SPL Elector, Vorverstärker

Produktinformationen "SPL Elector, Vorverstärker"

SPL Elector analoger Vorverstärker aus der Professional Fidelity Serie

Der analoge Purist - Dies ist der Vorverstärker für den Liebhaber purer analoger Technik. Mit motorisiertem Lautstärke-Regler, Retro-Look-VU-Meter, Tape Monitor und der alles überragenden VOLTAiR-Technik erweckt der Elector analoge Quellen zu neuem Leben.

Seit über 35 Jahren entwickelt SPL professionelle Audio-Technik.Tonstudios auf der ganzen Welt vertrauen unserer Qualität. Mastering-Studios stellen die höchsten Ansprüche, denn sie geben den Musikproduktionen den letzten Schliff – mit unserer 120V-Technologie.

In der Professional Fidelity-Serie nennen wir sie VOLTAiR-Technologie. Sie versetzt Sie in die Lage, Musik auf dem gleichen Niveau zu erleben, wie der Mastering-Tonmeister.

Verarbeitung und Anmutung

Aus dem Vollen gefräst ist der 45mm große Volume-Drehknopf. Seine Masse im Zusammenspiel mit dem motorisierten Alps RK27 „Big Blue“-Potentiometer verstärkt noch das „Löffel im Honig“-Drehgefühl. Die rote Markierungs-LED macht auch in abgedunkelten Umgebungen die Einstellung sichtbar.

Lernen leicht gemacht

Eine beliebige Infrarot-Fernbedienung kann genutzt werden, um die Lautstärke und die Quellenwahl fernzusteuern.

Quell der Freude

Bis zu sechs (6 !) analoge Stereoquellen können an den Elector angeschlossen werden. Der Elector bietet drei Paar symmetrische Eingänge mit XLR-Buchsen und drei Standard-Eingänge mit vergoldeten Cinch-Buchsen.

Gute alte Zeit

Zwei mechanische VU-Meter visualisieren die Eingangspegel für den linken und rechten Audiokanal. Mit dem VU-Schalter optimieren Sie die Darstellung für unterschiedliche Signalpegel.

Hinterbandkontrolle

Eine Tape Monitor-Schaltung ist schon ziemlich Retro. Wer hat noch einen Kassettenrecorder oder eine Bandmaschine? Wer schleift noch einen Equalizer ein? Mal anders gefragt: Wer würde es denn gerne tun und kann es nicht, weil kein Hersteller mehr eine Tape Monitor-Schaltung anbietet? Nun, die die wollen, können jetzt wieder.

Heutige Audiopegel sind deutlich höher als früher und so mancher Rekorder könnte „überfahren“ werden. Dann drückt man einfach den Schalter und der Pegel zum Rekorder  wird um 10 dB abgesenkt. Zum Ausgleich wird der Pegel vom Rekorder um 10 dB angehoben. Et Voilà.

Preamp & Direct Out

Ausgangsseitig können Endstufen oder aktive Lautsprecher mittels XLR an die Preamp-Output-Buchsen angeschlossen werden. Der Direct Out über Cinch greift das Ausgangssignal vor dem Lautstärkeregler ab und bietet so die Anschlussmöglichkeit für einen Kopfhörerverstärker.

AMP CTL

Praktisch sind die AMP CTL-Buchsen, an die Endstufen mit 12 V-Trigger-Eingängen angeschlossen werden können, um diese zusammen mit dem Elector ein- und auszuschalten.

Die VOLTAiR-Technologie

Die Technik eines modernen SPL-Geräts wäre aber unvollständig beschrieben, ließe man die Hochvolt-Technik, bei SPL „Voltair“ genannt, außer Acht. Klassische HiFi-Geräte arbeiten intern mit einem Spannungshub von plus/minus 15 Volt.  Die Hochvolt-Technik von SPL setzt hingegen auf einen internen Spannungshub von plus/minus 60 Volt. Das ist viermal so viel und ermöglicht einen deutlich höheren, verzerrungsarmen Leistungsbereich.

Die Umsetzung ist mit einigem Aufwand verbunden. Herkömmliche elektronische Bauteile sind für so hohe Spannungen nicht ausgelegt. Daher hat SPL eigens seinen eigenen Hochvolt-Operationsverstärker entwickelt. Das bedeutet einen deutlichen Mehraufwand mit entsprechend höheren Kosten. Weltweit nutzen nur sehr wenige Hersteller diese aufwendige Technik, die zu einem deutlichen Zugewinn des Spannungshubs führt.

Technische Daten SPL Elector

Ein- und Ausgänge

Analoge-Eingänge

  • 6 analoge Stereo-Eingänge
  • 3 x XLR, symmetrisch (10 kOhm)
  • 3 x Cinch, unsymmetrisch (47 kOhm)
  • Max. Eingangspegel: +32,5 dB

Ausgänge

  • 2 analoge Stereo-Ausgänge
  • Neutrik XLR, symmetrisch, Pin 2 = (+)
  • Cinch, unsymmetrisch (Direct Out, ungeregelt)
  • Impedanz: 75 Ohm
  • max. Ausgangspegel 32,5 dBu

Messungen

  • Frequenzgang: 10 Hz (-0,1 dB), 200 kHz (-1,2 dB)
  • Übersprechen bei 1 kHz: -108 dB
  • Klirrfaktor: 0,00992 % (0 dBu)
  • Rauschen (A-bewertet): -102,5 dB
  • Dynamikumfang: 135 dB

Interne Betriebsspannung : +/- 60 V

Netzteil

  • Stromspannung: 230 V AC / 50 Hz; 115 V AC / 60 Hz
  • Sicherungen: 230 V: T 500mA; 115 V: T 1 A
  • Stromverbrauch: max. 40 VA
  • Stand-By Stromaufnahme: 0,7 W

Gehäuse

  • Maße (inkl. Füße) : (BxHx) 278 x 100 x 337 mm
  • Gewicht : 4,25 kg
  • Farbe der Frontblende : Silber, schwarz oder rot (alle exloxiert)
Hersteller "SPL"

SPL Audio - Professional Fidelity

Seit über 35 Jahren entwickelt SPL professionelle Audio-Technik.
Tonstudios auf der ganzen Welt vertrauen in die SPL Qualität.
Mastering-Studios stellen die höchsten Ansprüche, denn sie geben den Musikproduktionen den letzten Schliff – mit der SPL 120V-Technologie.
In der Professional Fidelity-Serie nennen wir sie SPL VOLTAiR-Technologie. 
Sie versetzt Sie in die Lage, Musik auf dem gleichen Niveau zu erleben, wie der Mastering-Tonmeister.

SPL electronics Phonitor xe

SPL Audio vom autorisierten SPL Händler Ihres Vertrauens - Art&Voice !

0 von 0 Bewertungen

Durchschnittliche Bewertung von 0 von 5 Sternen

Bewerten Sie dieses Produkt!

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen Kunden.


Weitere Produkte + Angebote von SPL :

SPL
SPL Audio - Professional Fidelity Seit über 35 Jahren entwickelt SPL professionelle Audio-Technik. Tonstudios auf der ganzen Welt vertrauen in die SPL Qualität. Mastering-Studios stellen die höchsten Ansprüche, denn sie geben den Musikproduktionen den letzten Schliff – mit der SPL 120V-Technologie. In der Professional Fidelity-Serie nennen wir sie SPL VOLTAiR-Technologie. Sie versetzt Sie in die Lage, Musik auf dem gleichen Niveau zu erleben, wie der Mastering-Tonmeister. SPL Audio vom autorisierten SPL Händler Ihres Vertrauens - Art&Voice !
SPL Crossover, analoge Frequenzweiche
SPL Performer Crossover analoge Frequenzweiche aus der Professional Fidelity Serie Endlich wieder eine analoge Frequenzweiche Tieftonlautsprecher oder Subwoofer klanglich optimal einzubinden ist schwierig. Derzeit gibt es fast nur digitale Frequenzweichen dafür. Doch wer will in der Wiedergabekette nochmals wandeln? Das brauchen Sie jetzt auch nicht mehr. Unser Crossover stellt die Weichen neu. Seit über 35 Jahren entwickelt SPL professionelle Audio-Technik. Tonstudios auf der ganzen Welt vertrauen unserer Qualität. Mastering-Studios stellen die höchsten Ansprüche, denn sie geben den Musikproduktionen den letzten Schliff – mit unserer 120V-Technologie. In der Professional Fidelity-Serie nennen wir sie VOLTAiR-Technologie. Sie versetzt Sie in die Lage, Musik auf dem gleichen Niveau zu erleben, wie der Mastering-Tonmeister. Die Weichen stellen Das Crossover ist in zwei Bereiche aufgeteilt: Die Low-Sektion für den/die Tieftonlautsprecher oder Subwoofer (Mono oder Stereo) und die Mid-Hi-Sektion für die Top/Haupt-Lautsprecher. Die Übergangsfrequenzen für Low und Mid-Hi können individuell von 50 Hz bis 120 Hz in 6 Schaltpositionen eingestellt werden. Das Low-Filter hat eine Steilheit von 24 dB pro Oktave. Die Flankensteilheit des Mid-Hi-Filters kann von 12 dB (Butterworth) auf 24 dB (Linkwitz/Riley) umgeschaltet werden. Zeitgleich sollten die Audiosignale aus den Top-Lautsprechern und Tieftonlautsprecher/ Subwoofern kommen. Dafür bietet das Crossover eine variable Phasenregelung. Aktivieren Sie mit dem Kippschalter die Phasenregelung (Phase 0° oder Phase -180°) und stellen Sie mit dem Regler die Zeitgleichheit her. Wird die Phasenregelung nicht benötigt, kann sie ausgeschaltet werden und verschwindet damit vollständig aus dem Signalweg. Ein oder zwei? Möchten Sie zwei Tieftonlautsprecher oder Subwoofer anschließen (einen für L und einen für R), sollte dieser Schalter auf Stereo geschaltet sein. Falls Sie nur einen Tieftonlautsprecher oder Subwoofer benutzen, schalten Sie auf Mono. Das Crossover erzeugt ein Mono-Signal der Low Frequenzen und gibt dieses auf beiden Low-Ausgängen aus (L + R). An oder aus? Wenn Sie die Top/Main-Lautsprecher gerne Full-Range laufen lassen wollen, dann können Sie das MID-Hi-Filter ausschalten. Mach das weg Mit dem Low Cut Filter können alle Frequenzen unterhalb von 20 Hz weggefiltert werden. So muss die Endstufe keine unhörbaren tiefen Frequenzen verstärken, was diese sehr entlastet. Wenns Spass macht Die Ausgangslautstärke des Tieftonlautsprechers oder Subwoofers kann von -10 dB bis +10 dB variiert werden. Neben dem rein korrektiven Einstellen des Lautsprecher-Systems können Sie hiermit auch wunderbar bassarmer Musik mehr „Tiefe“ einhauchen. Frei nach dem Motto: „Glück ist, wenn der Bass einsetzt.“ Gute alte Zeit Zwei mechanische VU-Meter visualisieren die Eingangspegel für den linken und rechten Audiokanal. Mit dem VU-Schalter optimieren Sie die Darstellung für unterschiedliche Signalpegel. Quellen Der Crossover bietet sowohl symmetrische Eingänge mit XLR-Buchsen als auch Standard-Eingänge mit vergoldeten Cinch-Buchsen. Low & Mid-Hi Ausgangsseitig werden die Endstufen oder aktive Lautsprecher bzw. Tiefton–lautsprecher oder Subwoofer mittels symmetrischen XLRs an die Low & Mid-Hi-Output-Buchsen angeschlossen. So sind auch lange Kabelwege ohne Einstreuungsrisiken machbar. AMP CTL Praktisch sind die AMP CTL-Buchsen, an die bis zu vier Endstufen mit 12 V-Trigger-Eingängen angeschlossen werden können, um diese zusammen mit dem Crossover ein- und auszuschalten. Auch das Crossover selbst kann von einem Vorverstärker wie dem Director Mk2 oder dem Phonitor x mit eingeschaltet werden. Die VOLTAiR-Technologie Die Technik eines modernen SPL-Geräts wäre aber unvollständig beschrieben, ließe man die Hochvolt-Technik, bei SPL „Voltair“ genannt, außer Acht. Klassische HiFi-Geräte arbeiten intern mit einem Spannungshub von plus/minus 15 Volt.  Die Hochvolt-Technik von SPL setzt hingegen auf einen internen Spannungshub von plus/minus 60 Volt. Das ist viermal so viel und ermöglicht einen deutlich höheren, verzerrungsarmen Leistungsbereich. Die Umsetzung ist mit einigem Aufwand verbunden. Herkömmliche elektronische Bauteile sind für so hohe Spannungen nicht ausgelegt. Daher hat SPL eigens seinen eigenen Hochvolt-Operationsverstärker entwickelt. Das bedeutet einen deutlichen Mehraufwand mit entsprechend höheren Kosten. Weltweit nutzen nur sehr wenige Hersteller diese aufwendige Technik, die zu einem deutlichen Zugewinn des Spannungshubs führt. Technische Daten SPL Crossover Eingänge XLR-Eingänge Neutrik XLR, symmetrisch, Pin 2 = (+) Impedanz: ca. 20k Ohm  Gleichtaktunterdrückung: -82 dB  Max. Eingangspegel: +32,5 dB Cinch-Eingang  unsymmetrisch  Impedanz: ca. 10k Ohm Max. Eingangspegel: +32,5 dB Ausgänge LOW Output Übersprechen bei 70 Hz: -70 dB Klirrfaktor: 0,0014 % @ 30 Hz (0 dBu)  Rauschen (A-bewertet): -104,9 dB  Dynamikumfang: 136,9 dB MID-HI Output Frequenzgang: MID-HI Frequenz (50, 60, 70, 85.100, 120 Hz) bis 300 kHz ( -3 dB) Übersprechen bei 1 kHz: -70 dB Klirrfaktor: 0,0008 % @ 1 kHz (0 dBu / Filter ein) Rauschen (A-bewertet): -106,0 dB Dynamikumfang: 138,0 dB Interne Betriebsspannung: +/- 60 V Netzteil Stromspannung: 230 V AC / 50 Hz; 115 V AC / 60 Hz Sicherungen: 230 V: T 630mA; 115 V: T 1,2 A Stromverbrauch: max. 50 VA Stand-By Stromaufnahme: 0,1 W Gehäuse Maße (inkl. Füße) : (BxHx) 278 x 100 x 330 mm Gewicht : 5,4 kg Farbe der Frontblende : Silber, schwarz oder rot (alle exloxiert)

