Höchstmaß gesteigert haben. Der MC‑3+ USB im Studio und bei Live-Events Der MC-3+ USB arbeitet auch als Taktverteiler, wobei er, im Gegensatz zu anderen Produkten, eingehende Signale vollständig regeneriert und dadurch in der Regel die Qualität der Signalquelle übertrifft. Auf diese Weise kann ein bestehendes Taktsystem stabilisiert und die Klangqualität Ihres gesamten Studio-Set-Ups zusätzlich verbessert werden. In Situationen, in denen die Genauigkeit der digital-kompensierten Takterzeugung des MC‑3+ USB nicht ausreichend ist, besteht die Möglichkeit, das System zu Atomuhren oder GPS-Empfängern zu synchronisieren, um seine Taktgenauigkeit auf das höchstmögliche Niveau anzupassen. Hierbei werden nicht nur die übliche 10 MHz Taktfrequenz von Rubidium-basierenden Taktgeneratoren und GPS-Empfängern unterstützt, sondern z.B. auch 5 MHz von Caesium-basierenden Generatoren, sowie 1 MHz- und 2,5 MHz-Taktfrequenzen. Für die Nutzung während Live-Aufzeichnungen oder in Übertragungswagen bietet der MC‑3+ USB in jedem Betriebszustand eine vollständig redundante Signalgenerierung. Der Ausfall einer Taktreferenz oder deren Neusynchroniserung führen nicht zu Phasensprüngen oder Signalunterbrechungen an den Ausgängen des MC‑3+ USB, wodurch eine lückenlose Taktversorgung Ihres Aufnahme-Set-Ups gewährleistet ist. Technische Daten Mutec MC-3+ Smark Clock USB Schnittstellen 1 x USB2.0-Schnittstelle, bidirektional nutzbar 1 x BNC-Eingang für Word Clock + 1-10 MHz, 75 Ohm Terminierung, abschaltbar, unsymmetrisch 1 x XLR-Eingang für AES3/11, 11 0Ohm Terminierung, transformator-symmetriert 1 x BNC-Eingang für S/P-DIF + AES3id, 75 Ohm Terminierung, unsymmetrisch 1 x Optischer Eingang für S/P-DIF, Toshiba ToslinkTM, EIAJ RC-5720 1 x Cinch-Eingang (coaxial) für S/P-DIF, 75 Ohm Terminierung, unsymmetrisch 4 x BNC-Ausgang für Word Clock, terminiert, unsymmetrisch, individuell gepuffert, paarweise einstellbar 1 x XLR-Ausgang für AES3/11, terminiert, transformator-symmetriert, gepuffert 1 x BNC-Ausgang für AES3id, terminiert, unsymmetrisch, gepuffert 1 x BNC-Ausgang für S/P-DIF, terminiert, unsymmetrisch, gepuffert 1 x Cinch-Ausgang (coaxial) für S/P-DIF, terminiert, unsymmetrisch, gepuffert 1 x Optischer Ausgang für S/P-DIF, Toshiba ToslinkTM, EIAJ RC-5720  Frequenzsynthese und Basistaktgenerierung MUTECs proprietäre, Ultra-Low-Jitter 1G-Clock-Technologie basierend auf höchst-getaktetem DDS-Prozess Digital-kompensierte Basistaktgenauigkeit von <0.1ppm (bei Auslieferung), AES11, Grade 1 Betriebstemperatur: 0°C bis +50°C Stromversorgung Typ: Internes Schaltnetzteil Eingangsspannungsbereich: 90V – 260V (automatisch umschaltend), 47Hz – 440Hz Leistungsverbrauch: max. 10W  Mechanische Daten Gehäusegröße / Material / Farbe: 196 x 42 x 156mm ohne Anschlüsse und Gehäusefüße (B x H x T), 1mm Stahlblech, schwarz-pulverbeschichtet Frontblendenmaße / Material / Oberfläche / Farbe: 198 x 44 x 4mm (B x H x T), eloxiertes Aluminium inkl. Untereloxal- oder Siebaufdruck, Aluminium-farben oder schwarz Gewicht: ca. 1350g  Generierbare Word-Clock- (WCLK) Frequenzen WCLK BASIS ×1 ×2 ×4 ×8 ×256 ×512 32.0 kHz 32.0 kHz 64.0 kHz 128.0 kHz 256.0 kHz - 16.3840 kHz 44.1 kHz 44.1 kHz 88.2 kHz 176.4 kHz 352.8 kHz 11.2896 MHz 22.5792 MHz 48.0 kHz 48.0 kHz 96.0 kHz 192.0 kHz 384.0 kHz 12.2880 MHz 24.5760 MHz 88.2 kHz 88.2 kHz 176.4 kHz 352.8 kHz 705.6 kHz - - 96.0 kHz 96.0 kHz 192.0 kHz 384.0 kHz 768.0 kHz - - 176.4 kHz 176.4 kHz 352.8 kHz 705.6 kHz 1411.2 kHz - - 192.0 kHz 192.0 kHz 384.0 kHz 768.0 kHz 1536.0 kHz - - Generierbare AES11- & S/P-DIF-Leerrahmenfrequenzen WCLK BASIS ×1 ×2 ×4 32.0 kHz 32.0 kHz 64.0 kHz 128.0 kHz 44.1 kHz 44.1 kHz 88.2 kHz 176.4 kHz 48.0 kHz 48.0 kHz 96.0 kHz 192.0 kHz 88.2 kHz 88.2 kHz 176.4 kHz 176.4 kHz 96.0 kHz 96.0 kHz 192.0 kHz 192.0 kHz 176.4 kHz 176.4 kHz 176.4 kHz 176.4 kHz 192.0 kHz 192.0 kHz 192.0 kHz 192.0 kHz

1.198,00 €* UVP 1.399,00 €* * (14.37% gespart)