3.399,00 €*
SPL Diamond, High End DA-Wandler
SPL Diamond, Digital-Analog Wandler Die VOLTAiR-Technologie bewirkt das der SPL Diamond extrem rausch- und verzerrungsarm seine Dienste leistet. Mit der HiRes-Fähigkeit bis PCM 768 und DSD256 sowie den dynamischen und hochauflösenden Eigenschaften des SPL Diamonds wird schnell klar, dies ist ein ernst zunehmendes HighEnd Produkt. Immer im Takt Diamond kann sich nicht nur auf den im digital zugespielten,Quell-Signal integrierten Takt synchronisieren. Als Spezialist für digitale Zuspieler bietet Diamond einen Word-Clock-Eingang. Über den Schalter CLOCK kann die Quelle des Taktsignals gewählt werden. Source = Diamond synchronisiert sich zum digitalen Takt im Quell-Signal. Word = Diamond synchronisiert sich zum am WORD IN anliegenden digitalen Takt. Gut informiert Der DAC übernimmt automatisch die Abtastrate und Auflösung der digitalen Wiedergabequelle. Ganz egal ob ein Streamer, Computer, ein CD-Spieler oder eine externe Word-Clock angeschlossen ist. Die detektierte Abtastrate und die gewählte Clock-Quelle wird im Punkt-Matrix-LED-Display angezeigt. U768 steht zum Beispiel als Akronym für ein Clock-Signal im USB-Stream mit einer Abtastrate von 768 kHz. Alles geregelt – oder lieber Slave Thru? Diamond besitzt zwei Stereo-Ausgangspaare zum Anschluss von Endstufen oder aktiven Lautsprechern. Ein Ausgangspaar mit XLR-, das andere mit Cinch-Ausgängen. An beiden liegt das gleiche Ausgangssignal, welches durch den Lautstärke-Regler auf der Front im Pegel geregelt wird, an. Mittels DIP-Schalter auf der Geräterückseite kann die Lautstärke-Regelung für beide Ausgänge individuell aus dem Signalweg geschaltet werden. So kann zum Beispiel ein Kopfhörerverstärker mit eigener Lautstärke-Regelung an einen der Ausgänge angeschlossen werden. Der DAC768 Als Wandler-Chip im Digital/Analog-Wandler kommt der hochgelobte AKM AK4490 Velvet SoundTM Premium-DAC Chip zum Einsatz, der dank seiner Architektur feinste Klangdetails reproduziert. Er wandelt PCM-Audio mit einer Auflösung von 32 Bit und einer Abtastrate von bis zu 768 kHz, was der 16-fachen CD-Auflösung entspricht. Auch Direct Stream Digital wird bis zu einer Auflösung von DSD4 bzw. DSD256 unterstützt. Der DAC768 bietet im Gegensatz zum DAC768xs nicht nur einen AES/EBU Digital-Eingang, sondern auch den SPL DLP120 mit VOLTAiR-Technologie. Der DLP120 (Dual Low-Pass) Jedes Signal, das von einem DAC-Chip in die analoge Welt geleitet wird, muss durch ein Tiefpass-Filter (Low-Pass) gefiltert werden. Im DLP120 sind gleich zwei davon verbaut: einer für PCM- und einer für DSD-Audio-Signale, da unterschiedliche Roll-Off-Frequenzen benötigt werden. Im Gegensatz zu allen anderen DACs dieser Welt, kommt bei unseren analogen Tiefpass-Filtern SPL VOLTAiR-Technologie zum Einsatz, was ein Plus an Dynamik, Headroom und Klang bringt. Klingt gut Bei allen Geräten der Professional-Fidelity-Serie entwickelt SPL von Anfang an nicht nur nach Plan, sondern auch nach Gehör. Viele der grundlegenden Bauteile werden in Durchsteckmontage (THT) auf den Platinen verbaut. So kann gewährleistet werden, dass nur die Komponenten verbaut werden, die am besten klingen. Die VOLTAiR-Technologie Die 120V-Technologie ist unsere Referenztechnologie. Sie ist weltweit einmalig im Audio-Bereich, denn sie arbeitet mit einer Gleichspannung von 120 Volt. Dies entspricht der vierfachen Betriebsspannung von IC-basierten Halbleiter-Operationsverstärkern. Diese unübertroffene Technologie bezeichnet SPL in der Professional-Fidelity-Serie als VOLTAiR-Technologie. Eine möglichst hohe Audioqualität benötigt eine möglichst hohe Audio-Betriebsspannung. Die 120V-Technologie arbeitet mit +/- 60 V. Um eine so hohe Spannung verarbeiten zu können, haben wir spezielle proprietäre Operationsverstärker entwickelt, die mit einer Gleichspannung von +/- 60 V arbeiten können – die SPL 120V-SUPRA-Operationsverstärker. Diese hohe Spannung würde konventionelle Bauteile und Operationsverstärker zerstören. Das „120V“ im Namen der Technologie hat übrigens nichts mit der lokalen Netzspannung aus der Steckdose zu tun. Hier geht es um die Betriebsspannung im Gerät, mit der die Audiosignale verarbeitet werden. Die Netzspannung aus der Steckdose wird im geräteinternen Linear-Netzteil mit Ringkerntransformator auf die benötigte Sekundärspannung transformiert. Gleichrichter wandeln diese Wechselspannung in die im Audio-Gerät benötigten Gleichspannungen. VOLTAiR setzt sich aus den Begriffen Volt und Air zusammen. Volt ist die Einheit der elektrischen Spannung und Air das englische Wort für Luft. VOLTAiR steht symbolisch für die aus der hohen Audio-Spannung resultierende, gefühlt grenzenlose Dynamik. Die meisten Audio-Geräte arbeiten mit einer internen Betriebspannung von +/-15 Volt und können so einen maximalen Eingangspegel von +21.5 dBu verarbeiten. Hat ein DAC zum Beispiel einen Ausgangspegel von +22 dBu bei 0 dBFS würden Pegelspitzen des Musikmaterials schon in der Eingangsstufe des Gerätes für Übersteuerungen sorgen. Alle Komponenten im Audio-Gerät arbeiten oft im Grenzbereich. Das Ergebnis ist ein unruhiger Klang, der Stress und eine schnellere Gehörermüdung verursacht. Geräte von SPL mit VOLTAiR-Technologie können dank der höheren internen Betriebsspannung von +/- 60 Volt Eingangspegel von +32.5 dBu verarbeiten – bieten also 12 dB mehr Headroom. Alle Bauteile arbeiten folglich kontinuierlich im optimalen Arbeitsbereich. Das Resultat ist ein sehr angenehmes, natürliches und entspanntes Klangerlebnis. So genießen Sie Ihre Musik in jedem Detail. Technische Daten SPL Diamond Analoge Ausgänge; XLR (symmetrisch), RCA Maximaler Ausgangspegel (0 dBFS = max. +15 dBu): 32,5 dBu Ausgangsimpedanz: 75 Ω Frequenzgang (0 dBu): 10 Hz – 100 kHz Übersprechen (0 dBu, 1 kHz): -108 dB THD & N (0 dBu, 1 kHz): 0,001 % Rauschen (A-bewertet): -102 dBu Dynamikumfang (0 dBFS = +15 dBu => 117,3 dB): 134,5 dB Digitale Eingänge DAC 768AES/EBU (XLR), PCM-Abtastraten: 44,1/48/88,2/96/176,4/192 kHz Coaxial SPDIF (Cinch), PCM-Abtastraten: 44,1/48/88,2/96/176,4/192 kHz Optisch SPDIF (Toslink F06), PCM-Abtastraten: 44,1/48/88,2/96/ mit Glasfaser <1m 176,4/192 kHz USB (B), PCM-Abtastraten: 44,1/48/88,2/96/176,4/192/352.8/384/705,6/768 kHz USB (B), DSD over PCM (DoP), Abtastraten: 2,8 (DSD64), 5,6 (DSD128), 11,2 (DSD256) MHz 0 dBFS kalibriert auf: 15 dBu Allgemein Betriebsspannung für analoge Audio-Elektronik: +/- 60 V Betriebsspannung für Relais und LEDs: + 12 V Netzspannung (wählbar, siehe Sicherunskammer): 230 V AC / 50; 115 V AC / 60 Hz Sicherung für 230 V: T 0,5 A Sicherung für 115 V: T 1 A Leistungsaufnahme: max. 40 VA Stand-By Stromaufnahme: < 0,3 W Abmessungen: 278 x 57 x 300 mm Gewicht: 3,15 kg