Mutec MC-3+, Smart Clock, Audiotaktgenerator
Mutec MC-3+, Smart Clock, Audiotaktgenerator Verbesserung der Klangqualität durch Audio-Re-Clocking Es ist weitläufig bekannt, daß der Einsatz einer Master Clock die Klangqualität digitaler Audiogeräte mehr oder weniger stark verbessert. Aber um feinste Signaldetails in Ihren Audioaufnahmen herauszuarbeiten und damit einzelne Instrumente so klar wie möglich in ihren Positionen im Raum darzustellen, erweist sich das hochauflösende Audio-Re-Clocking als der beste Weg. Dieses bieten Ihnen MUTECs Re-Clocking-Algorithmen in Kombination mit der 1G-Clock-Technologie im MC-3+. Durch das hochauflösende Abtasten des eingehenden Audiosignals ist ein extrem präzises Zusammenfügen der Audiodaten mit dem neugenerierten Ultra-Low-Jitter-Taktsignal möglich, was zu einer beeindruckenden authentischen Räumlichkeit bei klarster Durchzeichnung führt. Features des Mutec MC-3+ Basierend auf MUTECs einzigartiger 1G-Clock-Technologie Verbessert die Audioqualität aller angeschlossener Digital-Audio-Geräte Stärkstes Re-Clocking digitaler Audiosignale Steigert deutlich hörbar die Klangqualität jedes DA-Wandlers Verhindert digitale "Klicks und Pops" in Audioaufnahmen Verbessert bestehende Master Clocks Digital-kompensierte Taktgenauigkeit für höchste Präzision der generierten Taktsignale Synchronisiert zu 10-MHz-Signalen von sogenannten Atomuhren oder GPS-Empfängern Gibt Taktsignale in allen Betriebszuständen redundant aus Generiert Wordclock-, Super-Clock-, AES11- und S/P-DIF-Referenztakte simultan Konvertiert zwischen AES3 und S/P-DIF sowie zwischen AES11 und Wordclock Gibt verschiedene Wordclock-Taktraten bis zu 768 kHz gleichzeitig aus Neuentwickeltes vereinfachtes Benutzer-Interface Bedienelemente abschaltbar zur Verhinderung versehentlicher Bedienung Platzsparendes 9.5"-Gehäuse Eingebautes international nutzbares Netzteil Ein wirklich neuer Schritt in der Audiotaktgenerierung MUTEC setzt im Bereich der Audiotaktgenerierung mit der proprietären 1G-Clock-Technologie ein neues Zeichen. Lässt man einen DDS-basierenden Frequenzsyntheseprozess mit einer genau berechneten sehr hohen Taktrate arbeiten, so können Jitter- und Rausch-Artefakte, die in allen sonstigen DDS-Prozessen immer präsent sind, vollkommen eliminiert werden. Zusätzlich entwickelten wir, angelehnt an High-Speed Netzwerk-Kommunikations-Technologien völlig neue besonders rauscharme Spannungsversorgungen und Leiterplatten-Design-Richtlinien, wodurch wir das Rauschverhalten des Systems auf ein Minimum reduzieren konnten. Auf dieser Basis ist unsere 1G-Clock-Technologie in der Lage, Ihre Audioaufnahmen mit unvergleichlicher Transparenz und Durchzeichnung zu vervollkommnen. Einsatz im Studio und bei Live-Events Der MC-3+ arbeitet auch als Taktverteiler, wobei er, im Gegensatz zu anderen Produkten, eingehende Signale vollständig regeneriert und dadurch in der Regel die Qualität der Signalquelle übertrifft. Auf diese Weise kann ein bestehendes Taktsystem stabilisiert und die Klangqualität Ihres gesamten Studio-Set-Ups zusätzlich deutlich verbessert werden. In Situationen, in denen die Genauigkeit der digital-kompensierten Takterzeugung des MC-3+ nicht ausreichend ist, besteht die Möglichkeit, das System zu sogenannten Atomuhren oder GPS-Empfängern zu synchronisieren, um seine Taktgenauigkeit auf das höchstmögliche Niveau anzupassen. Für die Nutzung während Live-Aufzeichnungen oder in Übertragungswagen bietet der MC-3+ in jedem Betriebszustand eine vollständig redundante Signalgenerierung. Der Ausfall einer Taktreferenz oder deren Neusynchroniserung führen nicht zu Phasensprüngen oder Signalunterbrechungen an den Ausgängen des MC-3+, wodurch eine lückenlose Taktversorgung Ihres Aufnahme-Set-Ups gewährleistet ist. Technische Daten Mutec MC-3+ Schnittstellen 1 x BNC-Eingang für Word Clock + 10 MHz, 75 Ohm-Terminierung, abschaltbar, unsymmetrisch 1 x XLR-Eingang für AES3/11, 110 Ohm-Terminierung, transformator-symmetriert 1 x Optischer Eingang für S/P-DIF, Toshiba Toslink™, EIAJ RC-5720 1 x Cinch-Eingang (coaxial) für S/P-DIF, 75 Ohm-Terminierung, unsymmetrisch 6 x BNC-Ausgang für Word Clock, terminiert, unsymmetrisch, individuell gepuffert, paarweise einstellbar 1 x XLR-Ausgang für AES3/11, terminiert, transformator-symmetriert, gepuffert 1 x Cinch-Ausgang (coaxial) für S/P-DIF, terminiert, unsymmetrisch, gepuffert 1 x Optischer Ausgang für S/P-DIF, Toshiba Toslink™, EIAJ RC-5720  Frequenzsynthese und Basistaktgenerierung MUTECs proprietäre, hochauflösende 1G-Clock-Technologie basierend auf dem neuesten und höchst-getakteten DDS-Prozess Digital-kompensierte Basistaktgenauigkeit von <0.1 ppm (bei Auslieferung), AES11, Grade 1 Betriebstemperatur: 0 °C bis +50 °C  Stromversorgung Typ: Internes Schaltnetzteil Eingangsspannungsbereich: 90 V – 260 V (automatisch umschaltend), 47 Hz – 440 Hz Leistungsverbrauch: max. 10 W  Mechanische Daten Gehäusegröße/Material/Farbe: 196 x 42 x 156 mm ohne Anschlüsse (B x H x T), 1 mm Stahlblech, schwarz-pulverbeschichtet Frontblendenmaße/Material/Oberfläche: 198 x 44 x 4 mm (B x H x T), eloxiertes Aluminium, Untereloxaldruck Gewicht: ca. 1260 g Generierbare Word-Clock- (WCLK) Taktfrequenzen WCLK BASIS ×1 ×2 ×4 ×256 32.0 kHz 32.0 kHz 64.0 kHz 128.0 kHz - 44.1 kHz 44.1 kHz 88.2 kHz 176.4 kHz 11.2896 MHz 48.0 kHz 48.0 kHz 96.0 kHz 192.0 kHz 12.2880 MHz 88.2 kHz 88.2 kHz 176.4 kHz 352.8 kHz - 96.0 kHz 96.0 kHz 192.0 kHz 384.0 kHz - 176.4 kHz 176.4 kHz 352.8 kHz 705.6 kHz - 192.0 kHz 192.0 kHz 384.0 kHz 768.0 kHz - Generierbare AES11- und S/P-DIF-Taktfrequenzen WCLK BASIS ×1 ×2 ×4 32.0 kHz 32.0 kHz 64.0 kHz 128.0 kHz 44.1 kHz 44.1 kHz 88.2 kHz 176.4 kHz 48.0 kHz 48.0 kHz 96.0 kHz 192.0 kHz 88.2 kHz 88.2 kHz 176.4 kHz 176.4 kHz 96.0 kHz 96.0 kHz 192.0 kHz 192.0 kHz 176.4 kHz 176.4 kHz 176.4 kHz 176.4 kHz 192.0 kHz 192.0 kHz 192.0 kHz 192.0 kHz

999,00 €*
Mutec MC-6, Audioformatkonverter
Mutec MC-6, Audioformatkonverter Der MC-6 konvertiert digitale AES3-, AES3id- und S/P-DIF-Audiosignale, wobei uni- und bidirektionale Konvertierungen mit bis zu 192 kHz möglich sind. Basierend auf neuester FPGA-Technologie bietet der MC-6 bezüglich seiner Signalqualität, Flexibilität und Synchronisations-Features ein derzeit einzigartiges Leistungsniveau! Ein umfangreiches Feature-Set mit verschiedenen Arbeitsmodi ermöglicht den Einsatz des MC-6 in einem sehr weiten Anwendungsbereich. Eingehende Audiosignale werden grundsätzlich in alle drei Audioformate zeitgleich konvertiert. Wenn hierbei eine Taktratenkonvertierung notwendig ist, kann die SRC-Sektion zu einer Wordclock-, einer AES11 Referenz (separater Eingang verfügbar) oder jedem Audioeingang synchronisiert werden, bei uni- oder bidirektionaler Konvertierung. Features des Mutec MC-6 AES/EBU-, AES/EBUid- und S/P-DIF-Schnittstellen in einem Gerät Format- und Abtastratenwandlungen von 32 kHz – 192 kHz bei allen Formaten Signalverbesserung durch audiophil optimierte PLL-Synthesizer Extrem flexible Synchronisierungsmöglichkeiten Separater AES11-Referenztakteingang für den Rundfunkeinsatz Konvertiert selbstständig und bidirektional unterschiedliche Taktraten: X-SRC 4-kanalige Abtastratenwandlersektion (SRC) für bidirektionale Konvertierungen Kontinuierliche Taktignalausgabe bei Abriss der eingehenden Audio- oder Taktreferenzsignale Alle SRC-Arbeitsmodi auch ohne externe Taktreferenz nutzbar AES11, Grade 1, interne Ultra-Low-Jitter-Taktbasis (0.5 ppm) Wordclock-Ausgang auch nutzbar als Taktreferenz für das Studio-Set-Up Einfach zu konfigurieren Alle Einstellungen werden nach dem Ausschalten im internen FLASH-Speicher übernommen Platzsparendes 9,5”-Gehäuse ermöglicht den Einbau von zwei Geräten nebeneinander in einer Rack-Höheneinheit Eingebautes international nutzbares Netzteil Einzigartig ist, dass der MC-6 mit Hilfe des X-SRC-Mode zwei Signalquellen mit unterschiedlichen Audioformaten und Taktraten