2.499,00 €*
SPL Director Mk2, Vorverstärker mit DA-Wandler
SPL Director Mk2 analoger Vorverstärker mit DA-Wandler aus der Professional Fidelity Serie Der Regisseur gibt den Ton an. Die Zentrale der Anlage ist der Vorverstärker. Mit fernsteuerbarer Quellenwahl und Lautstärke-Regelung, Retro-Look-VU-Meter, Premium-DA-Wandler und der alles überragenden VOLTAiR-Technik sorgt der Director Mk2 für musikalische Blockbuster. Seit über 35 Jahren entwickelt SPL professionelle Audio-Technik.Tonstudios auf der ganzen Welt vertrauen unserer Qualität. Mastering-Studios stellen die höchsten Ansprüche, denn sie geben den Musikproduktionen den letzten Schliff – mit unserer 120V-Technologie. In der Professional Fidelity-Serie nennen wir sie VOLTAiR-Technologie. Sie versetzt Sie in die Lage, Musik auf dem gleichen Niveau zu erleben, wie der Mastering-Tonmeister. Verarbeitung und Anmutung Aus dem Vollen gefräst ist der 45mm große Volume-Drehknopf. Seine Masse im Zusammenspiel mit dem motorisierten Alps RK27 „Big Blue“-Potentiometer verstärkt noch das „Löffel im Honig“-Drehgefühl. Die rote Markierungs-LED macht auch in abgedunkelten Umgebungen die Einstellung sichtbar. Fernsteuern lässt sich die Lautstärke mit jeder beliebigen Infrarot-Fernbedienung, die der Director Mk2 einfach lernt. Dazu drückt man den IR Programmier-Taster und dann die Tasten für lauter und leiser. Quell der Freude Bis zu zehn (10 !) Stereoquellen können an den Director Mk2 angeschlossen werden. Sechs davon sind für analoge und vier für digitale Eingangssignale. Die Quellenauswahl wird im Punkt-Matrix-LED-Display angezeigt: IN 1 bis IN 6 für die analogen Eingänge. AES, USB, COAX, OPTI für die digitalen Eingänge, bei denen nach ca. zwei Sekunden die detektierte Abtastrate angezeigt wird. Beispielsweise U768 = USB-Eingang mit 768kHz Abtastrate. Die Quellenwahl kann ebenfalls fernbedient werden, wenn der Drehschalter auf die Position „Remote“ gestellt ist. Der Director Mk2 bietet zwei Paar symmetrische Eingänge mit XLR-Buchsen und vier Standard-Eingänge mit vergoldeten Cinch-Buchsen. Auf der digitalen Seite kommen noch vier weitere Eingänge hinzu. PCM-Audio wird im S/P-DIF-Format sowohl coaxial (Cinch), optisch (Toslink F06) als auch symmetrisch (AES) empfangen. Über USB kann sowohl PCM-Audio als auch DSD-Audio gewandelt werden. Der DAC768 Als Wandlerchip im Digital/Analog-Wandler kommt der hochgelobte AKM AK4490 Velvet Sound™ Premium-DAC Chip zum Einsatz, der dank seiner neuen Architektur feinste Klangdetails reproduziert. Er wandelt PCM-Audio mit einer Auflösung von 32 Bit und einer Abtastrate von bis zu 768 kHz, was der 16-fachen CD-Auflösung entspricht. Auch Direct Stream Digital wird bis zu einer Auflösung von DSD4 bzw. DSD256 unterstützt. Der DLP120 Der analoge Ausgang des DAC-Chips muss durch einen Tiefpass gefiltert werden. Im Director Mk2 sind gleich zwei davon verbaut: Einer für PCM- und einer für DSD-Audio, da unterschiedliche Roll-Off-Frequenzen benötigen werden. Und im Gegensatz zu allen anderen DACs dieser Welt sind die Tiefpassfilter hier in VOLTAiR-Technik aufgebaut, was ein Plus an Dynamik und Headroom bringt. Gute alte Zeit Zwei mechanische VU-Meter visualisieren die Eingangspegel für den linken und rechten Audiokanal. Mit dem VU-Schalter optimieren Sie die Darstellung für unterschiedliche Signalpegel. Hinterbandkontrolle Eine Tape Monitor-Schaltung ist schon ziemlich Retro. Wer hat noch einen Kassettenrecorder oder eine Bandmaschine? Wer schleift noch einen Equalizer ein? Mal anders gefragt: Wer würde es denn gerne tun und kann es nicht, weil kein Hersteller mehr eine Tape Monitor-Schaltung anbietet? Nun, die die wollen, können jetzt wieder. Heutige Audiopegel sind deutlich höher als früher und so mancher Rekorder könnte „überfahren“ werden. Dann drückt man einfach den Schalter und der Pegel zum Rekorder  wird um 10 dB abgesenkt. Zum Ausgleich wird der Pegel vom Rekorder um 10 dB angehoben. Et Voilà. Preamp & Direct Out Ausgangsseitig können Endstufen oder aktive Lautsprecher mittels XLR an die Preamp-Output-Buchsen angeschlossen werden. Der Direct Out über Cinch greift das Ausgangssignal vor dem Lautstärkeregler ab und bietet so die Anschlussmöglichkeit für einen Kopfhörerverstärker. AMP CTL Praktisch sind die AMP CTL-Buchsen, an die Endstufen mit 12 V-Trigger-Eingängen angeschlossen werden können, um diese zusammen mit dem Director Mk2 ein- und auszuschalten. Die VOLTAiR-Technologie Die Technik eines modernen SPL-Geräts wäre aber unvollständig beschrieben, ließe man die Hochvolt-Technik, bei SPL „Voltair“ genannt, außer Acht. Klassische HiFi-Geräte arbeiten intern mit einem Spannungshub von plus/minus 15 Volt.  Die Hochvolt-Technik von SPL setzt hingegen auf einen internen Spannungshub von plus/minus 60 Volt. Das ist viermal so viel und ermöglicht einen deutlich höheren, verzerrungsarmen Leistungsbereich. Die Umsetzung ist mit einigem Aufwand verbunden. Herkömmliche elektronische Bauteile sind für so hohe Spannungen nicht ausgelegt. Daher hat SPL eigens seinen eigenen Hochvolt-Operationsverstärker entwickelt. Das bedeutet einen deutlichen Mehraufwand mit entsprechend höheren Kosten. Weltweit nutzen nur sehr wenige Hersteller diese aufwendige Technik, die zu einem deutlichen Zugewinn des Spannungshubs führt. Technische Daten SPL Director Mk2 Ein- und Ausgänge Analoge Eingänge 6 analoge Stereo-Eingänge 2 x XLR, symmetrisch (10 kOhm) 4 x Cinch, unsymmetrisch (47 kOhm) Max. Eingangspegel: +32,5 dB Digitale Eingänge 4 digitale Stereo-Eingänge AES/EBU (XLR), symmetrisch Coaxial SPDIF (Cinch) Optisch TOSLINK (F06) USB (B) 0 dBFS = 15 dBu Wandler-Chip AK4490-Velvet Sound Abtastraten 32 Bit Kodiertes PCM (kHz): 44.1, 48 , 88.2, 96, 176.4, 192, 352.8, 384, 705.6, 768 DSD: DSD1 (DSD64), DSD2 (DSD128), DSD4 (DSD256) Ausgänge 2 analoge Stereo-Ausgänge Neutrik XLR, symmetrisch, Pin 2 = (+) Cinch, unsymmetrisch (Direct Out, ungeregelt) Impedanz: 75 Ohm max. Ausgangspegel 32,5 dBu Messungen Frequenzgang (analog): 10 Hz (-0,1 dB), 200 kHz (-1,2 dB) Übersprechen bei 1 kHz (analog & digital): -108 dB Klirrfaktor: 0,00992 % (analog 0 dBu) / 0,0014 % (digital -1 dBfs) Rauschen (A-bewertet): -102,5 dB / -100,2 dB (digital) Dynamikumfang: 135 dB (analog) / 115,2 dB (digital) Interne Betriebsspannung : Analog : +/- 60 V Digital : +7 V und 3,3 V Netzteil Stromspannung: 230 V AC / 50 Hz; 115 V AC / 60 Hz Sicherungen: 230 V: T 500mA; 115 V: T 1 A Stromverbrauch: max. 40 VA Stand-By Stromaufnahme: 0,7 W Gehäuse Maße (inkl. Füße) : (BxHx) 278 x 100 x 330 mm Gewicht : 4,55 kg Farbe der Frontblende : Silber, schwarz oder rot (alle exloxiert)

3.699,00 €*
SPL Performer m1000, Mono-Block Endstufe
SPL Performer m1000 Mono-Block Endstufe aus der Professional Fidelity Serie Unser Powerhouse Mono-Block - Mit einer Verstärkerleistung von 1000 W kontrolliert diese Endstufe jeden Lautsprecher spielerisch. Dank VOLTAiR-Technik ist sie schnell, direkt und hoch effizient mit einem überragenden Klang. Seit über 35 Jahren entwickelt SPL professionelle Audio-Technik. Tonstudios auf der ganzen Welt vertrauen unserer Qualität. Mastering-Studios stellen die höchsten Ansprüche, denn sie geben den Musikproduktionen den letzten Schliff – mit unserer 120V-Technologie. In der Professional Fidelity-Serie nennen wir sie VOLTAiR-Technologie. Sie versetzt Sie in die Lage, Musik auf dem gleichen Niveau zu erleben, wie der Mastering-Tonmeister. Verarbeitung und Anmutung Individuell gestalten läßt sich der Performer m1000 mit den im Lieferumfang enthaltenen schwarzen, roten und silbernen Zierblenden. Damit haben Sie zu Ihrer gewählten Grundfarbe drei Farbvarianten zur Auswahl. Die Zierblenden haften mithilfe eines starken Neodym-Magneten. Es ist also kein Werkzeug zum Wechseln nötig. Kühlen Kopf bewahren Im Inneren des Performer m1000 tun sechs Ventilatoren meist gar nichts, denn 90 % der Wärme wird passiv über massive Kühlkörper abgeleitet. Sollte es dennoch einmal richtig lange richtig laut werden, bleiben die prozessorgesteuerten Ventilatoren mit nur 19 dB (A) geradezu unhörbar. Sicher ist sicher Der Performer m1000 hat eine Schutzschaltung gegen Gleichspannung und einen Limiter gegen die Übersteuerung des Ausgangs.Wird Gleichspannung (DC) festgestellt, schaltet die Endstufe automatisch ab und die Protect-LED leuchtet rot. Um den Ausgang vor Übersteuerung zu schützen, kommt ein LDR-Begrenzer (light-dependent resistor) zum Einsatz. Da er optisch arbeitet wird die Audioqualität nicht beeinflusst. Die Protect-LED leuchtet gelb auf, wenn der Limiter anspricht. Flexibel Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus. Dieser Spruch hat uns inspiriert, das Eingangssignal wieder rauszuschicken, um im Bi-Amping-Betrieb eine weitere Endstufe problemlos anzusteuern. Anpassungsfähig Trim dich fit! Bezogen auf die m1000 heisst „fit“ – wie im Englischen auch – angepasst. Und anpassen kann man die Eingangsempfindlichkeit in 0,5 dB-Schritten. Von 0 dB bis -5,5 dB. Dies ist die wesentlich audiophilere Lösung bei akustischen problematischen Räumen oder Lautsprecheraufstellungen gegenüber dem Panorama-Potentiometer der Vorstufe. Darüber hinaus kann im Bi-Amping-Betrieb der Lautheitsunterschied von Lautsprechern elegant ausgeglichen werden. Plus & Minus Die Lautsprecher-Polklemmen können sowohl Bananenstecker als auch eine Litze mit bis zu 4mm Durchmesser aufnehmen. Für den Bi-Wiring-Betrieb können beide Anschlussarten gemeinsam genutzt werden. Es darf kein Lautsprecher mit weniger als 2 Ohm Impedanz angeschlossen werden. AMP CTL Die Endstufe kann mit Hilfe der AMP CTL-Verbindung zwischen einer Vorstufe wie dem Director Mk2 oder dem Crossover mit ein- und ausgeschaltet werden. Hierzu verbinden Sie die 3,5 mm-Klinkenbuchsen mit einem Kabel mit 3,5 mm Mono- oder Stereoklinkensteckern. Auch Vorverstärker von Fremdfabrikaten können den Performer m1000 mit seinem 12 V-Trigger ein- und ausschalten. Die VOLTAiR-Technologie Die Technik eines modernen SPL-Geräts wäre aber unvollständig beschrieben, ließe man die Hochvolt-Technik, bei SPL „Voltair“ genannt, außer Acht. Klassische HiFi-Geräte arbeiten intern mit einem Spannungshub von plus/minus 15 Volt.  Die Hochvolt-Technik von SPL setzt hingegen auf einen internen Spannungshub von plus/minus 60 Volt. Das ist viermal so viel und ermöglicht einen deutlich höheren, verzerrungsarmen Leistungsbereich. Die Umsetzung ist mit einigem Aufwand verbunden. Herkömmliche elektronische Bauteile sind für so hohe Spannungen nicht ausgelegt. Daher hat SPL eigens seinen eigenen Hochvolt-Operationsverstärker entwickelt. Das bedeutet einen deutlichen Mehraufwand mit entsprechend höheren Kosten. Weltweit nutzen nur sehr wenige Hersteller diese aufwendige Technik, die zu einem deutlichen Zugewinn des Spannungshubs führt. Technische Daten SPL Performer m1000 Line Ein- & Ausgang Neutrik XLR, symmetrisch, Pin 2 = (+) Eingangsimpedanz: 10 kOhm Eingangs-Trimming: 0 dB bis -5,5 dB in 0,5 dB-Stufen Eingangsempfindlichkeit: +6 dBu Ausgangsimpedanz (Slave Thru) definiert durch angeschlossenes Gerät Lautsprecherausgang 1 Paar vergoldete Anschlussklemmen mit ø4mm Kabeldurchführung (schraubbar) und Bananenklemme Ausgangsleistung (Sinus bei 1kHz 1000W an 2 Ohm 750W an 4 Ohm 420 W an 8 Ohm Ausgangsspannung : 180 V Peak-to-Peak bzw. 64,6 V RMS Ausgangsimpedanz : < 0.031, 20 Hz bis 20 kHz Dämpfungsfaktor : > 280 bei 1 kHz und 8 Ohm Frequenzgang : 10 Hz bis 80 kHz Rauschabstand : > 118 dB (breitband, unbewertet, bezogen auf Vollleistung) /  > 123 dB (A-bewertet) Verstärkung : 26db Harmonische Verzerrung < 0,03% bei 1 kHz, an 420 W, 8 Ohm < 0,05% bei 1 kHz, an 750 W, 4 Ohm < 0,08% bei 1 kHz an 1000 W, 2 Ohm Interne Betriebsspannung : +/- 60 V Netzteil Stromspannung: 230 V AC / 50 Hz; 115 V AC / 60 Hz Sicherungen: 230 V: T 6,3 A; 115 V: T 12 A Stromverbrauch: max. 1370 VA Stromverbrauch im Leerlauf: 50 W Stand-By Stromaufnahme: 0,3 W Gehäuse Maße (inkl. Füße) : (BxHx) 278 x 205 x 375 mm Gewicht : 24,8 kg Farbe der Frontblende : Silber, schwarz oder rot (alle exloxiert)