bidirektional und zeitgleich konvertieren kann. Hierfür beinhaltet der MC-6 eine 4-kanalige Abtastratenwandlersektion standardmäßig, wobei zwei audiophil optimierte PLL-Synthesizer beste Klangqualität in allen Arbeitsmodi garantieren. Der MC-6 extrahiert die in den eingehenden digitalen Audiosignalen enthaltenen Referenztakte und nutzt diese zur Synchronisation der SRCs, die vor die jeweiligen formatgleichen Audioausgänge geschaltet sind. Auf diese Weise können zwei digitale Audiosignalquellen in einem permanent synchronisierten Zustand gehalten werden, ohne irgendeines der beteiligten Geräte mit einem separaten Referenztakt versorgen zu müssen. Dieses ist insbesondere dann nützlich, wenn zum Beispiel zwei unsynchronisierte oder nicht synchronisierbare digitale Audiosignalquellen miteinander verbunden werden müssen, die jeweils auf Basis ihrer eigenen internen Taktbasen arbeiten. Als weitere wichtige Besonderheit bietet der MC-6 eine interne Ultra-Low-Jitter-Taktbasis von höchster Genauigkeit, zu welcher die SRC-Sektion auch synchronisiert werden kann, sollte keine externe Referenz verfügbar sein. Wenn das Gerät in diesem Mode arbeitet, kann z.B. der Wordclock-Ausgang auch als hochstabile Low-Jitter-Taktreferenz für andere digitale Audiogeräte im Studio genutzt werden. Zusätzlich kann der MC-6 als Upsampler für digitale Audiosignale auf 96 kHz oder 192 kHz genutzt werden. Diese Funktion empfehlen wir für die Weiterleitung Ihrer Audiosignale zu DA-Konvertern. Der Upsampling-Prozess eliminiert den im Audiosignal enthaltenen Jitter-Anteil, was zu einer hörbar besseren Wiedergabe Ihrer Audiosignale durch den Wandler führt. Mit diesem Feature-Set präsentiert sich der MC-6 als außerordentlich flexible Lösung am Markt zur digitalen Audioformatkonvertierung.

899,00 €*
%
Mutec REF10 SE120, der ultimative audiophile 10‑MHz‑Referenztaktgenerator
Mutec REF10 SE120, der ultimative audiophile 10‑MHz‑Referenztaktgenerator Die Entwicklung zum REF10 SE120Der große Erfolg des MUTEC REF10 hat bewiesen, welchen hochgradig positiven, eindeutig hörbaren Einfluss ein solcher akribisch entwickelter Referenztaktgenerator auf die akustische Performance einer digitalen Audio‑Kette ausübt. Trotz der weltweiten Anerkennung des Geräts bei Anwendern aller Art treibt MUTEC immer die gleiche Fragestellung an: Geht es noch besser?Die positive Antwort finden Sie in Form des REF10 SE120. Denn schon bei der Entwicklung des REF10 haben wir festgestellt, wie ausnehmend wichtig die Wahl des zentralen Oszillators ist. Seine Qualität bestimmt das technische und in der Konsequenz auch akustische Endergebnis eines Referenztaktgenerators in erheblichem Maße. Deshalb hat der von MUTEC beauftragte renommierte deutsche Entwickler des REF10 in Zusammenarbeit mit dem ebenfalls in Deutschland beheimateten Hersteller von Präzisionsoszillatoren die Oszillatorfertigung soweit optimiert, dass der für den REF10 SE120 benötigte Oszillator prozesssicher in höchster Güte hergestellt werden kann.Unter Einsatz hochspezialisierter und kostenintensiver Messtechnik werden so Einzelexemplare aus größeren Produktionsmengen messtechnisch selektiert, von denen durch additive Messungen die für den REF10 SE120 endgültig nutzbaren Oszillatoren ausgesondert werden. Sie bieten dann zuverlässig bis dato unerreichte Phasenrauschwerte von <‑120 dBc gemessen bei 1 Hz Abstand von der Trägerfrequenz von 10 MHz. Da diese technische Performance auch das Phasenrauschen bei den ebenfalls Audio‑relevanten Messabständen von 10 Hz und 100 Hz positiv beeinflusst, ergeben sich einzigartig niedrige Jitter‑Messwerte von durchschnittlich <15 fs im entscheidenden Messbereich zwischen 1‑100 Hz! Der REF10 SE120 ist eine hinsichtlich der Signal‑Performance noch einmal gesteigerte Version des erfolgreichen audiophilen Referenztaktgenerators REF10. Dessen außergewöhnliche Qualität wurde seit seiner Einführung im Jahr 2017 vielfach bestätigt – in zahlreichen Testberichten der Fachmagazine und durch begeisterte Anwender‑Rückmeldungen. Selbst und gerade bei anspruchsvollen High End‑Anlagen und Studio‑Installationen erhöht ein Taktgenerator von MUTEC die Qualität der digitalen Musikwiedergabe signifikant. Denn er liefert für die Signal‑Verarbeitung im digitalen Audio‑Prozess die perfekte Grundlage: den extrem phasenrauscharmen Referenztakt. Unterscheid zum REF10Die "Tuning"‑Variante REF10 SE120 übertrifft das Basismodell REF10 in diesem zentralen Aspekt messtechnisch eindeutig. Denn als Besonderheit verfügt der REF10 SE120 über einen sehr viel aufwändiger gefertigten und selektierten ofen‑kontrollierten Quartzoszillator (OCXO). Dieser wird nach strengsten Maßstäben in vielstündigen Testverfahren unter Zuhilfenahme außergewöhnlich präziser und kostenintensiver Messtechnik ausgewählt. Er bietet standardmäßig ein Phasenrauschen von ‑120 dBc bei 1‑Hz‑Abstand von der Trägerfrequenz (10 MHz). Der Einsatz eines solchen überragenden Oszillators ist verantwortlich dafür, dass der MUTEC REF10 SE120 unserem Wissen nach derzeit branchenweit führend niedrigste Phasenrausch‑ beziehungsweise Jitter‑Werte liefert. Diese exzellente technische Performance hat direkt wahrnehmbare Auswirkungen auf das klangliche Ergebnis. Präzision, Transparenz, Räumlichkeit und Dynamik der musikalischen Präsentation erreichen ein bisher nicht gekanntes Niveau und werden Sie begeistern!Wie der bewährte REF10 ist auch der optimierte REF10 SE120 hochgradig flexibel hinsichtlich seiner Anschlussmöglichkeiten. Deswegen lässt er sich in unterschiedlichsten Konfigurationen erfolgreich einbinden - bei einfachster Bedienung. Wenn Sie das Klangpotential von Ihrem kompatiblen DA‑Wandler, Musik‑Server oder Audio‑Re‑Clocker der Spitzenklasse in jeder Hinsicht ausreizen möchten, benötigen Sie den REF10 SE120 von MUTEC! Features des Mutec REF10 SE120 10‑MHz‑Referenztaktgenerator mit ultimativ niedrigem Phasenrauschen von ‑120 dBc bei 1 Hz Optimiert kompatible D/A‑Wandler, Audio‑Re‑Clocker, Musik‑Server und Taktgeneratoren Aufwändigst selektierter OCXO mit überragender Rauscharmut aus deutscher Fertigung als Taktbasis Rechteck‑Ausgangssignal mit extrem steiler Flanke für eine ausgesprochen präzise Synchronisation des Empfängers Parallel nutzbare 50‑Ω‑ und 75‑Ω‑Ausgänge für maximale Kompatibilität zu Audiogeräten verschiedener Hersteller Acht galvanisch isolierte, einzeln abschaltbare Ausgänge Bis in den Sub‑Hz‑Bereich optimierte, ultra‑rauscharme Spannungsversorgung jedes Schaltungsteils Integriertes hochwertiges Linear‑Netzteil für internationale Verwendung Hocheffiziente Netzeingangsfilterung Unkomplizierte nutzerfreundliche Bedienoberfläche in edler Optik Rack‑Montage möglich durch optionales Montage‑Set für Studio‑Einsatz (2HE) Anwendungen Ultimative Steigerung der audiophilen Performance von kompatiblen D/A‑Wandlern, Taktgeneratoren und Audio‑Re‑Clockern Extrem rauscharme und hochstabile Taktversorgung für die gesamte digitale Signalkette zu Hause und im Studio Bestmögliche Erweiterung als Taktreferenz für MUTECs MC‑3+, MC‑3+USB, und iClock/iClock dp Stabilisierung von Audio‑/Video­taktgeneratoren Technische Daten Mutec REF10 SE120 2 x BNC-Ausgang für 10 MHz-Referenztaktsignale, 50 Ω-Terminierung, unsymmetrisch 6 x BNC-Ausgang für 10 MHz-Referenztaktsignale, 75 Ω-Terminierung, unsymmetrisch Signalformat aller Schnittstellen Rechteck, 10,000 MHz, 2 Vpp, 50:50 Tastverhältnis Taktgenerierung Typ: 10.000 MHz Ultra-low-Noise ofenkontrollierter Quarzoszillator (OCXO) Frequenzstabilität bei Auslieferung: < +/-0.01 ppm Frequenzstabilität im Temperaturbereich von -20 °C bis +70 °C: < +/-0.01 ppm Kurzzeitstabilität (Allan deviation) bei Tau = 1 s: 2.5 x 10-13 (typisch) Alterung nach 30 Tagen Betrieb:  < +/-0.0002 ppm (pro Tag), < +/-0.03 ppm (erstes Jahr),< +/-0.2 ppm (zehn Jahre) Aufwärmzeit bei +25 °C: <5 min Phasenrauschen: dBc/Hz 1 Hz: ≤ -120 10 Hz: ≤ -148 100 Hz: ≤ -162 1000 Hz:  ≤ -167 Noise floor: ≤ -170 Netzteil Typ: internes Doppel-Linearnetzteil Eingangsspannungsbereich: 90-125 V / 200-240 V, 50-60 Hz Leistungsverbrauch: 12 W während der Aufwärmphase (<5 min), 8 W im Betrieb Mechanische Daten Gehäusegröße/Material/Farbe: 196 x 84 x 300 mm (B x H x T, ohne Steckverbinder und Gehäusefüße), 1,5 mm Stahl, schwarz-pulverbeschichtet Frontblendenmaße/Material/Oberfläche/Farbe: 198 x 88 x 8 mm (B x H x T), Aluminium, eloxiertes Aluminium inkl. Untereloxal- oder Siebaufdruck, Aluminium-farben oder schwarz Gewicht: ca. 4350 g