4.999,00 €*
SPL Performer s1200, kraftvolle Stereo-Endstufe
SPL Performer s1200 Stereo-Endstufe Die große Stereo-Endstufe führt auch die anspruchsvollsten Lautsprecher in vorher nie gehörte Klangwelten. Mit einer Verstärkerleistung von 2 x 520 W (4 Ω) [2 x 550 W (2 Ω); 2 x 300 W (8 Ω)] kontrolliert diese rein analoge Endstufe jeden Lautsprecher spielerisch.Dank VOLTAiR-Technologie ist die Performance des s1200 detailreich, lebendig, ehrlich und von musikalisch überragendem Klang. Features 520 W bei 4 Ohm; 550 W bei 2 Ohm; 300 W bei 8 Ohm Ringkerntransformator 1440 VA 70,000 μF Kapazität Input Trim für eine Absenkung bis -5.5 dB in 0.5 dB Schritten Gold-beschichtete Lautsprecherklemmen Hochwertige Neutrik XLR Anschlüsse AMP CTL – 12V Trigger Überhitzungsschutz mit Temperatur-LED Gleichstrom-Überspannungsschutz mit LED-Anzeige Individuell gestaltenNeben der Auswahl der Grundfarbe Schwarz, Rot oder Silber gibt es weitere Möglichkeiten den Performer s1200 an individuelle Design-Vorlieben anzupassen. Mit den im Lieferumfang enthaltenen schwarzen, roten und silbernen Zierblenden können so insgesamt neun verschiedene Farbkombinationen realisiert werden. Die Zierblenden haften mithilfe eines starken Neodym-Magneten. Es ist also kein Werkzeug zum Wechseln nötig.Sicher ist sicherDer Performer s1200 hat eine Schutzschaltung gegen Gleichspannung und eine gegen Überhitzung. Wird Gleichspannung (DC) festgestellt, schaltet die Ausgangs-Stufe des s1200 automatisch ab und die Protect-LED leuchtet rot.Um den Performer s1200 vor dem unwahrscheinlichen Fall der Überhitzung zu schützen, überwacht ein Temperaturfühler an den Kühlkörpern kontinuierlich die Temperatur des Geräts. Die TEMP-LED leuchtet gelb, wenn der Performer s1200 zu heiß wird. Infolgedessen schaltet sich die Ausgangs-Stufe ab und die Ventilatoren laufen auf hoher Stufe um das Gerät abzukühlen.Freie AuswahlDer Performer s1200 hat je ein Stereo-Paar XLR- und RCA-Eingänge. So ist er, ohne Einsatz von Adaptern, zu allen Vorstufen auf dem Markt kompatibel. Über den rückseitigen Input Select Schalter kann der entsprechende Stereo-Eingang ausgewählt werden.Trim dich fitBezogen auf den Performer s1200 heißt „fit“ – wie im Englischen auch – angepasst. Und anpassen kann man die Eingangsempfindlichkeit in 0,5 dB-Schritten. Von 0 dB bis -5,5 dB. Im Gegensatz zu einem Panorama-Potentiometer in einer Vorstufe, ist dies die audiophile Lösung, bei akustisch problematischen Räumen oder Lautsprecheraufstellungen. Auch der optimale Arbeitsbereich der Lautsprecher und Vorstufe kann so ideal eingestellt werden.Starke VerbindungDie Lautsprecher-Polklemmen können sowohl Bananenstecker als auch eine Litze mit bis zu 4 mm Durchmesser aufnehmen. Somit kann jede gängige Art von Lautsprecherkabel verwendet werden. Wir empfehlen jedoch keinen Lautsprecher mit weniger als 2 Ohm Impedanz anzuschließen.Trigger MichDer Standby-Modus der Endstufe kann mit Hilfe der AMP CTL-Verbindung zwischen einer SPL Professional Fidelity Vorstufe, wie zum Beispiel dem Director Mk2, mit ein- und ausgeschaltet werden.Hierzu verbinden Sie die 3,5 mm-Klinkenbuchsen mit einem Kabel mit 3,5 mm Mono- oder Stereo-Klinkensteckern. Auch Vorverstärker von anderen Herstellern können den Standby-Modus des Performer s1200 dank seinem 12 V Trigger-Eingang ein- und ausschalten.Spielt in seiner eigenen KlasseHerkömmliche Solid-State-Endstufen arbeiten schnell im Grenzbereich der verwendeten Bauteile. Es entstehen unschöne Verzerrungen. Röhren-Endstufen verzerren in diesem Grenzbereich ebenfalls, allerdings äußert sich dies durch ein eher weicher verzeichnetes Klangbild.Dank VOLTAiR-Technologie kann der Performer s1200 wesentlich höhere Pegel als reguläre Solid-State- oder Röhren-Endstufen verzerrungsfrei verarbeiten. Alle Bauteile arbeiten kontinuierlich im optimalen Arbeitsbereich. Das Resultat ist ein sehr angenehmes, natürliches und entspanntes Klangerlebnis. Genießen Sie Ihre Musik in jedem Detail – und das ohne Hörermüdung.Volle Kraft vorausIm Performer s1200 sorgen separierte Spannungs- und Leistungsverstärkungsstufen für einen stabilen Arbeitspunkt der in Class-AB-Technik arbeitenden Verstärker-Schaltung. Dank des jeweils eigenen Gegenkopplungspfads werden so außerdem Rückwirkungen vom Lautsprecher auf die Eingangsstufe ausgeschlossen. So kann die SPL VOLTAiR-Technologie ihre volle Performance ausspielen.Kühlen Kopf bewahrenIm Inneren des Performer s1200 arbeiten die sechs Ventilatoren meist gar nicht, denn 90 % der Wärme wird passiv über massive Kühlkörper abgeleitet. Sollte es dennoch einmal richtig lange richtig laut werden, bleiben die prozessorgesteuerten Ventilatoren mit nur 19 dB(A) geradezu unhörbar. Beim Einschalten des Performer s1200 drehen die Ventilatoren einmal kurz auf höherer Drehzahl um sich und die umliegenden Bauteile von Staub zu befreien.Klingt gut! Bei allen Geräten der Professional Fidelity Serie entwickeln wir von Anfang an nicht nur nach Plan, sondern auch nach Gehör. Alle grundlegenden Bauteile werden in THT-Technik auf den Platinen verbaut. So können wir sicherstellen, dass wir die Komponenten verbauen können, die am besten klingen.Zuhause ist es immer noch am schönstenDeswegen werden alle SPL-Geräte in der eigenen Fertigung in Niederkrüchten am Niederrhein gefertigt.Technische Daten SPL Performer s1200 Analoge Eingänge: XLR (symmetrisch), Cinch (unsymmetrisch) Eingangsimpedanz: 20 kΩ Eingangs-Trimming: 0 dB bis -5,5 dB in 0,5 dB-Stufen Eingangsempfindlichkeit: 10,5 dBu Lautsprecherausgänge: Polklemmen mit verschraubbaren Kabeldurchführungen (4 mm ø) und Bananenklemmen Ausgangsleistung (RMS, 2 Ω): 2 x 550 W Harmonische Verzerrung (1 kHz, 2 Ω): < 0,09 % Ausgangsleistung (RMS, 4 Ω): 2 x 520 W Harmonische Verzerrung (1 kHz, 4 Ω): < 0,09 % Ausgangsleistung (RMS, 8 Ω): 2 x 300 W Harmonische Verzerrung (1 kHz, 8 Ω): < 0,04 % Ausgangsspannung (Peak-to-Peak): 160 V Ausgangsspannung (RMS): 54,6 V Ausgangsimpedanz (20 Hz – 20 kHz): < 0,031 Ω Frequenzgang (-3dB): 10 Hz – 80 kHz Verstärkung: 26 dB Dämpfungsfaktor (1 kHz, 8 Ω): > 290 Rauschen (A-bewertet): -123 dB Interne Stromversorgung; Linear-Netzteil mit geschirmtem Ringkerntransformator Ringkerntransformator: 1440 VA Betriebsspannung (Eingang): +/- 60 V Betriebsspannung (Endstufe): +/- 80 V Betriebsspannung für Relais, LEDs, AMP CTL: + 12 V Netzteil Netzspannung (wählbar, siehe Sicherungskammer): 230 V AC / 50; 115 V AC / 60 Hz Sicherung 230 V: T 6,3 A Sicherung 115 V: T 10 A Leistungsaufnahme: max. 1440 VA Stromverbrauch im Leerlauf: 50 W Stand-By Stromaufnahme: < 0,3 W Maße & Gewicht W x H x T (Weite x Höhe inkl. Füße x Tiefe): 278 x 205 x 375 mm Gewicht des Geräts: 25,1 kg