5.745,00 €* UVP 5.999,00 €* * (4.23% gespart)
%
Mutec REF10, 10 MHz Referenztaktgenerator, Wordclock Generator, Highlight für Kenner !!
Mutec REF10, 10 MHz Referenztaktgenerator, Wordclock Generator, Highlight für Kenner !! Der MUTEC REF10 ist ein audiophiler Referenztaktgenerator, der hochpräzise 10-MHz-Taktsignale mit branchenführend niedrigem Phasenrauschen (Jitter) erzeugt, um digitale Wiedergabegeräte maßgeblich zu verbessern. Als Dirigent Ihres digitalen Audio-Orchesters zu Hause oder im Studio wird Ihre Musik durch den REF10 mit nie zuvor gehörter Klarheit und Dynamik präsentiert. Zudem ist der REF10 der flexibelste und kompatibelste 10-MHz-Taktgenerator am Markt. So bleiben Ihnen Integrationsprobleme erspart und Sie können voll und ganz die bestmögliche Musikwiedergabe genießen. Lassen Sie sich von einem dynamischeren transparenteren Klangbild mit nie gehörter Räumlichkeit und Detailliertheit begeistern. Für alle Musikliebhaber mit dem REF10 als Kern der digitalen Wiedergabekette erschließt sich das absolute Optimum in Bezug auf Signaltreue, Klangqualität und Taktstabilität. Features des Mutec REF10 10 MHz Referenzgenerator mit einzigartig niedrigem Phasenrauschen Verbessert kompatible D/A-Wandler, Audio-Re-Clocker, Musik-Server und Taktgeneratoren Extrem phasenrauscharmer OCXO aus deutscher Fertigung als Taktbasis Rechteck-Ausgangssignal mit extrem steiler Flanke für eine präzisere Synchronisation des Empfängers im Vergleich zu den Sinus-Signalen anderer Hersteller Parallel nutzbare 50 und 75 Ohm Ausgänge für maximale Kompatibilität mit DACs und Taktverteilern verschiedenster Hersteller Acht galvanisch isolierte, einzeln abschaltbare Ausgänge Neuartige, bis in den Sub-Hz-Bereich optimierte, ultra-rauscharme Spannungsversorgung jedes Schaltungsteils Integriertes, hochqualitatives und internationales Linear-Netzteil Hocheffiziente Netzeingangsfilterung Extrem nutzerfreundliche Bedienoberfläche mit edler Optik Rack-montierbar mit optionalem Montage-Set für Studioeinsatz (2HE) 3 Jahre erweiterte Herstellergarantie Die Geschichte zum REF 10 Die derzeit verfügbaren digitalen Audiokonverter, Taktgene­ratoren und Re-Clocker erzielen akzeptable Ergebnisse bei der Audiosignalbearbeitung. Dennoch waren wir der Meinung, dass die Potenziale aktueller Audioproduktionen damit nicht ausge­reizt werden. In unserem Bestreben, technische Standards immer weiter zu verbessern, suchten wir nach neuen Möglichkeiten, die klanglichen Qualitäten digitaler Audiosysteme weiter zu verbessern. Dafür verpflichteten wir einen der besten und bekanntesten deutschen Entwickler im Bereich der Hochfrequenzelektronik. Zusammen entwickelten wir einen 10 MHz Referenztaktgenerator, der in seinem finalen Stadium eine technische Performance erreichte, die zuvor niemand von uns für möglich gehalten hätte. Die ersten Gerätemuster ließen wir von unseren audiophilen Betatestern prüfen, um sicher zu stellen, dass sich diese technische Leistung auch direkt und vollumfänglich im bestmöglichen Klang angeschlossener Geräte auswirkt. Das finale Ergebnis unserer intensiven Entwicklungen ist der REF 10: Ein akustisch und technisch überragender 10 MHz Referenztaktgenerator und unser erstes Empyreal-Class-Produkt, welches kompromisslose Technik mit der Entspanntheit einer einfachen Bedienbarkeit und äußeren Eleganz vereint. Der Mythos der Atomuhren Unsere Untersuchungen haben gezeigt, dass die hohe Taktstabilität sog. "Atomuhren" in einem für digitale Audioanwendungen falschen Zeitbereich liegt. Deren Langzeitstabilität bezieht sich auf den Betrag, um welchen die absolute Taktfrequenz über einen längeren Zeitraum driftet. Obgleich die Langzeitstabilität für z.B. Telekommunikations- oder Studioanwendungen durchaus notwendig ist, hat sie auf die Reproduktion von digitalem Audiomaterial keinerlei Einfluss! Tatsächlich ist die Genauigkeit des Zeitintervalls von einem Sample zum nächsten entscheidend für die Klangqualität, also die Stabilität betrachtet in einem sehr kurzen Zeitbereich, die sog. Kurzzeitstabilität. Änderungen der Kurzzeitstabilität werden üblicher Weise als Jitter oder Phasenrauschen messtechnisch erfasst und sind entscheidend für die audiophile Klangqualität aller digitalen Audiogeräte. Im Gegensatz zu den sog. "Atomuhren" basiert der REF 10 auf einem handgefertigten, ofenkontrollierten Quarzoszillator (OCXO = Oven controlled crystal oscillator) aus deutscher Fertigung, der die bestmögliche Frequenzstabilität im für die audiophile Musikwiedergabe relevanten Zeitbereich bietet. Außergewöhnliches Design Eine gut ausgelegte Stromversorgung ist grundsätzlich die Basis für alle außergewöhnlichen High-End-Produkte. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, haben wir speziell für den REF 10 ein doppeltes, lineares Netzteil entwickelt, welches auf einem Ringkerntrafo aus deutscher Fertigung basiert. Dadurch sind wir in der Lage, den empfindlichen OCXO vollkommen isoliert vom Rest der Schaltung mit Spannung zu versorgen. Netzwerke bestehend aus hochkapazitiven Low-ESR-Elkos von Panasonic sorgen dabei für eine optimale Störunterdrückung und Filterung der aus dem Netzteil generierten Versorgungsspannungen. Hiernach versorgen bis hinunter in den Sub-Hz-Bereich optimierte, niedrigst-rauschende Spannungsquellen jeden einzelnen Teil der Schaltung individuell, um Störbeeinflussungen der Schaltungsteile untereinander zu verhindern. Jedoch für das Herzstück des REF 10, unseren handgefertigten OCXO, haben wir eine spezielle Spannungsquelle von so außergewöhnlich niedrigem Rauschen entwickelt, dass unsere Entwickler selber erstaunt waren über die erzielten Messergebnisse sowie die daraus resultierende Leistungsfähigkeit des Oszillators. Passend dazu entwickelten wir extrem niedrig-rauschende Taktverteiler- und Verstärkungsschaltungen, welche das Referenzsignal des Oszillators nahezu verlustfrei zu den acht Ausgängen des REF 10 transportieren.Basierend auf unseren Kenntnissen, wie wichtig die Flankensteilheit eines Taktsignals für die Qualität digitaler Audiosignale ist, entschlossen wir uns, an den Ausgängen des REF 10 Rechtecksignale mit sehr hoher Flankensteilheit und niedrigstem Überschwingen auszugeben. Im Gegensatz zu Sinus-förmigen Signalen, die von den meisten Geräten anderer Hersteller ausgegeben werden, führen die steilflankigen Taktsignale des REF 10 zu einer deutlich schnelleren und stabileren Synchronisation der angeschlossenen Geräte, was letztlich zu einer geringeren Jitter-Induktion in der Empfängerschaltung führt. Dieser Umstand ist mitunter maßgeblich verantwortlich für die Klangverbesserung angeschlossener DACs und Audiotaktgeneratoren. in oft diskutierter Punkt unter audiophilen Anwendern ist derzeit der negative Einfluss hochfrequenter Störungen auf die Wiedergabe digitaler Audiosignale. Um den REF 10 vor derartigen Störungen zu schützen, haben wir die gesamte Elektronik in ein 1,5 mm starkes Stahlgehäuse gebaut, das sie gegenüber äußeren Störeinflüssen isoliert. Dabei haben wir absichtlich auf ein Aluminium-Gehäuse verzichtet, welches bei anderen Herstellern oftmals zum Einsatz kommt. Möglicherweise hätte dieses dem REF 10 ein wertigeres Aussehen verliehen, jedoch zu Lasten der Abschirmung seiner Elektronik, wodurch äußere hochfrequenten Störungen direkt zur Verschlechterung