6.499,00 €*
SPL Performer s800, Stereo Endstufe
SPL Performer s800 Stereo Endstufe aus der Professional Fidelity Serie Diese kleine Stereo-Endstufe zeigt allen, das Größe nicht unbedingt was mit Größe zu tun hat. Mit 570 W Verstärkerleistung hat sie jeden Lautsprecher im Griff. Dank VOLTAiR-Technik ist sie schnell, präzise und hoch effizient mit einem überragenden Klang. Seit über 35 Jahren entwickelt SPL professionelle Audio-Technik. Tonstudios auf der ganzen Welt vertrauen unserer Qualität. Mastering-Studios stellen die höchsten Ansprüche, denn sie geben den Musikproduktionen den letzten Schliff – mit unserer 120V-Technologie. In der Professional Fidelity-Serie nennen wir sie VOLTAiR-Technologie. Sie versetzt Sie in die Lage, Musik auf dem gleichen Niveau zu erleben, wie der Mastering-Tonmeister. Sicher ist sicher Der Performer s800 hat eine Schutzschaltung gegen Gleichspannung und einen Limiter gegen die Übersteuerung des Ausgangs. Wird Gleichspannung (DC) festgestellt, schaltet die Endstufe automatisch ab und die Protect-LED leuchtet rot. Um den Ausgang vor Übersteuerung zu schützen, kommt ein LDR-Begrenzer (light-dependent resistor) zum Einsatz. Da er optisch arbeitet wird die Audioqualität nicht beeinflusst. Die Protect-LED leuchtet gelb auf, wenn der Limiter anspricht. Flexibel Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus. Dieser Spruch hat uns inspiriert, das Eingangssignal wieder rauszuschicken, um im Bi-Amping-Betrieb eine weitere Endstufe problemlos anzusteuern. Anpassungsfähig Trim dich fit ! Bezogen auf die m1000 heisst „fit“ – wie im Englischen auch – angepasst. Und anpassen kann man die Eingangsempfindlichkeit in 0,5 dB-Schritten. Von 0 dB bis -5,5 dB. Dies ist die wesentlich audiophilere Lösung bei akustischen problematischen Räumen oder Lautsprecheraufstellungen gegenüber dem Panorama-Potentiometer der Vorstufe. Darüber hinaus kann im Bi-Amping-Betrieb der Lautheitsunterschied von Lautsprechern elegant ausgeglichen werden. Plus & Minus Die Lautsprecher-Polklemmen können sowohl Bananenstecker als auch eine Litze mit bis zu 4mm Durchmesser aufnehmen. Für den Bi-Wiring-Betrieb können beide Anschlussarten gemeinsam genutzt werden. Es darf kein Lautsprecher mit weniger als 4 Ohm Impedanz angeschlossen werden. Brücken kann man die beiden Endstufen zu einer Endstufe, in dem man nur die beiden Plus-Polklemmen zum Lautsprecher führt. Damit sind im Mono-Betrieb 450 W an 8 Ohm möglich. AMP CTL Die Endstufe kann mit Hilfe der AMP CTL-Verbindung zwischen einer Vorstufe wie dem Director Mk2 oder dem Crossover mit ein- und ausgeschaltet werden. Hierzu verbinden Sie die 3,5 mm-Klinkenbuchsen mit einem Kabel mit 3,5 mm Mono- oder Stereoklinkensteckern. Auch Vorverstärker von Fremdfabrikaten können den Performer m1000 mit seinem 12 V-Trigger ein- und ausschalten. Die VOLTAiR-Technologie Die Technik eines modernen SPL-Geräts wäre aber unvollständig beschrieben, ließe man die Hochvolt-Technik, bei SPL „Voltair“ genannt, außer Acht. Klassische HiFi-Geräte arbeiten intern mit einem Spannungshub von plus/minus 15 Volt.  Die Hochvolt-Technik von SPL setzt hingegen auf einen internen Spannungshub von plus/minus 60 Volt. Das ist viermal so viel und ermöglicht einen deutlich höheren, verzerrungsarmen Leistungsbereich. Die Umsetzung ist mit einigem Aufwand verbunden. Herkömmliche elektronische Bauteile sind für so hohe Spannungen nicht ausgelegt. Daher hat SPL eigens seinen eigenen Hochvolt-Operationsverstärker entwickelt. Das bedeutet einen deutlichen Mehraufwand mit entsprechend höheren Kosten. Weltweit nutzen nur sehr wenige Hersteller diese aufwendige Technik, die zu einem deutlichen Zugewinn des Spannungshubs führt. Technische Daten SPL Performer s800 Line Ein- & Ausgänge Neutrik XLR, symmetrisch, Pin 2 = (+) Eingangsimpedanz: 10 kOhm Eingangs-Trimming: 0 dB bis -5,5 dB in 0,5 dB-Stufen Eingangsempfindlichkeit: +6 dBu Ausgangsimpedanz (Slave Thru) definiert durch angeschlossenes Gerät Übersprechen: -110 dB (@1 kHz) Lautsprecherausgänge 2 Paare vergoldete Anschlussklemmen mit ø4mm Kabeldurchführung (schraubbar) und Bananenklemme; gekapselt Ausgangsleistung 2x 285 W RMS an 4 Ohm 2x 185 W RMS an 8 Ohm 1x 450 W RMS an mind. 8 Ohm im Bridge Mode Ausgangsspannung 74 V Peak-to-Peak (stereo) 180 V Peak-to-Peak (bridge) 35 V RMS (stereo) 86 V RMS (bridge Ausgangsimpedanz < 0.031, 20 Hz bis 20 kHz (stereo) < 0,043, 20 Hz bis 20 kHz (bridge Dämpfungsfaktor > 300, 20 Hz bis 20 kHz, bezogen auf 8 Ohm (stereo) > 190, 20 Hz bis 20 kHz, bezogen auf 8 Ohm (bridge) Frequenzgang 9 Hz bis 100 kHz +0, –0,03 dB 9 Hz bis 200 kHz +0, –3 dB Rauschabstand > 118 dB (breitband, unbewertet, bezogen auf Vollleistung) > 123 dB (A-bewertet) Verstärkung 26 dB (stereo) 32 dB (bridge) Harmonische Verzerrung < 0,03% bei 1 kHz, an 185 W, 8 Ohm < 0,19% bei 20 kHz, an 185 W, 8 Ohm < 0,011% bei 1 kHz, an 450 W, 8 Ohm < 0,12% bei 20 kHz an 450 W, 8 Ohm Interne Betriebsspannung :  +/- 60 V Netzteil Stromspannung: 230 V AC / 50 Hz; 115 V AC / 60 Hz Sicherungen: 230 V: T 4 A; 115 V: T 8 A Stromverbrauch: max 900 VA Stromverbrauch im Leerlauf: 40 W Stand-By Stromaufnahme: 0,3 W Gehäuse Maße (inkl. Füße) : (BxHx) 278 x 100 x 330 mm Gewicht : 12,8 kg (nur Gerät Farbe der Frontblende : Silber, schwarz oder rot (alle exloxiert)

3.399,00 €*
SPL Performer s900, Stereo-Endstufe
Technische Daten SPL Performer s900 Stereo-EndstufeEs gilt, mit Nachdruck voranzuschreitenIm Performer s900 gewährleisten separierte Spannungs- und Leistungsverstärkungsstufen die Stabilität des Arbeitspunkts der in Class-AB-Technik arbeitenden Verstärker-Schaltung. Des Weiteren werden Rückwirkungen vom Lautsprecher auf die Eingangstufe durch den jeweils eigenen Gegenkopplungspfad ausgeschlossen. Dies ermöglicht der SPL VOLTAiR-Technologie, ihre volle Performance zu entfalten. Freie WahlDer Performer s900 verfügt über jeweils ein Stereo-Paar XLR- und RCA-Eingänge.Somit ist eine Kompatibilität zu allen Vorstufen auf dem Markt gegeben, ohne den Einsatz von Adaptern.Über den rückseitigen Input Select-Schalter kann der entsprechende Stereo-Eingang ausgewählt werden. Trim dich fitIn Bezug auf den Performer s900 bedeutet „fit“ – wie im Englischen auch – „angepasst“. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, die Eingangsempfindlichkeit in 0,5-Dezibel-Schritten anzupassen. Die Empfindlichkeit kann in einem Bereich von 0 dB bis -5,5 dB eingestellt werden. Im Gegensatz zu einem Panorama-Potentiometer in einer Vorstufe stellt dies die audiophile Lösung bei akustisch problematischen Räumen oder Lautsprecheraufstellungen dar. Des Weiteren kann der optimale Arbeitsbereich der Lautsprecher und Vorstufe ideal eingestellt werden. Starker VerbundDie Lautsprecher-Polklemmen sind sowohl für Bananenstecker als auch für Litzen mit einem Durchmesser von bis zu 4 mm geeignet. Es ist zu beachten, dass kein Lautsprecher mit einer Impedanz von weniger als 2 Ω angeschlossen werden darf. AMP CTLDer Stand-by-Modus der Endstufe kann mittels der AMP CTL-Verbindung zwischen einer Vorstufe, wie beispielsweise dem Director Mk2, Elector, Phonitor x oder dem Crossover, ein- und ausgeschaltet werden. Hierzu ist eine Verbindung der 3,5-mm-Klinkenbuchsen mit einem Kabel, welches über 3,5-mm-Mono- oder Stereo-Klinkenstecker verfügt, herzustellen. Auch Vorverstärker anderer Hersteller sind in der Lage, den Standby-Modus des Performer s900 mittels seines 12-V-Trigger-Eingangs ein- und auszuschalten. Sicher ist sicherDer Performer s900 ist mit einer Schutzschaltung gegen Gleichspannung sowie gegen Überhitzung ausgestattet.Im Falle der Feststellung von Gleichspannung (DC) erfolgt eine automatische Abschaltung der Ausgangsstufe des Performer s900, während die Protect-LED auf der Front in roter Farbe leuchtet. Um eine Überhitzung des Performer s900 zu verhindern, überwacht ein Temperaturfühler an den Kühlkörpern kontinuierlich die Temperatur des Geräts. Die gelbe Leuchtdiode „TEMP” signalisiert, dass die Temperatur des Geräts einen kritischen Wert erreicht hat. In diesem Fall wird der Performer s900 automatisch abgeschaltet, bis die Endstufe wieder abgekühlt ist. Hört sich toll an ?!!?Bei allen Geräten der Professional-Fidelity-Serie erfolgt die Entwicklung nicht nur nach Plan, sondern auch nach Gehör. Ein Großteil der grundlegenden Bauteile wird in Durchsteckmontage (THT) auf den Platinen verbaut. Auf diese Weise ist gewährleistet, dass ausschließlich Komponenten verbaut werden, die sich durch eine optimale Klangqualität auszeichnen. Die VOLTAiR-TechnologieDie 120-V-Technologie stellt unsere Referenztechnologie dar. Diese Technologie ist weltweit einzigartig im Audio-Bereich, da sie mit einer Gleichspannung von 120 Volt arbeitet. Dies entspricht der vierfachen Betriebsspannung von IC-basierten Halbleiter-Operationsverstärkern. Die in unserer Professional-Fidelity-Serie verwendete Technologie, die sich durch ihre herausragenden Eigenschaften auszeichnet, wird von uns als VOLTAiR-Technologie bezeichnet. Die Gewährleistung einer möglichst hohen Audioqualität erfordert die Bereitstellung einer adäquaten Audio-Betriebsspannung. Die 120-V-Technologie arbeitet mit einer Spannung von +/- 60 V. Um eine derart hohe Spannung verarbeiten zu können, haben wir spezielle, proprietäre Operationsverstärker entwickelt, die mit einer Gleichspannung von +/- 60 V arbeiten können. Diese werden als SPL 120V-SUPRA-Operationsverstärker bezeichnet. Die hohe Spannung würde konventionelle Bauteile und Operationsverstärker zerstören. Die 120-V-Technologie ermöglicht die Realisierung außerordentlicher technischer Spezifikationen sowie klanglicher Vorteile. Technisch betrachtet hinsichtlich des Dynamikumfangs, des Rauschabstands sowie der Übersteuerungsfestigkeit. Hinsichtlich der klanglichen Eigenschaften lässt sich festhalten, dass ein hoher Detailreichtum sowie ein entspanntes Hörerlebnis gewährleistet sind. Der Begriff „120V“ im Namen der Technologie ist nicht mit der lokalen Netzspannung aus der Steckdose gleichzusetzen. Im Folgenden soll die Betriebsspannung im Gerät thematisiert werden, mit der die Audiosignale verarbeitet werden. Die Netzspannung aus der Steckdose wird im geräteinternen Linear-Netzteil mit Ringkerntransformator auf die benötigte Sekundärspannung transformiert. Im Anschluss erfolgt die Umwandlung der Wechselspannung in die im Audio-Gerät benötigten Gleichspannungen durch den Gleichrichter.Voltair / was ist denn das ?Die überwiegende Mehrheit der Audio-Geräte arbeitet mit einer internen Betriebsspannung von +/-15 Volt, wodurch ein maximaler Eingangspegel von +21,5 dBu verarbeitet werden kann. Ein Beispiel für die Problematik ist ein DAC, dessen Ausgangspegel bei 0 dBFS +22 dBu beträgt. Pegelspitzen des Musikmaterials würden in diesem Fall bereits in der Eingangsstufe des Gerätes für Übersteuerungen sorgen. Die Funktionsweise sämtlicher Komponenten des Audio-Gerätes basiert auf einer Arbeitsweise im Grenzbereich. Das Resultat ist ein Klang, der durch Unruhe gekennzeichnet ist und Stress sowie eine schnellere Ermüdung des Gehörs zur Folge hat.Die Geräte von SPL mit VOLTAiR-Technologie sind in der Lage, Eingangspegel von +32,5 dBu zu verarbeiten, wobei die interne Betriebsspannung bei +/- 60 Volt liegt. Dies entspricht einem Headroom von 12 dB. Folglich arbeiten alle Bauteile kontinuierlich im optimalen Arbeitsbereich. Das Resultat ist ein sehr angenehmes, natürliches und entspanntes Klangerlebnis. Auf diese Weise wird eine detaillierte Wahrnehmung musikalischer Inhalte gewährleistet.Technische Daten SPL Performer s900, Stereo-EndstufeAnaloge Eingänge: XLR (symmetrisch), Cinch (unsymmetrisch) Eingangsimpedanz: 20 kΩEingangs-Trimming:0 dB bis -5.5 dB in 0.5 dB Schritten Eingangsempfindlichkeit: 8 dBu Lautsprecherausgänge Polklemmen mit verschraubbaren Kabeldurchführungen (4 mm ø) und BananenklemmenAusgangsleistung (RMS, 2 Ω): 2 x 450 WHarmonische Verzerrung (1 kHz, 2 Ω): < 0,07 %Ausgangsleistung (RMS, 4 Ω): 2 x 370 WHarmonische Verzerrung (1 kHz, 4 Ω): < 0,06 %Ausgangsleistung (RMS, 8 Ω): 2 x 200 WHarmonische Verzerrung (1 kHz, 8 Ω): < 0,04 %Ausgangsspannung (Peak-to-Peak): 112 VAusgangsspannung (RMS): 40,2 VAusgangsimpedanz (20 Hz – 20 kHz): < 0,035 ΩFrequenzgang (-3dB): 10 Hz – 80 kHzVerstärkung: 26 dBDämpfungsfaktor (1 kHz, 8 Ω): > 280Rauschen (A-bewertet): -123 dBInterne Stromversorgung; Linear-Netzteil mit geschirmtem RingkerntransformatorRingkerntransformator :866 VABetriebsspannung (Eingang): +/- 60 VBetriebsspannung (Endstufe): +/- 63 VBetriebsspannung für Relais, LEDs, AMP CTL: + 12 VNetzteilNetzspannung (wählbar, siehe Sicherungskammer):230 V AC / 50 Hz; 115 V AC / 60 HzSicherung 230 V: T 4 ASicherung 115 V: T 8 ALeistungsaufnahme: max. 900 VAStromverbrauch im Leerlauf: 20 WStand-By Stromaufnahme: < 0,3 WMaße & GewichtW x H x T (Weite x Höhe inkl. Füße x Tiefe): 278 x 114 x 345 mmGewicht: 14,6 kg