der Rausch- und Jitter-Freiheit der Taktsignale beigetragen hätten. Hochfrequente Interferenzen und Störungen können auch auf dem Weg der Netzversorgung von außen in das Gerät und damit in die Schaltung gelangen. Um diese Interferenzen so gut wie möglich zu unterdrücken, verwenden wir im REF 10 eines der besten Netzeingangsfilter eines namhaften Herstellers. Dieses Modul zeichnet sich durch eine verbesserte Filterleistung im niederfrequenten Bereich und überragende Störimmunität aus. Im Gegensatz zu vielen anderen Netzeingangsfiltern am Markt werden bei diesem gekapselten Modul keine ungefilterten Spannungen über offene Kabel ins Gehäuse geführt. Um die Störanfälligkeit insbesondere in Bezug auf Brummeinstreuungen durch Masseschleifen zu vermeiden, wurden beim REF 10 alle Ausgangsstufen galvanisch isoliert. Jeder BNC-Referenztaktausgang kann einzeln ein- und ausgeschaltet werden, so dass für jedes gegebene Szenario ausschließlich die wirklich benötigten Ausgänge aktiv sein müssen. Auch dieses besondere Merkmal des REF 10 trägt weiter dazu bei, mögliche gegenseitige Einstreuungen im HF-Bereich bestmöglich zu minimieren. Eine Clock für alle Der REF 10 ist der flexibelste und kompatibelste 10 MHz Taktgenerator am Markt. So bleiben Ihnen Integrationsprobleme erspart und Sie können voll und ganz die bestmögliche Musikwiedergabe genießen. Durch die bahnbrechend rauschfreie und exakte Taktung mit dem REF 10, sowie seine konkurrenzlose Flexibilität, kann die audiophile Klangqualität kompatibler D/A-Wandler (DACs) und Re-Clocker auf das höchste Niveau gesteigert werden. So ist der REF 10 die ideale, highendige Ergänzung für Geräte mit 10 MHz Eingang, wie MUTECs MC‑3+ und MC‑3+USB Smart Clocks, sowie dem iClock und iClock dp. Acht gleichzeitig zur Verfügung stehende Taktausgänge mit 50 und 75 Ohm ermöglichen es, dass der REF 10 nicht nur mit MUTEC eigenen Geräten kombiniert werden kann, sondern dass er auch mit 10 MHz-kompatiblen Produkten aller anderen Hersteller bestens harmoniert. Technische Daten Mutec REF10 Schnittstellen 2 x BNC-Ausgang für 10 MHz-Referenztaktsignale, 50 Ω-Terminierung, unsymmetrisch 6 x BNC-Ausgang für 10 MHz-Referenztaktsignale, 75 Ω-Terminierung, unsymmetrisch Signalformat aller Schnittstellen Rechteck, 10,000 MHz, 2 Vpp, 50:50 Tastverhältnis Taktgenerierung Typ: 10.000 MHz Ultra-low-Noise ofenkontrollierter Quarzoszillator (OCXO) Frequenzstabilität bei Auslieferung: < +/-0.01 ppm Frequenzstabilität im Temperaturbereich von -20 °C bis +70 °C: < +/-0.01 ppm Kurzzeitstabilität (Allan deviation) bei Tau = 1 s: 1 x 10-12 (typisch) Alterung nach 30 Tagen Betrieb:  < +/-0.0002 ppm (pro Tag),  < +/-0.03 ppm (erstes Jahr), < +/-0.2 ppm (zehn Jahre) Aufwärmzeit bei +25 °C: <5 min Netzteil Typ: internes Doppel-Linearnetzteil Eingangsspannungsbereich: 90-125 V / 200-240 V, 50-60 Hz Leistungsverbrauch: 12 W während der Aufwärmphase (<5 min), 8 W im Betrieb Mechanische Daten Gehäusegröße/Material/Farbe: 196 x 84 x 300 mm (B x H x T, ohne Steckverbinder und Gehäusefüße), 1,5 mm Stahl, schwarz-pulverbeschichtet Frontblendenmaße/Material/Oberfläche/Farbe: 198 x 88 x 8 mm (B x H x T), Aluminium, eloxiertes Aluminium inkl. Untereloxal- oder Siebaufdruck, Aluminium-farben oder schwarz Gewicht: ca. 4350 g

3.785,00 €* UVP 3.999,00 €* * (5.35% gespart)
Was Sie wissen sollten

Schnäppchen, rote Plakate und leere Versprechungen

Sie möchten gern unser Kunde sein aber die Preise gefallen Ihnen nicht ?
Die in unserem Hifi-Shop angegebenen Preise sind größtenteils die UVP's der Hersteller, meist haben wir noch Spielraum. Bitte senden Sie uns eine Anfrage mit Ihren Wünschen und Ihrer Preisvorstellung. Bitte teilen Sie uns auch mit, ob Ihnen der Service im Rahmen gesetzlicher Bestimmungen genügt, oder ob Sie mehr von uns erwarten. So können wir schauen wie weit unsere Zauberkräfte reichen und hoffentlich ein für beide Seiten faires Angebot kalkulieren.

Anfrage senden