4.499,00 €*
SPL Phonitor se, Kopfhörerverstärker
SPL Phonitor se Kopfhörerverstärker aus der Professional Fidelity Serie Seit über 35 Jahren entwickelt SPL professionelle Audio-Technik.Tonstudios auf der ganzen Welt vertrauen unserer Qualität. Mastering-Studios stellen die höchsten Ansprüche, denn sie geben den Musikproduktionen den letzten Schliff – mit unserer 120V-Technologie. In der Professional Fidelity-Serie nennen wir sie VOLTAiR-Technologie. Sie versetzt Sie in die Lage, Musik auf dem gleichen Niveau zu erleben, wie der Mastering-Tonmeister. Der Phonitor se ist das Einstiegsmodell in die Welt der VoltAir-Kopfhörerverstärker. Der Phonitor se verfügt über dieselbe Audiosignalververstärkung wie seine größeren Brüder Phonitor x und Phonitor xe und begeistert daher mit demselbem Klangerlebnis. Optional gibt es auch den DAC768xs. Volume & Quellenwahl Die Lautstärke wird mit einem gefrästen Vollaluminium-Drehknopf eingestellt. Der Alps RK27 „Big Blue“-Potentiometer vermittelt ein angenehmes „Löffel im Honig“-Drehgefühl. Neben einer analogen Quelle können mit dem optionalem DAC drei weitere digitale Quellen an den Phonitor se angeschlossen werden. Kopfhörerausgang mit Dampf Der Phonitor se bietet eine 6,35 mm-Buchse für den Anschluss von Kopfhörern mit Klinkenstecker. An dieser Buchse liegen bis zu 2 x 5 Watt Ausgangsleistung an. Damit können auch sehr leistungshungrige Kopfhörer wie Magnetostaten oder Elektrostaten mühelos angetrieben werden. Die Revolution Die Revolution im Kopfhörerverstärker ist die Phonitor Matrix, mit schaltbarem Crossfeed, dank derer Sie Musik über Kopfhörer so hören, wie über Lautsprecher. Der ermüdende Super-Stereo-Effekt und die übertriebene Wiedergabe von Hallräumen und Effekten sind Vergangenheit. Genießen Sie ihre Musik ermüdungsfrei und genauso, wie sie gehört werden sollte. Die Phonitor Matrix hat in der größten Ausbaustufe drei Einstellparameter: Crossfeed, Speaker Angle und Center Level. Im Phonitor se ist der Center Level auf -1 dB und der Lautsprecher-Aufstellwinkel auf 30° voreingestellt. Dies sind die gängisten Werte. Die Crossfeed-Funktion bestimmt das Übersprechen der Kanäle, die sogenannte interaurale Pegeldifferenz. Für die Intensität des Crossfeed gibt es zwei Schaltpositionen C1 und C2. Anschlüsse Der Phonitor se ist mit vergoldeten Cinch-Buchsen für den analogen Eingang ausgestattet. An den Phonitor se können Sie bis zu vier Audio-Geräte anschließen. Analogen Quellen schließen Sie am vergoldeten Cinch-Eingang an. Wenn Ihr Phonitor se mit dem optionalen DA-Konverter ausgestattet ist, können Sie zusätzlich drei digitale Audio-Quellen anschließen – Coax, USB, Optic. Mit dem optionalen DAC768xs kommen noch drei weitere digitale Quellen hinzu: USB Coax und Optical. Der optionale DAC768xs  - nicht nachträglich nachrüstbar ! Als Wandlerchip im optionalen Digital/Analog-Wandlernkommt der hochgelobte AKM AK4490 Velvet Sound™ Premium-DAC Chip zum Einsatz, der dank seiner neuen Architektur feinste Klangdetails reproduziert. Er wandelt PCM-Audio mit einer Auflösung von 32 Bit und einer Abtastrate von bis zu 768kHz, was der 16-fachen CD-Auflösung entspricht. Auch Direct Stream Digital wird bis zu einer Auflösung von DSD4 bzw. DSD256 unterstützt. Die VOLTAiR-Technologie Die Technik eines modernen SPL-Geräts wäre aber unvollständig beschrieben, ließe man die Hochvolt-Technik, bei SPL „Voltair“ genannt, außer Acht. Klassische HiFi-Geräte arbeiten intern mit einem Spannungshub von plus/minus 15 Volt.  Die Hochvolt-Technik von SPL setzt hingegen auf einen internen Spannungshub von plus/minus 60 Volt. Das ist viermal so viel und ermöglicht einen deutlich höheren, verzerrungsarmen, Leistungsbereich. Die Umsetzung ist mit einigem Aufwand verbunden. Herkömmliche elektronische Bauteile sind für so hohe Spannungen nicht ausgelegt. Daher hat SPL eigens seinen eigenen Hochvolt-Operationsverstärker entwickelt. Das bedeutet einen deutlichen Mehraufwand mit entsprechend höheren Kosten. Weltweit nutzen nur sehr wenige Hersteller diese aufwendige Technik, die zu einem deutlichen Zugewinn des Spannungshubs führt. Technische Daten Eingänge unsymmetrisch Impedanz: 20k Ohm Max. Eingangspegel: +32,5 dBu Bitte beachten: Optionaler DAC - nicht nachträglich nachrüstbar! Digitale Eingänge (optional DAC 768xs) / Abtastraten Koaxial SPDIF (RCA) – Abtastraten PCM (kHz): 44.1, 48 , 88.2, 96, 176.4, 192 Optisch TOSLINK (F06) – Abtastraten PCM (kHz): 44.1, 48 , 88.2, 96, mit Glasfaser < 1m: 176,4/192 kHz USB (B) – Kodiertes PCM (kHz): 44.1, 48 , 88.2, 96, 176.4, 192, 352.8, 384, 705.6, 768 DSD over PCM: 2,8 (DSD64), 5,6 (DSD128), 11,2 (DSD256) MHz Ausgang 6,35 mm-Stereo-Klinkenbuchse Pinbelegung: Spitze = links, Ring = rechts, Schaft = GND Quellimpedanz: 0,18 Ohm Dämpfungsfaktor: 180 bei 40 Ohm Frequenzgang: 10 Hz bis 300 kHz (-3 dB) Übersprechen bei 1 kHz: -90 dB THD + N (10 Hz – 22 kHz, 0 dBu): 0,00091 % Rauschen (A-bewertet): -103 dB Dynamikumfang: 135,5 dB Ausgangsleistung (1 kHz, 1% Klirrfaktor, 600 Ω): 2 x 2,7 W Ausgangsleistung (1 kHz, 1% Klirrfaktor, 250 Ω): 2 x 5 W Ausgangsleistung (1 kHz, 1% Klirrfaktor, 32 Ω): 2 x 1 W Interne Stromversorgung Betriebsspannung für analoge Audio-Elektronik: +/- 60 V Betriebsspannung für Relais und LEDs: +12 V Betriebsspannungen für optionalen DAC768xs: + 7 V und + 3,3 V (optional) Netzteil Netzspannung (schaltbar): 230 V AC / 50Hz oder 115 V AC / 60Hz Sicherungen: 230V = T 315 mA; 115 V = T 630 mA Leistungsaufnahme: max. 30 VA Stand-By Stromausnahme: 0,3 W Gehäuse Maße (inkl. Füße) :  (BxHx) 278 x 57 x 330 mm Gewicht : 2,8 kg Farbe der Frontblende : Silber, Schwarz oder Rot eloxiert

Ab 1.099,00 €*
SPL Phonitor x, Kopfhörer- und Vorverstärker
SPL Phonitor x Kopfhörer- und Vorverstärker aus der Professional Fidelity Serie Seit über 35 Jahren entwickelt SPL professionelle Audio-Technik. Tonstudios auf der ganzen Welt vertrauen unserer Qualität. Mastering-Studios stellen die höchsten Ansprüche, denn sie geben den Musikproduktionen den letzten Schliff – mit unserer 120V-Technologie. In der Professional Fidelity-Serie nennen wir sie VOLTAiR-Technologie. Sie versetzt Sie in die Lage, Musik auf dem gleichen Niveau zu erleben, wie der Mastering-Tonmeister. Musik über Kopfhörer und über Lautsprecher gleichermaßen exzellent mit der überrragenden VOLTAiR-Technik genießen – dafür haben wir den Phonitor x entwickelt. Für alle Kopfhörer Der Phonitor xe bietet Anschlüsse für den Standard-Kopfhörer mit Klinkenstecker und für symmetrisch betriebene Kopfhörer einen 4-Pol XLR-Stecker. Dank der hohen Ausgangsleistung von 18 Watt werden alle Kopfhörer mühelos betrieben. Kopfhörer oder Lautsprecher Mit dem OUTPUT-Schalter wird aus dem Kopfhörerverstärker ein Vorverstärker – einfach von Kopfhörer auf Lautsprecher umschalten und das gewählte Quellensignal gelangt an beide analoge Audioausgänge, Cinch und XLR. In der Mittelstellung (Mute) gelangt kein Signal an die Ausgänge. Die VU-Meter leuchten rot. Zu den Endstufen oder zu den Aktivlautsprechern geht es sowohl symmetrisch über XLR- für lange Kabelwege, als auch unsymmetrisch über Cinch-Buchsen.Praktisch sind die AMP CTL-Buchsen, an die Endstufen mit 12V-Trigger-Eingängen angeschlossen werden können, um diese zusammen mit dem Phonitor x ein- und auszuschalten. Verarbeitung und Anmutung Aus dem Vollen gefräst ist der 45mm große Volume-Drehknopf. Seine Masse im Zusammenspiel mit dem motorisierten Alps RK27 „Big Blue“-Potentiometer verstärkt noch das „Löffel im Honig“-Drehgefühl. Die rote Markierungs-LED macht auch in abgedunkelten Umgebungen die Einstellung sichtbar. Fernsteuern lässt sich die Lautstärke mit jeder beliebigen Infrarot-Fernbedienung, die der Phonitor xe einfach lernt. Dazu drückt man den IR Programmier-Taster und dann die Tasten für lauter und leiser. Quellenwahl Es stehen zwei analoge Eingänge zur Verfügung – XLR und Cinch. Mit dem optionalen DAC können sogar bis zu fünf (5 !) Stereoquellen an den Phonitor x angeschlossen werden - XLR, Cinch, USB, Coax, und Optical. Der Phonitor x akzeptiert eine Vielzahl unterschiedlicher Audioverbindungen. Symmetrisch über XLR- oder unsymmetrisch über Cinch-Buchsen. Optional - Der DAC768xs Mit dem optionalen DAC 768xs kommen noch drei weitere digitale Quellen hinzu (bitte gleich mitbestellen, kann nicht nachträglich nachgerüstet werden). Als Wandlerchip im optionalen Digital/Analog-Wandlern kommt der hochgelobte AKM AK4490 Velvet Sound™ Premium-DAC Chip zum Einsatz, der dank seiner neuen Architektur feinste Klangdetails reproduziert. Er wandelt PCM-Audio mit einer Auflösung von 32 Bit und einer Abtastrate von bis zu 768kHz, was der 16-fachen CD-Auflösung entspricht. Auch Direct Stream Digital wird bis zu einer Auflösung von DSD4 bzw. DSD256 unterstützt. Gute alte Zeit Zwei mechanische VU-Meter visualisieren die Eingangspegel für den linken und rechten Audiokanal. Die Mitte finden ist nicht immer einfach. Schon von Natur aus kann das Hören mehr nach links oder mehr nach rechts gerichtet sein. Besonders beim Hören mit Kopfhörern wird dies deutlich. Daher hat der Phonitor x die einzigartig fein aufgelöste Lateralitätsregelung. Mit ihr lässt sich die Mitte bestens finden. Mit dem MODE-Schalter wählen Sie zwischen Stereo oder Mono Wiedergabe. Nach rechts wird die Lateralitätsregelung eingeschaltet. Die Revolution Die Revolution im Kopfhörerverstärker ist die Phonitor Matrix, dank derer Sie Musik über Kopfhörer so hören, wie über Lautsprecher. Der ermüdende Super-Stereo-Effekt ist Vergangenheit. Genießen Sie ihre Musik ermüdungsfrei und genauso, wie sie gehört werden sollte. Die VOLTAiR-Technologie Die Technik eines modernen SPL-Geräts wäre aber unvollständig beschrieben, ließe man die Hochvolt-Technik, bei SPL „Voltair“ genannt, außer Acht. Klassische HiFi-Geräte arbeiten intern mit einem Spannungshub von plus/minus 15 Volt.  Die Hochvolt-Technik von SPL setzt hingegen auf einen internen Spannungshub von plus/minus 60 Volt. Das ist viermal so viel und ermöglicht einen deutlich höheren, verzerrungsarmen Leistungsbereich. Die Umsetzung ist mit einigem Aufwand verbunden. Herkömmliche elektronische Bauteile sind für so hohe Spannungen nicht ausgelegt. Daher hat SPL eigens seinen eigenen Hochvolt-Operationsverstärker entwickelt. Das bedeutet einen deutlichen Mehraufwand mit entsprechend höheren Kosten. Weltweit nutzen nur sehr wenige Hersteller diese aufwendige Technik, die zu einem deutlichen Zugewinn des Spannungshubs führt. Technische Daten SPL Phonitor x Eingänge XLR-Eingang Neutrik XLR, symmetrisch, Pin 2 = (+) Impedanz: ca. 20k Ohm Gleichtaktunterdrückung: -82 dB Max. Eingangspegel: +32,5 dB Cinch-Eingang unsymmetrisch Impedanz: ca. 10k Ohm Max. Eingangspegel: +32,5 dB Optional bei eingebautem DAC Digitale Eingänge (optional) / Abtastraten Koaxial SPDIF (RCA) – Abtastraten PCM (kHz): 44.1, 48 , 88.2, 96, 176.4, 192 Optisch TOSLINK (F06) – Abtastraten PCM (kHz): 44.1, 48 , 88.2, 96 USB (B) – PCM Abtastraten (kHz): 44.1, 48 , 88.2, 96, 176.4, 192, 352.8, 384, 705.6, 768 - DSD 1, 2 und 4 (DoP) AES – Abtastraten PCM (kHz): 44.1, 48 , 88.2, 96, 176.4, 192 Ausgänge Symmetrischer Kopfhörerausgang Neutrik 4-Pin XLR-Buchse (Vorder- und Rückseite) Pinbelegung: 1 = L (+), 2 = L (-), 3 = R (+), 4 = R (-) Impedanz: 0,36 Ohm Dämpfungsfaktor: 180 bei 40 Ohm Frequenzgang: 10 Hz bis 300 kHz (-3dB) Übersprechen bei 1 kHz: -90 dB Klirrfaktor: 0,00082 % (@ 0 dBu, 1 kHz, 100 kOhm Last) Rauschen (A-bewertet): -98 dB Dynamikumfang: 130,5 dB Standard-Kopfhörerausgang 6,35 mm-Stereo-Klinkenbuchse (Vorder- und Rückseite) Pinbelegung: Spitze = links, Ring = rechts, Schaft = GND Impedanz: 0,18 Ohm Dämpfungsfaktor: 180 bei 40 Ohm Frequenzgang: 10 Hz bis 300 kHz (-3 dB) Übersprechen bei 1 kHz: -90 dB Klirrfaktor: 0,00091 % (bei 0 dBu, 1 kHz, 100 kOhm Last) Rauschen (A-bewertet): -103 dB Dynamikumfang: 135,5 dB Max. Ausgangsleistung (bei +30 dBu bei 1 kHz) 2 x 1 W bei 600 Ohm Anschlussimpedanz 2 x 2 W bei 300 Ohm Anschlussimpedanz 2 x 3,7 W bei 120 Ohm Anschlussimpedanz 2 x 2,9 W bei 47 Ohm Anschlussimpedanz 2 x 2,7 W bei 32 Ohm Anschlussimpedanz Line-Ausgänge Neutrik XLR, symmetrisch, Pin 2 = (+) Cinch, unsymmetrisch Frequenzgang: 4 Hz bis 300 kHz ( -3 dB) Übersprechen bei 1 kHz: -106 dB Klirrfaktor: 0,00085 % (0 dBu, 1 kHz, 100 kOhm Last) Rauschen (A-bewertet): -103,8 dB Dynamikumfang: 136,3 dB Interne Stromversorgung Analog: +/- 60 V Digital: + 5 V und + 3,3 V (optionaler DAC768) Netzteil Netzspannung (schaltbar): 230 V AC / 50Hz oder 115 V AC / 60Hz Sicherungen: 230V = T 500 mA; 115 V = T 1 A Leistungsaufnahme: max 40 VA Stand-By Stromausnahme: 0,7 W Gehäuse Maße (inkl. Füße) : (BxHx) 278 x 100 x 330 mm Gewicht : 4,3 kg Farbe der Frontblende : Silber, Schwarz oder Rot eloxiert

Ab 2.549,00 €*
SPL Phonitor xe, Kopfhörerverstärker
SPL Phonitor xe Kopfhörerverstärker aus der Professional Fidelity Serie Seit über 35 Jahren entwickelt SPL professionelle Audio-Technik. Tonstudios auf der ganzen Welt vertrauen unserer Qualität. Mastering-Studios stellen die höchsten Ansprüche, denn sie geben den Musikproduktionen den letzten Schliff – mit unserer 120V-Technologie. In der Professional Fidelity-Serie nennen wir sie VOLTAiR-Technologie. Sie versetzt Sie in die Lage, Musik auf dem gleichen Niveau zu erleben, wie der Mastering-Tonmeister. Unser nonplusultra Kopfhörerverstärker - Phonitor Matrix, Lautstärke-Fernsteuerung, Retro-Look-VU-Meter,  Premium-DA-Wandler und die alles überragende VOLTAiR-Technik machen den Phonitor xe zum besten Kopfhörerverstärker unserer Zeit. Für fast alle Kopfhörer Der Phonitor xe bietet Anschlüsse für den Standard-Kopfhörer mit Klinkenstecker und für symmetrisch betriebene Kopfhörer einen 4-Pol XLR-Stecker. Dank der hohen Ausgangsleistung werden alle Kopfhörer mühelos betrieben. Einfach zweifach Wenn Sie keine Kabel vorne am Phonitor xe eingesteckt haben wollen, dann nutzen Sie einfach die Buchsen auf der Rückseite. Auf der Front schalten Sie zwischen F (Front) und R (Rear) um. Verarbeitung und Anmutung Aus dem Vollen gefräst ist der 45mm große Volume-Drehknopf. Seine Masse im Zusammenspiel mit dem motorisierten Alps RK27 „Big Blue“-Potentiometer verstärkt noch das „Löffel im Honig“-Drehgefühl. Die rote Markierungs-LED macht auch in abgedunkelten Umgebungen die Einstellung sichtbar. Fernsteuern lässt sich die Lautstärke mit jeder beliebigen Infrarot-Fernbedienung, die der Phonitor xe einfach lernt. Dazu drückt man den IR Programmier-Taster und dann die Tasten für lauter und leiser. Quellensteuer Es stehen zwei analoge Eingänge zur Verfügung – XLR und Cinch. Mit dem optionalen DAC, (bitte gleich mitbestellen, kann nicht nachträglich nachgerüstet werden) können sogar bis zu sechs (6 !) Stereoquellen an den Phonitor xe angeschlossen werden - XLR, Cinch, USB, Coax, Optical und AES/EBU Nahezu alle Audioverbindungen akzeptiert der Phonitor xe. Symmetrisch über XLR- oder unsymmetrisch über Cinch-Buchsen. Optional - Der DAC768 Von USB bis zum professionellem AES-Format bleiben keine Wünsche offen. Als Wandlerchip im optionalen Digital/Analog-Wandlern kommt der hochgelobte AKM AK4490 Velvet Sound™ Premium-DAC Chip zum Einsatz, der dank seiner neuen Architektur feinste Klangdetails reproduziert. Er wandelt PCM-Audio mit einer Auflösung von 32 Bit und einer Abtastrate von bis zu 768kHz, was der 16-fachen CD-Auflösung entspricht. Auch Direct Stream Digital wird bis zu einer Auflösung von DSD4 bzw. DSD256 unterstützt. Der DLP120 Der analoge Ausgang des DAC-Chips muss durch einen Tiefpass gefiltert werden. Im Phonitor xe sind gleich zwei davon verbaut: Einer für PCM- und einer für DSD-Audio, da unterschiedliche Roll-off-Frequenzen benötigen werden. Und im Gegensatz zu allen anderen DACs dieser Welt sind die Tiefpassfilter hier in VOLTAiR-Technik aufgebaut, was ein Plus an Dynamik und Headroom bringt. Gute alte Zeit Zwei mechanische VU-Meter visualisieren die Eingangspegel für den linken und rechten Audiokanal. Mit dem VU-Schalter optimieren Sie den Darstellung für unterschiedliche Signalpegel. Die Mitte finden ist nicht immer einfach. Schon von Natur aus kann das Hören mehr nach links oder mehr nach rechts gerichtet sein. Besonders beim Hören mit Kopfhörern wird dies deutlich.Daher hat der Phonitor xe die einzigartig fein aufgelöste Lateralitätsregelung. Mit ihr lässt sich die Mitte bestens finden. Mit dem MODE-Schalter wählen Sie zwischen Stereo oder Mono Wiedergabe. Nach rechts wird die Lateralitätsregelung eingeschaltet. Die Revolution Die Revolution im Kopfhörerverstärker ist die Phonitor Matrix, dank derer Sie Musik über Kopfhörer so hören, wie über Lautsprecher. Der ermüdende Super-Stereo-Effekt ist Vergangenheit. Genießen Sie ihre Musik ermüdungsfrei und genauso, wie sie gehört werden sollte. Die VOLTAiR-Technologie Die Technik eines modernen SPL-Geräts wäre aber unvollständig beschrieben, ließe man die Hochvolt-Technik, bei SPL „Voltair“ genannt, außer Acht. Klassische HiFi-Geräte arbeiten intern mit einem Spannungshub von plus/minus 15 Volt.  Die Hochvolt-Technik von SPL setzt hingegen auf einen internen Spannungshub von plus/minus 60 Volt. Das ist viermal so viel und ermöglicht einen deutlich höheren, verzerrungsarmen Leistungsbereich. Die Umsetzung ist mit einigem Aufwand verbunden. Herkömmliche elektronische Bauteile sind für so hohe Spannungen nicht ausgelegt. Daher hat SPL eigens seinen eigenen Hochvolt-Operationsverstärker entwickelt. Das bedeutet einen deutlichen Mehraufwand mit entsprechend höheren Kosten. Weltweit nutzen nur sehr wenige Hersteller diese aufwendige Technik, die zu einem deutlichen Zugewinn des Spannungshubs führt. Technische Daten SPL Phonitor xe Eingänge XLR-Eingang Neutrik XLR, symmetrisch, Pin 2 = (+) Impedanz: ca. 20k Ohm Gleichtaktunterdrückung: -82 dB Max. Eingangspegel: +32,5 dB Cinch-Eingang unsymmetrisch Impedanz: ca. 10k Ohm Max. Eingangspegel: +32,5 dB Optional bei eingebautem DAC Digitale Eingänge (optional) / Abtastraten Koaxial SPDIF (RCA) :      Abtastraten PCM (kHz): 44.1, 48 , 88.2, 96, 176.4, 192 Optisch TOSLINK (F06) :  Abtastraten PCM (kHz): 44.1, 48 , 88.2, 96 USB (B) – PCM :               Abtastraten (kHz): 44.1, 48 , 88.2, 96, 176.4, 192, 352.8, 384, 705.6, 768 - DSD 1, 2 und 4 (DoP) AES :                                 Abtastraten PCM (kHz): 44.1, 48 , 88.2, 96, 176.4, 192 Ausgänge Symmetrischer Kopfhörerausgang Neutrik 4-Pin XLR-Buchse (Vorder- und Rückseite) Pinbelegung: 1 = L (+), 2 = L (-), 3 = R (+), 4 = R (-) Impedanz: 0,36 Ohm Dämpfungsfaktor: 180 bei 40 Ohm Frequenzgang: 10 Hz bis 300 kHz (-3dB) Übersprechen bei 1 kHz: -90 dB Klirrfaktor: 0,00082 % (@ 0 dBu, 1 kHz, 100 kOhm Last) Rauschen (A-bewertet): -98 dB Dynamikumfang: 130,5 dB Standard-Kopfhörerausgang 6,35 mm-Stereo-Klinkenbuchse (Vorder- und Rückseite) Pinbelegung: Spitze = links, Ring = rechts, Schaft = GND Impedanz: 0,18 Ohm Dämpfungsfaktor: 180 bei 40 Ohm Frequenzgang: 10 Hz bis 300 kHz (-3 dB) Übersprechen bei 1 kHz: -90 dB Klirrfaktor: 0,00082 % (bei 0 dBu, 1 kHz, 100 kOhm Last) Rauschen (A-bewertet): -103 dB Dynamikumfang: 135,5 dB Max. Ausgangsleistung (bei +30 dBu bei 1 kHz 2 x 1 W bei 600 Ohm Anschlussimpedanz 2 x 2 W bei 300 Ohm Anschlussimpedanz 2 x 3,7 W bei 120 Ohm Anschlussimpedanz 2 x 2,9 W bei 47 Ohm Anschlussimpedanz 2 x 2,7 W bei 32 Ohm Anschlussimpedanz Interne Stromversorgung Analog: +/- 60 V Digital: + 5 V und + 3,3 V (optionaler DAC768) Netzteil Netzspannung (schaltbar): 230 V AC / 50Hz oder 115 V AC / 60Hz Sicherungen: 230V = T 500 mA; 115 V = T 1 A Leistungsaufnahme: max 40 VA Stand-By Stromausnahme: 0,7 W Gehäuse Maße (inkl. Füße) : (BxHx) 278 x 100 x 330 mm Gewicht : 5,1 kg Farbe der Frontblende : Silber, Schwarz oder Rot eloxiert

Ab 2.249,00 €*
SPL Phonos, Phonovorverstärker
SPL Phonos RIAA Phono-Vorverstärker aus der Professsional Fidelity Serie Dieser Phono-Vorverstärker für Moving Magnet (MM) und Moving Coil (MC) Tonabnehmersysteme ist nach dem legendären Douglas-Self-Design aufgebaut. Seit über 35 Jahren entwickelt SPL professionelle Audio-Technik. Tonstudios auf der ganzen Welt vertrauen unserer Qualität. Mastering-Studios stellen die höchsten Ansprüche, denn sie geben den Musikproduktionen den letzten Schliff – mit unserer 120V-Technologie. In der Professional Fidelity-Serie nennen wir sie VOLTAiR-Technologie. Sie versetzt Sie in die Lage, Musik auf dem gleichen Niveau zu erleben, wie der Mastering-Tonmeister. MM & MC - das Tonabnehmersystem Es gibt zwei Tonabnehmersysteme für Schallplattenspieler: Moving Magnet (MM) und Moving Coil (MC). Moving Magnet Moving Magnet Tonabnehmer erzeugen durch die Bewegung eines Magneten zwischen Kupferspulen einen kleine Spannung. MM-Tonabnehmer haben eine sehr hohe Induktivität und Impedanz. Der Phonos bietet die Auswahl von drei Kapazitäten, um die Linearität des Frequenz- und Phasenverlaufs korrigieren zu können. Die Kapazitäten sind 150pF, 220pF und 330pF. In der Off-Position wird die Kapazität durch die Kapazität des Kabels bestimmt. Moving Coil Der MC-Tonabnehmer ist auch ein kleiner elektromagnetischer Generator, bei dem aber die Magnete fest verankert sind und sich die Spulen dazwischen bewegen, also genau umgekehrt zum MM-Tonabnehmer. Die Ausgangsspannung ist allerdings mit nur weniger Hundert Microvolt sehr klein und ist daher empfindlicher gegenüber Rauschen und induziertem Brummen. Dadurch wird das Vorverstärkerdesign zu einer Herausforderung, denn die sehr geringe Ausgangsspannung muss extrem rauschfrei vorverstärkt werden. Phonos bietet mit bis zu 71,5 dB Vorverstärkung einen der leistungsstärksten Phono-Vorverstärker für MC-Systeme an, die dank der 120-V-Technik extrem rauscharm, linear und phasenstarr verstärkt werden. MC-Tonabnehmer haben eine sehr kleine Induktivität und Impedanz. Dies bedeutet, dass die Effekte der Kabelkapazität (vom Plattenspieler bis zum Vorverstärker) vernachlässigbar sind. Die Impedanz hingegen ist relevant und kann in sechs Positionen eingestellt werden: 100, 220, 470, 2,2 k, 4,7 k, und 10 kOhm. Falls Zweifel bestehen, welche Impedanz mit der des Tonabnehmers übereinstimmt, können auch einfach die Impedanzen durchgeschaltet werden bis der lineare Frequenzgang akustisch ermittelt ist. Verstärkung Die Vorverstärkung ist in drei Werten schaltbar. Der normal Verstärkungswert ist +46 dB für MM- und +67 dB für MC-Tonabnehmersysteme. In der -10 dB-Position produziert der Phonos genug Ausgangspegel für normale HiFi-Geräte, die mit einem Referenzpegel von -10 dBV arbeiten. In der +4 dB-Position ist der Ausgangspegel in etwa so laut wie der von modernen DA-Wandlern bei einem Referenzpegel von 0dBfs = +15 dBu. Subsonic Filter Das Rumpeln des Antriebsmechanismus des Plattenspielers wird durch die hohe Verstärkung des Bassbereichs durch die RIAA-Entzerrung in der Wiedergabe mit verstärkt. Der Phonos bietet mit dem schaltbaren Subsonic-Filter die Möglichkeit, dieses Rumpeln zu entfernen. Anschlüsse Als Anschlüsse stehen vergoldete Cinch-Buchsen für den Anschluss des Plattenspielers und zur Weiterleitung an einen Vorverstärker wie dem Director Mk2 oder dem Elector zur Verfügung. Ein Masseanschluss für den Plattenspieler ist als Bananensteckerbuchse ausgeführt. Die Masseleitung kann wahlweise geklemmt oder gesteckt werden. RIAA-Entzerrung Die RIAA-Entzerrung ist eine Spezifikation für die Aufnahme und Wiedergabe von Schallplatten, die von der Recording Industry Association of America (RIAA) vorgeschlagen wurde. Mit den RIAA-Entzerrungskurven wurde ein globaler de-facto Industriestandard für Schallplatten ab 1954 eingeführt. Die RIAA-Entzerrung benutzt beim Schneiden der Platte eine Pre-Emphasis bei der die tiefen Frequenzen reduziert und die hohen Frequenzen angehoben werden (blauen RIAA-Kurve). Der Bass wird um bis zu 20dB reduziert, um für mehr Platz und eine längere Laufzeit der Schallplatte zu sorgen. Der Hochtonbereich wird um bis zu 25dB angehoben, um den Signal-Störgeräuschabstands zwischen dem Rauschen und dem Hiss des Schallplattenmediums zum Audiosignal zu erhöhen. Bei der Wiedergabe geschieht dann im Phonos genau das Gegenteil. Der De-Emphasis-Filter (rote RIAA-Kurve)  kompensiert die Pre-Emphasis und das Ergebnis ist ein linearer Frequenzverlauf. Douglas Self Design Die RIAA-Entzerrung des Phonos wurde nach den Empfehlungen von Douglas Self entwickelt. Idee: Viele kleine Kapazitäten anstelle weniger großer Kapazitäten. Vorteile: Die Kapazitäten laden und entladen schneller, was eine besser Auflösung und schnelleres Impulsverhalten bewirkt. Im gesamte RIAA-Equalizer kommen ausschließlich audiophile Styroflex-Kondensatoren zum Einsatz. Zur Person: Douglas Self ist ein britischer Ingenieur der Elektronik mit einem ausgeprägtem Hang zu Audio. Er ist mit Ehrentiteln der Universität Cambridge ausgezeichnet und lehrt Psychoakustik an der Universität von Sussex. Die VOLTAiR-Technologie Die Technik eines modernen SPL-Geräts wäre aber unvollständig beschrieben, ließe man die Hochvolt-Technik, bei SPL „Voltair“ genannt, außer Acht. Klassische HiFi-Geräte arbeiten intern mit einem Spannungshub von plus/minus 15 Volt.  Die Hochvolt-Technik von SPL setzt hingegen auf einen internen Spannungshub von plus/minus 60 Volt. Das ist viermal so viel und ermöglicht einen deutlich höheren, verzerrungsarmen Leistungsbereich. Die Umsetzung ist mit einigem Aufwand verbunden. Herkömmliche elektronische Bauteile sind für so hohe Spannungen nicht ausgelegt. Daher hat SPL eigens seinen eigenen Hochvolt-Operationsverstärker entwickelt. Das bedeutet einen deutlichen Mehraufwand mit entsprechend höheren Kosten. Weltweit nutzen nur sehr wenige Hersteller diese aufwendige Technik, die zu einem deutlichen Zugewinn des Spannungshubs führt. Technische Daten SPL Phonos Ein- und Ausgänge Cinch, unsymmetrisch, vergoldet Eingangsimpedanz (MM): 47 kOhm Eingangsimpedanz (MC): schaltbar Ausgangsimpedanz: < 5 Ohm Übersprechen: -80 dB (bei 1 kHz) Filter RIAA-Entzerrung nach Douglas Self Moving Magnet (MM) Verstärker Verstärkung: 46 dB (Norm), 36 dB (-10 dB), 50 dB (+4 dB) Schaltbare Kapazitäten: Off, 150 pF, 220 pF und 330 pF Rauschen (A-bewertet): -85,3 dB Moving Coil (MC) Verstärker Verstärkung: 67 dB (Norm.), 56 dB (-10 dB), 71.5 dB (+4 dB) Schaltbare Impedanzen: 100 / 220 / 470 Ohm; 2,2 / 4,7 / 10 kOhm Rauschen (A-bewertet): -61,7 dB Interne Stromversorgung Analog: +/- 60 V Netzteil Netzspannung (schaltbar): 230 V AC / 50Hz oder 115 V AC / 60Hz Leistungsaufnahme: max. 30 VA Sicherung: 230 V: T 500mA; 115 V: T 1A Stand-By Stromaufnahme: 0,7 W Gehäuse Maße (inkl. Füße) : (BxHxT) 278 x 57x 335 mm Gewicht : 3,2 kg Farbe der Frontblende : Silber, schwarz oder rot (alle exloxiert)

1.999,00 €*
Was Sie wissen sollten

Schnäppchen, rote Plakate und leere Versprechungen

Sie möchten gern unser Kunde sein aber die Preise gefallen Ihnen nicht ?
Die in unserem Hifi-Shop angegebenen Preise sind größtenteils die UVP's der Hersteller, meist haben wir noch Spielraum. Bitte senden Sie uns eine Anfrage mit Ihren Wünschen und Ihrer Preisvorstellung. Bitte teilen Sie uns auch mit, ob Ihnen der Service im Rahmen gesetzlicher Bestimmungen genügt, oder ob Sie mehr von uns erwarten. So können wir schauen wie weit unsere Zauberkräfte reichen und hoffentlich ein für beide Seiten faires Angebot kalkulieren.

Anfrage senden